» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (7): 567
Beitrag Energiedienst stoppt Strom von Teldafax | Teldafax- das Ende naht!
mohlo ist offline mohlo


Stammgast

Dabei seit: 13.12.2010
Beiträge: 66
18.02.2011 19:41 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie mohlo in Ihre Freundesliste auf Email an mohlo senden Beiträge von mohlo suchen
Schadensbegrenzung

Die folgende Nachricht kam heute per E-Mail:

Sehr geehrter Herr XXXXXXX,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 07.02.2011.

Zunächst möchten wir uns für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Wir wir Ihnen bereits in unserem Schreiben vom 02.12.2010 angeboten haben können Sie von Ihrem Tarif mit jährlicher Zahlweise in unseren Vertrauenstarif mit monatlicher Zahlweise wechseln.

Bei einem Tarif mit einer monatlichen Zahlweise könnten Sie an unserem Lastschriftverfahren teilnehmen.

Dass dies momentan für Jahreszahler nicht möglich ist bedauern wir sehr, daher bieten wir Ihnen jedoch die Möglichkeit in einen Tarif mit monatlicher Zahlweise zu wechseln.

Leider teilte man Ihnen in der Email vom 20.01.2011 fälschlicherweise mit, dass wir weiterhin die Abschläge einziehen werden.

Sicherlich war dies für Sie irreführend , wofür wir uns in aller Form bei Ihnen entschuldigen.

Wir haben Ihre Kündigung erhalten und bedauern, dass Sie nicht mehr mit dem günstigen TelDaFax-Gas beliefert werden möchten.

Die Versorgung Ihrer Abnahmestelle werden wir bei Ihrem örtlichen Netzbetreiber unter Berücksichtigung Ihrer vertraglich vereinbarten Laufzeit zum 30.09.2011 abmelden. Das tatsächliche Lieferende muss uns allerdings noch von Ihrem Netzbetreiber bestätigt werden.

Bitte teilen Sie uns Ihren Zählerstand zum 30.09.2011 ganz problemlos über unser Kundenportal auf der Seite www.teldafax.de oder ganz bequem per E-Mail mit. Nutzen Sie hierfür die Mailadresse verbrauchsmeldung@teldafax.de und denken Sie daran, Ihre Kundennummer, Ihren Vor- und Zunamen, Ihre Zählernummer, Ihren Zählerstand und das Ablesedatum anzugeben.

Wir sind verpflichtet, für die Erstellung einer Schlussrechnung den Zählerstand zu verwenden, den uns Ihr zuständiger Netzbetreiber meldet. Dieser hat bis zu 28 Tage Zeit, uns den End-Zählerstand Ihrer Lieferstelle mitzuteilen – unabhängig davon, ob er den Zählerstand schätzt oder von Ihnen geliefert bekommt. Sollte uns nach 28 Tagen keine Meldung vorliegen, so werden wir gerne den von Ihnen gemeldeten Zählerstand verwenden, sofern uns Ihr Netzbetreiber die Freigabe hierzu erteilt.

Sobald wir alle Daten haben, werden wir Ihre Schlussrechnung schnellstmöglich, innerhalb von 8 Wochen, erstellen. In Einzelfällen kann das Erstellen der Schlussrechnung auch bis zu drei Monate in Anspruch nehmen. Der geleistete Sonderabschlag in Höhe von 200,00 Euro wird, sofern er nicht bereits zu Beginn des Vertrags erstattet wurde, mit der Schlussrechnung verrechnet. Die Einzugsermächtigung erlischt automatisch nach Ausgleich Ihrer Schlussrechnung.

Bitte denken Sie daran, rechtzeitig einen neuen Versorgungsvertrag abzuschließen. Andernfalls werden Sie automatisch in einen teureren Ersatzversorgungstarif gestuft.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

TelDaFax SERVICES GmbH
Mottmannstr. 2
53842 Troisdorf

Bitte beachten Sie, dass eine Antwort auf diese Nachricht nicht möglich ist. Für weitere Rückfragen nutzen Sie bitte wieder das Kontaktformular.

Hotline: 0180 / 400 10 20*
Telefax: 0180 / 400 10 90*
Homepage: www.teldafax.de


Ich werde bestimmt nicht auf einen teureren Tarif mit monatlicher LSV umsteigen und beharre daher immer noch auf die Abbuchung des Jahresabschlags seitens TDF

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
mohlo ist offline mohlo


Stammgast

Dabei seit: 13.12.2010
Beiträge: 66
22.02.2011 09:59 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie mohlo in Ihre Freundesliste auf Email an mohlo senden Beiträge von mohlo suchen
Statusbericht

Da meinerseits gegenüber TDF kein Vertrauen mehr besteht, habe ich vorsichtshalber bei meinem neuen Versorger (Rheinpower) und dem zuständigen Netzbetreiber (RWE Rhein-Ruhr) den Status meines Stromwechsels abgefragt:

Zurzeit ist alles im "grünen Bereich" – d.h. die Kündigung seitens TDF liegt dem Netzbetreiber vor und dieser wird Mitte März eine positive Rückmeldung an meinen neuen Stromlieferanten abgeben, damit der Wechsel zum 01.04.2011 durchgeführt wird.

