Gültig bis März 2008

Bundesnetzagentur kürzt weitere Gasnetzentgelte

Die Bundesnetzagentur hat im Wege der Organleihe die Entgelte für weitere Gasnetzbetreiber genehmigt. Aus der Überprüfung der aufwandsgleichen Kosten, der kalkulatorischen Ansätze des Sachanlagevermögens, des Umlaufvermögens und der Kapitalkosten der Unternehmen haben sich Kürzungen von bis zu 32 Prozent ergeben.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Im Einzelnen ergab die Prüfung folgende Kürzungen gegenüber den beantragten Kosten:

Mecklenburg-Vorpommern:

  • Stadtwerke Barth GmbH: 13 Prozent

Niedersachsen

  • Energieversorgung Emsbüren GmbH: 9 Prozent
  • Stadtwerke Schüttorf GmbH: 7 Prozent
  • Versorgungsbetriebe Hann. Münden GmbH: 4 Prozent
  • Teutoburger Energie Netzwerk eG: 19 Prozent
  • Wirtschaftsbetriebe Norderney GmbH: 32 Prozent
  • Samtgemeindewerke Nienstädt: 5 Prozent
  • Versorgungsbetriebe Niedergrafschaft in Neuenhaus GmbH: 14 Prozent
  • nvb Nordhorner Versorgungsbetriebe GmbH: 12 Prozent
  • Gemeindewerke Lilienthal GmbH: 13 Prozent

Schleswig-Holstein

  • SWN Stadtwerke Neumünster GmbH: 2 Prozent
  • Stadtwerke Eckernförde GmbH: 17 Prozent
  • Energie und Wasser Wahlstedt/Bad Segeberg GmbH & Co.KG: 3 Prozent
  • Stadtwerke Neustadt in Holstein: 26 Prozent
  • Kronshagen GmbH: 20 Prozent
  • Gemeinde Hohenwestedt: 21 Prozent
  • Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH: 18 Prozent

Thüringen

  • Werragas GmbH: 11 Prozent
  • Licht und Kraftwerke Sonneberg GmbH: 10 Prozent

Zu den Auswirkungen einer Netzentgeltsenkung auf die aktuellen Gaspreise können keine allgemein gültigen Aussagen getroffen werden, so die Behörde. Sicher sei aber, dass die Kürzung von Netzentgelten eine etwaige Erhöhung der Gaspreise zumindest dämpft und damit den Verbrauchern zu Gute komme. Die Gasnetzentgelte gelten bis zum 31. März 2008.