Wettbewerb stärken

Bundesnetzagentur ruft Verbraucher zum Gasanbieterwechsel auf

Die Verbraucher sollten die Wechselmöglichkeiten im Gasmarkt wahrnehmen und ihren Gasanbieter wechseln, rät der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth. Erst das Zusammenspiel zwischen Impulsen der Bundesnetzagentur und dem Verhalten der Verbraucher könne einen "effektiven Wettbewerb bewirken", sagte Kurth.

Gaspreise© Jaap2 / iStockphoto.com

Bonn (red) - Während 2007 schon fünf Prozent der Industriekunden ihren Gasversorger gewechselt haben, waren es bei den Haushaltskunden nur etwa ein Prozent.

Zwar haben Haushaltskunden bereits heute die Möglichkeit, in der Regel mindestens einen alternativen Anbieter zum bisherigen Versorger zu wählen. Allerdings kann gegenwärtig noch nicht von einem flächendeckenden Wettbewerb im Gasbereich gesprochen werden, so der Chef der Behörde.

"Insgesamt hat sich der deutsche Gasmarkt seit Beginn der Gasmarktregulierung durch die Bundesnetzagentur vor drei Jahren stetig in Richtung Wettbewerb entwickelt", meint Kurth. "Für die nahe Zukunft werden die Wechselangebote für Letztverbraucher spürbar zunehmen. Der so entstehende Wettbewerb könne dazu beitragen, den Anstieg der Gaspreise bei weiter steigenden Bezugspreisen zu dämpfen", so Kurth.