» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Teldafax : Handelsblatt - Runde 2 | Neuester Zeitungsartikel von heute (idealo)
S1lent ist offline S1lent


Starter

Dabei seit: 22.11.2010
Beiträge: 8
04.01.2011 14:26 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie S1lent in Ihre Freundesliste auf Email an S1lent senden Beiträge von S1lent suchen
Augenzwinkern solange teldafax von mir geld moechte reagieren sie zuegig

im oktober habe ich den strom tarif 1705 mit dem sparpaket L bestellt.
es sollen 640 euro dafuer eingezogen werden; kein sonderabschlag. nur zum ende der laufzeit gibts 125 euro (tarifbonus 100e + 25e haushaltsbonus).
tja das geld wurde nicht wie vereinbart eingezogen, obwohl es ueberall stand. dann kam das schreiben "vertrauenssache", dass ich die 640e ueberweisen soll. habe dann erstmal gar nichts gemacht und wurde angerufen: "haben sie schon ueberwiesen?" "nein, ich moechte das nicht, wegen ihrer insolvenzgefahr. bitte ziehen sie den betrag ein.". so sind wir verblieben; der teldafax mitarbeiter sagte nur noch "ok".
dann kam ein schreiben mit der kuendigung der lastschriftvereinbarung. ich soll nun monatlich 65e ueberweisen. so stehts jetzt auch im kundencenter online. aber 65e*12 monate ergibt ja keine 640e, sondern deutlich mehr. das strompaket streichen sie mir also. habe dann geschrieben, dass ich das nicht akzeptiere und bereit bin, monatlich das strompaket abzuzahlen und einen zinsbonus in hoehe von 2% an teldafax zu zahlen. ansonsten sollen sie bitte wie vereinbart die 640e einziehen wenn sie nicht einverstanden sind großes Grinsen

tja, das koennen sie nicht... heute rief wieder teldafax an, ich habe dann wieder gesagt, dass ich nicht ueberweisen werde, und sie doch bitte die 640e einziehen sollen. '"das ist nicht moeglich, blablabla". er traegt es jetzt so ins system ein und jetzt wird sich das wohl sein chef oder so ansehen. mal sehen was so passiert großes Grinsen
jedenfalls habe ich mir von dem guten mann nichts sagen lassen, der so tut als wuerde ich meinen vertraglichen pflichten nicht nachkommen. so ist es ja definitiv nicht.

aber schon interessant... den strom bekomme ich seit 01.01.11. bezahlt habe ich noch nicht. sie koennen ja gerne die 640e einziehen großes Grinsen
aber jetzt meldet sich teldafax ganz artig und steht in gutem kundenkontakt zu mir... aber wenn man dann mal was will von teldafax geht gar nichts voran. sieht man ja hier im forum. manche denken ihre schreiben werden gar nicht gelesen. gelesen werden sie, aber sie werden nur zeitnah beantwortet, wenn es nachteilig fuer teldafax waere sie spaeter zu beantworten.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
MeyerLansky ist offline MeyerLansky


Fachmann

Dabei seit: 14.11.2009
Beiträge: 168
04.01.2011 18:19 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie MeyerLansky in Ihre Freundesliste auf Email an MeyerLansky senden Beiträge von MeyerLansky suchen
RE: solange teldafax von mir geld moechte reagieren sie zuegig

Ich halte es für richtig, wie Sie momentan agieren. Sie sind jederzeit bereit, sich vertragstreu zu verhalten.

By the way: Hat tf Gründe für die Kündigung des Lastschriftverfahrens angegeben?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
S1lent ist offline S1lent


Starter

Dabei seit: 22.11.2010
Beiträge: 8

Themenstarter Thema begonnen von S1lent

05.01.2011 02:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie S1lent in Ihre Freundesliste auf Email an S1lent senden Beiträge von S1lent suchen
@MeyerLansky

danke, das gibt mir zusaetzlich mut smile

nein natuerlich nicht. nur das uebliche geschwafel, damit es so aussieht, als wuerde teldafax etwas gutes fuer die kunden tun. laecherlich.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ligrau ist offline ligrau ligrau ist weiblich


Kenner

Dabei seit: 03.02.2010
Beiträge: 82
Herkunft: Zwickau
05.01.2011 10:44 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ligrau in Ihre Freundesliste auf Email an ligrau senden Beiträge von ligrau suchen
RE: @MeyerLansky

Hallo,
ja, im Fordern von Geld ist TDF sehr schnell, auch mit dem Androhen eines Inkassoverfahrens. Aber wehe du willst Geld zurück haben!
Ich hatte ein Treuepaket gebucht, Beginn sollte Oktober 2010 sein. Die 375 Euro wurden Ende Juli 2010 abgebucht.
Nun wurde der Beginn auf Oktober 2011 verschoben, ohne meine Einwilligung! Ich soll also 14 Monate in Vorleistung treten, ohne dass mein Geld verzinst wird.
Seit 10 Wochen versuche ich mein Geld zurück zu bekommen, bisher vergeblich.
Selbst die Pressestelle, an die ich mich in meiner Not gewand hatte, lehnte ab:"Wir werden zu diesem Thema keine weitern E-Mails beantworten"
Einen Anwalt einschalten? Ich scheue die Kosten, denn so betucht bin ich leider nicht!
Ich werde aber einen Brief an die Geschäftsführer von TDF-Sevices schreiben, die sollen prüfen lassen, ob ein Vertrag mit Beginn Oktober 2011 existiert.

Gruß

Mancher ist kein Experte, hat aber trotzdem keine Ahnung!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
MeyerLansky ist offline MeyerLansky


Fachmann

Dabei seit: 14.11.2009
Beiträge: 168
07.01.2011 08:43 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie MeyerLansky in Ihre Freundesliste auf Email an MeyerLansky senden Beiträge von MeyerLansky suchen
RE: @MeyerLansky

Anwalt einschalten! Den Prozess gewinnen Sie allemal, wenn Oktober 2010 als Vertragsbeginn vertraglich vereinbart war. Alles andere bringt nix.

Falls Sie Sorge haben, sich den Anwalt nicht leisten zu können und den Prozess u.U. zu verlieren (wovon ich nach dem, was Sie gesagt haben, nicht ausgehe), sollten Sie überlegen, ob Sie Beratungshilfe beim Anwalt (Schein gibt´s bei Bedürftigkeit ggf. bei den Rechtspflegern der örtlichen Amtsgerichte) oder Prozesskostenhilfe für die Durchführung des erstinstanzlichen gerichtlichen Verfahrens in Anspruch nehmen können.

Überdies sollten Sie prüfen, ob Sie gegen die verantwortlichen Mitarbeiter von Teldafax (müssen nicht namentlich bezeichnet sein) bei der Staatsanwaltschaft Bonn Betrugsanzeige erstatten können. Dazu muss Sie Teldafax getäuscht und Sie zu einer schädigenden Vermögensverfügung veranlasst haben, um sich daraus zu bereichern. Eine solche Anzeige, die natürlich nicht ins Blaue hinein gemacht werden darf, ist kostenlos. Um sich selbst nicht der Gefahr einer Strafverfolgung wegen übler Nachrede oder falscher Verdächtigung auszusetzen, sollten Sie in der Anzeige keine wüsten Beschimpfungen ausstoßen, sondern ganz einfach den Sachverhalt nüchtern und sachlich schildern und dann um Überprüfung des Geschehens "unter allen denkbaren strafrechtlichen Gesichtspunkten", etwa auch unter dem des Betruges bitten. Auch sollte eine eventuelle Anzeige die Bitte enthalten, Sie über den Ausgang des Verfahrens zu unterrichten, da Sie ggf. beabsichtigen, gegen die Verantwortlichen zivilrechtlich vorzugehen. Aber noch einmal. Eine solche Anzeige muss Hand und Fuß haben, und sie darf nicht ins Blaue hinein erfolgen.

Eins scheint mir klar. Man sollte Teldafax mit einer solch unseriösen Masche auf keinen Fall durchkommen lassen, sondern rechtlich Druck machen.

Dieser Beitrag wurde schon 4 mal editiert, zum letzten mal von MeyerLansky am 07.01.2011 09:14.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ligrau ist offline ligrau ligrau ist weiblich


Kenner

Dabei seit: 03.02.2010
Beiträge: 82
Herkunft: Zwickau
07.01.2011 10:31 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ligrau in Ihre Freundesliste auf Email an ligrau senden Beiträge von ligrau suchen
RE: @MeyerLansky

Hallo,
vielen Dank für die Antwort.
In der Bestätigung des Treuekakets steht: "Das Stromvolumen...aus Ihrem TreuePaket reduziert die Abschläge des nächsten Vertragsjahres frühestens zum Oktober 2010." "frühest" heißt doch, es kann auch zu Beginn des nächsten Vertragsjahres (Oktober 2011) beginnen, oder liege ich hier falsch?
Im übrigen danke ich für die Hinweise. Ich werde erst einmal prüfen lassen, ob ich Gerichtskostenhilfe erhalten kann. Ich denke auch, dass ein Anwalt die bessere Lösung ist. Der soll auch entscheiden, ob Anzeige erstattet werden kann.

Vielen Dank nochmals und beste Grüße

Mancher ist kein Experte, hat aber trotzdem keine Ahnung!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
MeyerLansky ist offline MeyerLansky


Fachmann

Dabei seit: 14.11.2009
Beiträge: 168
07.01.2011 19:00 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie MeyerLansky in Ihre Freundesliste auf Email an MeyerLansky senden Beiträge von MeyerLansky suchen
RE: @MeyerLansky

So, wie Sie es jetzt schildern, war kein bestimmter Vertragsbeginn fest vereinbart. Das gibt tf aber m.E. immer noch nicht das Recht, 15 Monate vor dem eigentlichen Vertragsbeginn die Kaution abzubuchen und zu behalten. Da tf trotz Nichtschuld 15 Monate vor Vertragsbeginn die Kaution abgebucht hat (wahrscheinlich hat tf Ihren jetzigen Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt, was u.U. zu Schadenersatzansprüchen Ihrerseits führen kann), können Sie unabhängig von solchen Schadensersatzansprüchen unter Umständen 13 Monate lang (!) Ihr Geld über Ihre Bank selbst von der tf-Bank zurückbuchen lassen. Vgl. folgenden Thread und die dortigen Links:

http://www.strom-magazin.de/forum/board-...968-page-1.html

Vielleicht kommen Sie so selbst an Ihr Geld, ohne einen Anwalt einschalten zu müssen. Bitte die dortigen Links ganz genau lesen und ggf. Beratungshilfe in Anspruch nehmen!

Die Abbuchung der Kaution zu einem Zeitpunkt, zu dem der Vertragsbeginn noch gar nicht feststeht (und dann letztlich 15 Monate vor Vertragsbeginn) ist m.E. so unseriös, dass auch eine strafrechtliche Prüfung durch die zuständige Staatsanwaltschaft m.E. ernsthaft in Erwägung gezogen werden sollte. Das sollten Sie aber einen Anwalt prüfen lassen.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von MeyerLansky am 07.01.2011 19:10.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ligrau ist offline ligrau ligrau ist weiblich


Kenner

Dabei seit: 03.02.2010
Beiträge: 82
Herkunft: Zwickau
13.01.2011 10:38 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ligrau in Ihre Freundesliste auf Email an ligrau senden Beiträge von ligrau suchen
RE: @MeyerLansky

Hallo @alle,
der Vertrag sollte am 1.10.2010 beginnen. Einem Verschieben auf 1.10.2011 habe ich ausdrücklich widersprochen-14 Monate in Vorleistung treten,ich bin doch keine Bank. Eine Verzinsung wurde abgelehnt.
Inzwischen habe ich die Vorauszahlung zurückbuchen lassen. Jetzt warte ich einfach ab, bis die Androhung eines Inkasso-Verfahrens eintrudelt.
Dem müßte dann das gerichtliche Mahnverfahren folgen, und ab hier werde ich einen Anwalt einschalten. Ich hoffe nur, dass ich meine Ausgaben ersetzt erhalte. Wer zahlt dann das Inkassounternehmen?

Grüzzi

Mancher ist kein Experte, hat aber trotzdem keine Ahnung!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen