Preiserhöhung

Erdgaspreiserhöhung zum Oktober in Frankfurt/Oder

Die hohe Abhängigkeit von ausländischen Importen sowie die wachsende weltweite Energienachfrage wirken sich auf den einheimischen Erdgaspreis aus. So wird zum 1. Oktober 2008 der Erdgaspreis in Frankfurt (Oder) erhöht.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Frankfurt/Oder (red) - Die hohe Abhängigkeit von ausländischen Importen, sowie die wachsende weltweite Energienachfrage, wirken sich auf den einheimischen Erdgaspreis aus. Insgesamt über 80 Prozent des hierzulande verbrauchten Erdgases muss auf dem Weltmarkt eingekauft werden. Deshalb haben viele andere Versorger ihre Erdgaspreise in den letzten Wochen und Monaten sogar mehrfach angehoben. Ebenfalls haben sich die Beschaffungspreise der Stadtwerke deutlich erhöht.

Das schreiben die Stadtwerke Frankfurt (Oder) zur Rechtfertigung ihrer nun zum 1. Oktober angekündigten Preiserhöhung für die Erdgasversorgung. Dies wurde den Angaben am 7. Juli 2008 genehmigt. Seit der letzten Erdgas-Preisanpassung ist der Heizölpreis in Deutschland um fast 40 Prozent gestiegen, und der Erdgaspreis ist ja nach wie vor künstlich an den Ölpreis gekoppelt.

Die Preiserhöhung wird sich wie folgt für die Erdgas-Vertragskunden in Frankfurt (Oder) auswirken: Ein 1-Personen-Haushalt (1.000 kWh Jahresverbrauch) zahlt ab dem 1. Oktober 2,31 Euro mehr pro Monat, Bewohner eines neuen Einfamilienhauses (20.000 kWh Erdgas-Jahresverbrauch) zahlen ab dem 1. Oktober 23,67 Euro mehr im Monat.

Die Erdgas-Kunden sollen schriftlich ausführlich über die bevorstehende Preiserhöhung von den Stadtwerken informiert werden. Auf Wunsch können die Kunden von den Stadtwerken eine kostenlose Energieberatung.