» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Preisgarantie nachträglich dazubuchen ? | TelDaFax
Stasi ist offline Stasi Stasi ist weiblich


Starter

Dabei seit: 30.12.2007
Beiträge: 1
Herkunft: Niedersachsen
30.12.2007 01:00 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Stasi in Ihre Freundesliste auf Email an Stasi senden Beiträge von Stasi suchen
wütend Ich weiß nicht mehr weiter

Ich habe am 14.11.2007 einen eigenständigen Neukundenantrag verfasst und den per e-mail-Anhang an Teldafax gesandt, da die Kontaktaufnahme per Telefon und Fax nicht möglich war (ständig besetzt). Dieser Neukundenantrag enthielt alle nötigen Infos (alte Zähler-Nr., alte Vertrags-Nr., Bankverbindung , Kontaktadresse usw). Gewählt habe ich den Vertrag 1372 mit Preisgarantie 36 (200 EUR SAZ, mtl. Abschlagszahlungen und diese Preisgarantie für weitere 24 Monate für 48 EUR).
Am 26.11.2007 bekam ich die erste Auftragsbestätigung, die drei Fehler enthielt: 1. Bankverbindung falsch, 2. die Preisgarantie für weitere 48 EUR wurde nicht berücksichtigt und 3. wurde mir Ökostrom angedreht (zwar noch kostenlos im ersten Jahr, hatte ich aber nicht verlangt und will ich auch in Zukunft nicht). Habe sofort per e-mail auf die Fehler hingewiesen und erneut die richtige Konto-Nr. angegeben. Am 07.12.2007 erhielt ich eine Zahlungsaufforderung wegen Rücklastschrift aufgrund falscher Bankdaten. Noch am selben Tag habe ich ein Einschreiben mit Rückschein hingeschickt, meinen Neukundenantrag und die bisher nicht beachteten Mails in Kopie beigefügt. Außerdem habe ich noch am gleichen Tag die 200 EUR SAZ selbst überwiesen. Der Rückschein des Einschreibens ist unterschrieben von Teldafax zurück. Am 18.12.2007 erhielt ich die zweite Auftragsbestätigung mit den gleichen drei Fehlern, nur mit dem Zusatz, dass die einmalige Sonderabschlagszahlung wunschgemäß von meinem Konto abgebucht wurde (ist gelogen, weil die ja nicht abgebucht, sondern ich überwiesen habe).
Ich habe nach mehreren vergeblichen telefonischen Versuchen dann erneut ne Mail hingeschickt, in der ich erneut (mit dicker fettgedruckter Schrift) auf die Fehler aufmerksam gemacht habe.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wie soll ich mit Teldafax kontakten, wenn schon meine Einschreiben keine Beachtung finden?? Wie sollen in Zukunft meine mtl. Abschläge abgebucht werden??? Die nächste Rücklastschrift ist doch vorprogrammiert (jede Rücklastschrift kostet 3 EUR und wird mir zur Last gelegt, obwohl es nicht mein Verschulden ist).
Ich danke für eure Hilfe im Voraus.
Gruß
Stasi

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Stromhändler ist offline Stromhändler Stromhändler ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 27.03.2007
Beiträge: 165
30.12.2007 21:53 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Stromhändler in Ihre Freundesliste auf Email an Stromhändler senden Beiträge von Stromhändler suchen
RE: Ich weiß nicht mehr weiter

Hallo Stasi,

also wie ich das sehe (und dein Anwalt würde dir wahrscheinlich das gleiche sagen), ist zwischen TelDaFax und dir kein Vertrag zustande gekommen.

Durch die unterschiedlichen Inhalte deines Antrages und der TelDaFax-Bestätigung, kann man diese allenfalls als neues Angebot werten und nicht als Bestätigung!!

Daher solltest du keine Zahlungsaufforderung bekommen, sondern denen höchstens eine Aufforderung zur Rücküberweisung schicken. Wenn da nix zurück kommt, Mahnung, Mahnbescheid und fertig.

Und such dir einen Anbieter, bei dem Du auch nen kompetenten Ansprechpartner hast. Geiz ist eben nicht immer geil!;-)

Gruß
Stromhändler

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen