Kombikraftwerk

EnBW prüft Standorte für Gas- und Dampfkraftwerk

Das Karlsruher Energieunternehmen EnBW prüft derzeit mögliche Standorte für ein Gas- und Dampf-Kombikraftwerk. Ein Konzernsprecher sagte der Nachrichteagentur dapd, es würden Düsseldorf, Karlsruhe oder Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern in Betracht gezogen.

Gaspreisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Karlsruhe (dapd-nrw/red) - Vor allem Düsseldorf sei "nach jetzigem Planungsstand ein attraktiver Standort".

Spiegel: Anteilseigner drängen auf Bau

Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" hatte berichtet, die EnBW werde von anderen Anteilseignern der Stadtwerke Düsseldorf, zu denen unter anderem das Land Nordrhein-Westfalen gehört, zu einem rund eine halbe Milliarde Euro teuren Bau eines Gaskraftwerks gedrängt. Die EnBW hält 55 Prozent an den Stadtwerken. Damit kämen weitere erhebliche Investitionen auf den hoch verschuldeten Strom- und Gasanbieter zu, berichtet das Magazin.

Der EnBW-Sprecher sagte dagegen, die Mittel seien bereits eingeplant. "Wenn die Wirtschaftlichkeit des Standortes gegeben ist, spricht nichts dagegen", sagte er.