Preisvergleich angeraten

Bayern: Niedrigere Gaspreise dank Kartellbehörde

Die Landeskartellbehörde in Bayern hat offenbar Senkungen bei Gas- und Heizstrompreisen mehrerer bayerischer Energieversorger erreicht. Wie Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) sagt, schloss die Behörde Untersuchungen gegen verschiedene Energieversorger in Bayern wegen des Verdachts überhöhter Gas- und Heizstrompreise ab.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

München (ddp-bay/red) - Daraufhin hätten sich insgesamt zehn Unternehmen zu Preissenkungen, Verzicht auf geplante Preiserhöhungen oder zu Rabatten bereiterklärt. Zeil betonte, viele Verbraucher könnten nun "aufatmen" und durch die Aktion der Landeskartellbehörde von niedrigeren Heizkosten profitieren.

Minister rät zum Anbieterwechsel

Die Untersuchungen richteten sich dem Wirtschaftsministerium zufolge gegen mehrere bayerische Versorger unterschiedlicher Größe aus verschiedenen Regierungsbezirken. Zeil appellierte zugleich an die Verbraucher, die bestehenden Wechselmöglichkeiten bei Gas und Haushaltsstrom zu nutzen. Mit einem kostenlosen Gasvergleich bzw. Stromvergleich im Internet findet man günstige Tarife.

Strom- und Gaskosten senken

"Gerade bei Versorgern, die zu Beginn des neuen Jahres höhere Preise angekündigt haben, kann eine vierköpfige Familie bei einem Wechsel des Anbieters zum Teil mehrere Hundert Euro im Jahr sparen", betonte der Minister. Selbst bei einem Wechsel aus der Grundversorgung zu einem anderen Produkt desselben Anbieters könnten die Energiekosten oft um mehr als 100 Euro gesenkt werden.

Weiterführende Links