» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (7): 34567»
Beitrag Energiedienst stoppt Strom von Teldafax | Teldafax- das Ende naht!
Strom ist offline Strom


Gelegenheits-User

Dabei seit: 22.11.2010
Beiträge: 13
20.01.2011 22:31 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Strom in Ihre Freundesliste auf Email an Strom senden Beiträge von Strom suchen
RE: re Wichtige Neuigkeiten!

Na dann stell ich doch mal gleich die Frage an die Juristen hier im Forum:

Ich habe bereits einmal Widerspruch gegen die einseitige Änderung des Vertrages bei tf eingereicht. Nun kam dieses obige zweite Schreiben, was ja erneut wie ne einseitige Vertragsänderung aussieht. Muss ich jetzt wieder Widerspruch erheben und das jedesmal erneut wenn die so ein ähnliches Schreiben schicken?

Ich will doch nur das die sich an den Vertrag halten und lsv nutzen. Kann man das ein für alle klarstellen ohne jedesmal auf die Schreiben reagieren zu müssen aus Angst in eine Vertragsänderung zu geraten?

Vielen dank für eure Mühe

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
mohlo ist offline mohlo


Stammgast

Dabei seit: 13.12.2010
Beiträge: 66
20.01.2011 22:58 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie mohlo in Ihre Freundesliste auf Email an mohlo senden Beiträge von mohlo suchen
Kleiner Zwischenbericht

Kleiner Zwischenbericht:

12 Tage sind nun vergangen, seitdem TDF mir mitgeteilt hat, dass die LSV wieder Vertragsbestandteil ist.

Abgebucht haben sie bisher noch nichts... was das wohl heißen mag?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
chrwe ist offline chrwe chrwe ist männlich


Gelegenheits-User

Dabei seit: 17.07.2010
Beiträge: 18
21.01.2011 08:01 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie chrwe in Ihre Freundesliste auf Email an chrwe senden Beiträge von chrwe suchen
Kleiner Zwischenbericht

@mohlo
Für mich ist das relativ logisch. TF kann ohne Einzugsermächtigung
definitiv nicht lange überleben. Wenn von den 700.000 Kunden nur 200.000 sich weigern, per Überweisung zu zahlen und das halte ich für realistisch, brechen TF geschätzte 15 Millionen jeden Monat an Einnahmen weg. Das Volumen ist auch eindeutig zu hoch, um gegen eine sechsstellige Anzahl von Kunden zu klagen.
Auf der anderen Seite sind die Banken nur noch gegen Garantien bereit,
für TF Geld einzuziehen. Konkret heißt das, abgesicherte Übernahme
durch einen Investor, der für die Schulden von TF vertraglich gerade steht und möglicherweise zusätzlich noch eine Sicherheit, dass es zu keiner Schliessung von TF wegen Insolvenzverschleppung kommt.
Ich habe letzte Woche mit einer Staatsanwältin diesbezüglich gesprochen. Sollte die Staatsanwaltschaft bei ihren Ermittlungen zu einem negativen Ergebnis kommen, kann sie schlimmstenfalls die Schliessung von TF anordnen.
Fazit für mich: wenn bei Dir und Tausenden anderen wieder abgebucht wird, ist das Schlimmste überstanden.
Gut möglich, dass dieses Chaos noch ein paar Wochenanhält, länger hält TF das nicht mehr durch.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
2011-01-24 ist offline 2011-01-24


Starter

Dabei seit: 24.01.2011
Beiträge: 1
24.01.2011 16:33 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie 2011-01-24 in Ihre Freundesliste auf Email an 2011-01-24 senden Beiträge von 2011-01-24 suchen
Doch kein LSV?

Hallo,

bin neu in der Runde und doch geplagter TDF Kunde. Wir haben letztes Jahr der Umstellung widersprochen und nun ein Schreiben zur Kontenklärung erhalten.

Heute habe ich dann mit einer unfreundlichen TDF Mitarbeiterin gesprochen und dort gab es keinen Zweifel daran, dass TDF nicht mehr auf das LSV umstellen wird. TDF fordert, dass wir den offenen Betrag überweisen. Was tun?