So wie es aussieht hat TDF zeitnah meine Kündigung bearbeitet. Ich kann nur allen unzufriedenen Kunden raten nicht locker zu lassen und notfalls persönlich (sofern man in der Nähe wohnt) in Troisdorf vorstellig zu werden. Lasst Euch nicht unnötig hinhalten!

Schöne Grüße aus dem Rheinland
Markus M.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Pexx ist offline Pexx


Starter

Dabei seit: 03.01.2011
Beiträge: 4
02.03.2011 10:34 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Pexx in Ihre Freundesliste auf Email an Pexx senden Beiträge von Pexx suchen
Teldafax kündigt Lastschriftverfahren

Hallo,

als betroffener (Strom-) Teldafax-Kunde habe ich mich an die in diesem Forum genannten Ratschläge gehalten und gegen die Kündigung des LV Widerspruch eingelegt. Das erste Mal per Einschreiben und per Fax; dann -nachdem statt Reaktion eine Zahlungsaufforderung kam- nochmals per Einschreiben mit Rückschein. In der Anlage fügte ich nochmals mein erstes Schreiben bei.
Leider habe ich den Eindruck, dass meine Schreiben tf recht wenig interessieren. Gestern bekam ich ein Mahnschreiben mit der Androhung von Inkasso und Sperrung des Anschlusses.
Ich bin echt ratlos.
Wenn ich denen jetzt die ausstehende Abschläge überweise, ist das ja quasi eine Einwilliung der Aufhebung des LV meinerseits.
Gleichzeitig fürchte ich mich aber auch vor einer Einstellung der Energieversorgung.
Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich mich am besten weiter verhalten sollte?
Vielen Dank schonmal im voraus und sowieso für die tolle Unterstützung und Hilfestellung hier!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ligrau ist offline ligrau ligrau ist weiblich


Kenner

Dabei seit: 03.02.2010
Beiträge: 82
Herkunft: Zwickau
02.03.2011 10:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ligrau in Ihre Freundesliste auf Email an ligrau senden Beiträge von ligrau suchen
RE: Teldafax kündigt Lastschriftverfahren

Hallo Pexx,
mein Rat, nicht zahlen, da Widerspruch eingelegt wurde(rechtzeitig???). Mahnschreiben kann man ignorieren, erst bei einem gerichtlichen Mahnbescheid muß man reagieren. Aber so weit kommt es nicht. Sperrung des Anschlusses muß 3 Tage vorher angekündigt werden, dann kann man reagieren. Der Grundversorger übernimmt dann die Versorgung, allerdings wird es dann teurer.
In meinem Falle war ich ebenfalls stur und habe der Einstellung der Lastschrift widersprochen. Letztendlich teilten sie mir mit, dass Lastschrift wieder aufgenommen wird. TDF kann doch nicht mit zweierlei Maß die Kunden behandeln: Hier kündigen sie das Einzugsverfahren, dort lassen sie es wieder zu.
Das Mahnschreiben von TDF kann man auch als Nötigung auffassen und dagegen vorgehen-hier im Forum gibt es schon einiges dazu.
Aber Du mußt schließlich selbst entscheiden, ob man den ganzen Ärger auf sich nimmt.

Gruß

Mancher ist kein Experte, hat aber trotzdem keine Ahnung!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Pexx ist offline Pexx


Starter

Dabei seit: 03.01.2011
Beiträge: 4
02.03.2011 12:37 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Pexx in Ihre Freundesliste auf Email an Pexx senden Beiträge von Pexx suchen
RE: Teldafax kündigt Lastschriftverfahren

Hallo ligrau,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Der Widerspruch wurde auf jeden Fall rechtzeitig eingelegt! ( 2 Tage nach Eingang der Kündigung tf).
Ich denke, ich werde -wie du- stur bleiben. cool
Vor dem gerichtlichen Mahnverfahren habe ich weniger Angst, da ich ja die Zahlung nicht verweigere; die können sich das ja holen, wenn sie denn wollen und die Rüge der Bundesnetzagentur spricht da auch für sich.
Ich denke, da ist das Recht auf meiner Seite..

Danke!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (7): 567
Neues Thema erstellen Antwort erstellen