Preiserhöhungen verteidigt

BDEW: Deutsche Gaspreise sind im europäischen Mittelfeld

Der BDEW verteidigt die aktuellen Gaspreiserhöhungen. Aufgrund weltweit steigender Nachfrage steigen die Energiepreise, "auch Deutschland kann sich von dieser Entwicklung nicht abkoppeln". Im Vergleich der Gaspreise in Europa liege Deutschland zudem noch im Mittelfeld.

Gasherd© ArtmannWitte / Fotolia.com

Berlin (red) - In Italien mussten die Kunden im April 2008 über 20 Prozent mehr für ihre Erdgasrechnung aufwenden als in Deutschland, in Dänemark und Schweden liegen die Preise sogar um rund 45 Prozent höher. Das ist das Ergebnis einer im Mai 2008 erschienen Studie des Wirtschaftsberatungsunternehmens Energy Advice.

Öl gibt europa- und weltweit die Preise für Erdgas vor - ganz gleich ob mit oder ohne konkrete Preisbindung, so BDEW-Hauptgeschäftsführer Wolf Pluge. Auch auf den Gashandelsplätzen für die kurzfristige Beschaffung von Erdgas seien die Preise gestiegen. Jedoch betont Pluge, dass die Ölpreisbindung sei "keine Einbahnstraße nach oben" sei, so hätten viele Versorger im vergangenen Jahr die Preise gesenkt, nachdem der Ölpreis gesunken sei.

Trotz aktueller Preissteigerungen bleibt Erdgas "weiterhin ein wirtschaftlicher Energieträger", so Pluge. So könne man die Energiekosten im Haushalt in vielen Fällen durch den Einsatz von modernen Gasbrennwertkesseln in Kombination mit einer Solaranlage reduzieren. Der Austausch eines veralteten Heizkessels durch ein neues Erdgas-Brennwertgerät spare bis zu 30 Prozent der Heizkosten.