P.S.: Wo kann ich ältere AGBs von TDF finden?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Strom ist offline Strom


Gelegenheits-User

Dabei seit: 22.11.2010
Beiträge: 13
25.01.2011 17:52 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Strom in Ihre Freundesliste auf Email an Strom senden Beiträge von Strom suchen
Immer wieder neuer Widerspruch nötig!

Hallo,

Ich werfe noch mal die Frage von oben in den Raum, nämlich ob ich bei jedem Schreiben von tf in dem sie wieder von überweisung statt lsv reden immer wieder erneut einen Widerspruch gegen die mögliche Vertragsänderung erheben muss? Oder könnte man dies rechtswirksam auch einmal erklären mit Wirkung für alle zukünftigen Schreiben von tf?

Mit der Bitte, dass sich insbesondere in rechtlicher Hinsicht dazu geäußert wird, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen und Dank im Voraus.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
MeyerLansky ist offline MeyerLansky


Fachmann

Dabei seit: 14.11.2009
Beiträge: 168
25.01.2011 18:11 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie MeyerLansky in Ihre Freundesliste auf Email an MeyerLansky senden Beiträge von MeyerLansky suchen
RE: Immer wieder neuer Widerspruch nötig!? - Quatsch! Ein Brief reicht.

Eine Änderung der Lastschriftvereinbarung kann man nach herrschender Lehre, der sich der BGH angeschlossen hat, normalerweise nicht durch einseitige Kündigung, sondern nur durch einverständliche Vertragsänderung herbeiführen. Eine solche Vertragsänderung ist wiederum ein Vertrag. Er kommt durch zwei korrespondierende empfangsbedürftige Willenserklärungen zustande: Das Angebot und die Annahme. Ganz wichtig für Verträge, an denen auf der einen Seite (meistens auf Kundenseite) eine Privatperson beteiligt ist: SCHWEIGEN gilt dort NICHT als Willenserklärung. Sagt Tf z.B.: Ich will den Vertrag ändern und in Zukunft keine Lastschrift mehr, sondern nur noch Überweisungen, und der Privatkunde schweigt, so ist dessen Schweigen nicht als Annahme des Angebots von Teldafax, den Vertrag zu ändern, zu verstehen, sondern als Ablehnung. Folge: Der Vertrag kommt nicht zustande. Es gilt weiterhin die Lastschriftabrede (BGB Allgemeiner Teil, 1. Jura-Semester). Anders ist das, wenn Kaufleute im Sinne des HGB am Vertrag beteiligt sind. Bei denen gilt Schweigen auch als zustimmende Willenserklärung (Googlen Sie mal bei "Schweigen auf ein kaufmännisches Bestätigungsschreiben"). Darum geht es hier aber im Normalfall nicht. Ich rate daher zu folgendem, wenn Sie Privatmann sind: Teilen Sie tf mit, dass Sie mit einer Änderung des LSV nicht einverstanden sind und auf zukünftige Offerten in dieser Hinsicht nicht mehr antworten werden und dass Schweigen von Privatleuten nicht als Zustimmung gewertet werden kann. Schicken Sie das mit Zustellungsnachweis, m.E. reicht ein FAX, an Tf und kümmern Sie sich um weitere LSV-Änderungsverlangen von Tf nicht mehr, sondern warten Sie ab, dass Tf abbucht. Zur Not sollten Sie allerdings das Geld, das tf zusteht, parat haben. Wenn tf trotzdem weiter nervt, überlegen Sie, ob Sie nicht aus wichtigem Grund kündigen, wenn Sie bessere Konditionen bekommen können.

Dieser Beitrag wurde schon 4 mal editiert, zum letzten mal von MeyerLansky am 25.01.2011 18:26.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Strom ist offline Strom


Gelegenheits-User

Dabei seit: 22.11.2010
Beiträge: 13
25.01.2011 21:40 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Strom in Ihre Freundesliste auf Email an Strom senden Beiträge von Strom suchen
RE: Immer wieder neuer Widerspruch nötig!? - Quatsch! Ein Brief reicht.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort und ich glaube ich habe das mit dem Vertrag und das Schweigen im Normalfall nicht zur Vertragsänderung führt soweit auch verstanden.

Das Problem was ich jedoch sehe bzw mir Sorgen macht, ist dass es ja noch die AGB von tf gibt die besagen, das ein Angebot zur Vertragsänderung als angenommen gilt, wenn man nicht innerhalb eines Monat widerspricht. Stellt sowas nicht einen Sonderfall des Schweigens dar mit der Folge, das wenn diese Klausel wirksam ist (ich habe erstmal nix gegenteiliges dazu gefunden), ich bzgl jedes Schreiben von tf was Richtung Vertragsänderung zielt (hier Überweisung statt lsv) gesondert widersprechen müsste? Und zwar jeweils innerhalb von einem Monat?

Vielen Dank im voraus fürs Licht ins dunkel bringen.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
MeyerLansky ist offline MeyerLansky


Fachmann

Dabei seit: 14.11.2009
Beiträge: 168
26.01.2011 08:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie MeyerLansky in Ihre Freundesliste auf Email an MeyerLansky senden Beiträge von MeyerLansky suchen
RE: Immer wieder neuer Widerspruch nötig!? - Ein Brief reicht.

Im Rahmen von AGBs können die Beteiligten vereinbaren, dass Schweigen als Zustimmung gilt, soweit dabei die Vorschrift des § 308 Nr. 5 BGB beachtet ist.

http://dejure.org/gesetze/BGB/308.html

In einem solchen Fall kann in der Tat auch bei Privatleuten einmal das Schweigen als Annahme des Angebots gewertet werden, so dass eine Vertragsänderung zustande käme. AAAAAAber: Wenn Sie tf mitteilen, dass Sie keine Änderung des LSV wünschen und dass das auch für zukünftige LSV-Änderungsverlangen von tf gelten solle und vielleicht auch noch in Ihrem Brief schreiben, dass für solche zukünftigen LSV-Verlangen Ihr Schweigen keinesfalls als Zustimmung gewertet werden könne, reicht das m.E. Sie haben damit ausdrücklich unmissverständlich ein für allemal klargestellt - und zwar durch positive Willenserklärung (und nicht durch Schweigen), dass mit Ihnen eine solche Vertragsänderung nicht zu machen ist. In diesem Fall wäre es m.E. ein Verstoß gegen Treu und Glauben (§ 242 BGB), trotz der AGB Ihr späteres Schweigen als Zustimmung zu werten, da Sie unmissverständlich und ein für allemal deutlich gemacht haben, dass Sie eine solche Vertragsumgestaltung nicht wollen.

PS: Das ist meine persönliche Rechtsauffassung. Ob ein Gericht das genauso sieht, kann Ihnen niemand garantieren. Sieht man es anders als ich hier und ließe man eine Vertragsänderung durch Schweigen auch in den Fällen zu, in denen Sie vorher ausdrücklich darauf hingewiesen haben, dass Sie das nicht wollen (gegen eine solche Bewertung sträuben sich bei mir alle Nackenhaare und ich hatte schon immer ein gutes Judiz;-), muss Sie tf zumindest zu Beginn der Frist auf die Bedeutung Ihres Schweigens hinweisen. Geschieht das nicht, liegt ein Verstoß gegen § 308 Nr. 5 BGB vor und das Schweigen kann in keinem Fall als Zustimmung gewertet werden.

Dieser Beitrag wurde schon 5 mal editiert, zum letzten mal von MeyerLansky am 26.01.2011 08:21.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
mohlo ist offline mohlo


Stammgast

Dabei seit: 13.12.2010
Beiträge: 66
04.02.2011 15:22 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie mohlo in Ihre Freundesliste auf Email an mohlo senden Beiträge von mohlo suchen
Es wird immer bunter...

Ich kann mich vor lachen kaum halten: Heute erhielt ich einen Brief von TDF, in dem mir erneut die LSV gekündigt wurde - diesmal zum 10. Februar 2011. Augen rollen

Da weiß die rechte Hand nicht was die linke tut! Oder die wollen ihre Kunden verarschen und hoffen, dass möglichst viele darauf reinfallen und freiwillig überweisen.

Besonders lustig, da TDF mir am 7. Januar 2011 meinen Widerspruch zur Kündigung der LSV per E-Mail (vom 07.01.2011) bestätigt hatte:

Sehr geehrter Herr XXXXXXXXX,

hiermit nehmen wir zu Ihrem Schreiben vom 23.12.2010 an unsere Geschäftsleitung Stellung.

Wir haben die Zahlweise auf Überweisungen umgestellt, ermöglichen aber Kunden, die das nicht möchten, weiterhin das Lastschriftverfahren. Damit bleibt bei Ihnen alles beim Alten, wir ziehen Ihre Abschläge wie gewohnt ein. Da dieser Vorgang allerdings noch einige Tage in Anspruch nehmen kann, bitten wir Sie diesbezüglich um ein wenig Geduld.


Damit hat mir TDF nun bewiesen, dass es sich bei denen um einen völlig inkompetenten Laden handelt, deren Geschäftsleitung keinerlei Ahnung von Management hat! Ich gebe dem Laden noch 2 Monate und dann sind die pleite... von mir kriegen die kein Geld überwiesen. Am Montag geht ein erneutes Einschreiben an die Geschäftsleitung raus. Diesmal mit 2 x Widerspruch LSV (Gas + Strom) und 2 x Kündigung (Gas + Strom).

PS: Ich glaube, ich rufe mal meinen Kumpel beim Kölner Express an... fröhlich

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Strom ist offline Strom


Gelegenheits-User

Dabei seit: 22.11.2010
Beiträge: 13
04.02.2011 18:20 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Strom in Ihre Freundesliste auf Email an Strom senden Beiträge von Strom suchen
RE: Es wird immer bunter...

@ mohlo

stehe vor der selben Situation. An wen schicken Sie die Einschreiben raus: TelDaFax SERVICES GmbH Mottmannstraße 2 oder TelDaFax Marketing GmbH Mottmannstraße 8 oder an beide?

Weil jedes mal an beide geht bei dem dauernden Hin und Her irgendwann auch ins Geld. Zudem dann noch Fax und so...

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Ahnungslos ist offline Ahnungslos


Starter

Dabei seit: 30.11.2010
Beiträge: 3
06.02.2011 18:25 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Ahnungslos in Ihre Freundesliste auf Email an Ahnungslos senden Beiträge von Ahnungslos suchen
Lastschriftkündigung und Erhöhung der Abschläge

Neuigkeiten und weiter abwarten...
Habe im Januar Post bekommen: 1.)Lastschriftverfahren gekündigt 2.)Neue Abschläge festgesetzt, ohne Berücksichtigung des Sparpakets 3.)Ab Januar soll überwiesen werden.
Darauf habe ich geantwortet, dass ich zu 1.)und 2.)nicht mit einer Vertragsänderung einverstanden bin und daher auch nicht überweisen werde. Außerdem habe ich eine schriftliche Bestätigung über den Stromlieferbeginn angefordert, da mir das Datum noch gar nicht bekannt ist und ich bis heute keine Kündigungsbestätigung vom Vorversorger habe. Bei Erhalt dieser Unterlagen und Rückkehr zu den ursprünglichen Vertragspreisen, habe ich dann allerdings eine Umstellung der Zahlung auf Überweisung in Aussicht gestellt, denn wenn Teldafax über Lastschrift nicht an mein Geld kommt, mich aber wirklich schon seit Dezember beliefert, ist der Zahlungsanpruch natürlich gerechtfertigt. Bisher kam nur: Ihr Schreiben wird bearbeitet...

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
mohlo ist offline mohlo


Stammgast

Dabei seit: 13.12.2010
Beiträge: 66
07.02.2011 07:07 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie mohlo in Ihre Freundesliste auf Email an mohlo senden Beiträge von mohlo suchen
RE: Es wird immer bunter...

Zitat:
Original von Strom
@ mohlo

stehe vor der selben Situation. An wen schicken Sie die Einschreiben raus: TelDaFax SERVICES GmbH Mottmannstraße 2 oder TelDaFax Marketing GmbH Mottmannstraße 8 oder an beide?

Weil jedes mal an beide geht bei dem dauernden Hin und Her irgendwann auch ins Geld. Zudem dann noch Fax und so...


Laut AGB Ziff. 11 an die
TelDFaFax Energy GmbH
Mottmannstr. 2
53842 Troisdorf

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (7): 34567»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen