» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumTARIFE UND RECHNUNGENTarif- und/oder Anbieterwechsel

Preisbestandteile - kleine Kalkulation mit den neuen Umlagen als Preis- Beurteilungshilfe

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Lohn sich das Wechseln? Und wenn schon, dann sofort machen oder 1 Jahr abwarten? | Wechsel zu FlexStrom?
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
22.10.2012 08:15 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
Preisbestandteile - kleine Kalkulation mit den neuen Umlagen als Preis- Beurteilungshilfe

Moin,

die Erhöhung der EEG ist in aller Munde und wenn man die öffentliche Diskussion verfolgt gehören die Netzbetreiber auch zu den wesentlichen Preistreibern.

Dabei wird gern vergessen, dass die Netznutzungsentgelte reguliert werden, also nicht einfach wild erhöht werden können. Im Schnitt dürfte diese Erhöhung bei 0,45 bis 0,5 Ct/kWh liegen.

Und es wird auch gern unterschlagen, dass das so erfolgreiche Umlagenmodell erweitert wurde.

Seit 01.01.2012 gibt es die sogenannte §19-StromNEV-Umlage, die für 2012 auf 0,151 Ct/kWh festgelegt wurde und ab 2013 bei 0,45 Ct/kWh liegt, sich somit verdreifacht hat.

Ab 01.01.2013 wird dann eine weitere Umlage, die Offshore-Haftungsumlage eingeführt (Inkrafttreten des Gesetzes voraussichtlich Dezember 2012, kleine Änderungen also noch möglich). Sie liegt im ersten Jahr bei 0,25 Ct/kWh und es darf abgewartet werden, ob sie sich auch so prächtig entwickelt wie die anderen Umlagen.

Deshalb muss man ab 01.01.2013 mit deutlichen Preissteigerungen rechnen. Übrigens auch für die Kunden, die eine Preisgarantie unter Ausnahme der staatlichen Umlagen abgeschlossen haben. Da macht es nach meiner Rechnung einen Aufschlag von bis zu 1,987 Ct/kWh aus.

Diese Angaben sind übringens noch alle ohne MwSt. Nähere Infos zu den Umlagen findet man hier: http://www.eeg-kwk.net/de/index.htm

Für eine vernünftige Beurteilung eines Strompreisangebotes für Haushalts- und kleinere Gewerbekunden sollte man nun diese Rechnung mal gesehen haben:

EEG-Umlage 2013 5,277 Ct/kWh
KWKG-Umlage 2013 0,005 Ct/kWh
§19-StromNEV-Umlage 0,450 Ct/kWh
Offshore-Haftungsumlage 0,250 Ct/kWh

Konzessionsabgabe etwa 1,590 Ct/kWh(je nach Einwohnerzahl 1,32 - 2,39 Ct/kWh)
Stromsteuer 2,050 Ct/kWh

Netznutzung etwa (nicht bundesweit einheitlich) 4,900 Ct/kWh


Bestandteile netto OHNE Energie, Vertrieb etc. 14,522 Ct/kWh
19% MwSt 2,759 Ct/kWh


Bestandteile brutto OHNE Energie, Vertrieb etc. 17,281 Ct/kWh

Geht man jetzt noch von einem Energieeinkauf von meinetwegen 5,0 - 5,5 Ct/kWh netto und einer kleinen Marge für den Händler aus, kommt man schnell auf einen Mindestpreis von 24,00 Ct/kWh brutto.

Ich denke, das sollte man wissen, bevor man ein Superduperbilligangebot abschließt. Wenn ein Händler darunter liegt und überleben möchte, muss er das Geld dann auf irgendeine Weise anderweitig reinholen.

So long

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Mix am 22.10.2012 08:21.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
desonic ist offline desonic


Kenner

Dabei seit: 15.03.2012
Beiträge: 80
22.10.2012 11:17 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie desonic in Ihre Freundesliste auf Email an desonic senden Beiträge von desonic suchen
RE: Preisbestandteile - kleine Kalkulation mit den neuen Umlagen als Preis- Beurteilungshilfe

Hallo Mix,

Danke für die Kalkulation, die für mich auch sehr aufschlussreich bereits ist. Ich hatte vor geraumer Zeit bei einen anderen Thema eine Berechnung vorgestellt, die mit aktuellen Werten nun so aus sieht:


Terminmarkt Jahresprodukt Strom Base 5,2 ct./kWh
Terminmarkt Jahresprodukt Strom Peak 6,4 ct./kWh
ergibt für ein Haushaltsprofil einen Durchschnittspreis von: 5,4 ct./kWh
zzgl. Strukturierung am Spotmarkt: 0,25 ct./kWh
zzgl. EEG-Umlage: 5,277 ct./kWh
zzgl. Stromsteuer: 2,05 ct./kWh
zzgl. KWK-Umlage (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz): 0,005 ct./kWh
zzgl. § 19 NEV-Umlage: 0,450 ct./kWh
zzgl. Offshore-Haftungsumlage 0,250 ct./kWh
zzgl. Konzessionsabgabe (je G.größe 1,32 bis 2,39 ct./kWh) 1,41 ct./kWh
zzgl. Netzentgelte (je Netzbetreiber ca. 3 bis 8,27 ct./kWh) 5,54 ct./kWh
Minimaler Strompreis zzgl. USt. (ohne Marge für Anbieter!!!) 20,63 ct./kWh
Minimaler Strompreis incl. USt. (ohne Marge für Anbieter!!!) 24,55 ct./kWh

Wenn wir jetzt nur mal angenommen dem Stromanbieter 1ct je kWh für Verwaltung, Marketing, Vertrieb, Betriebskosten usw. noch gönnen erhöht sich der minimale Strompreis um 1,19 ct auf dann schon 25,74 ct/kWh!!!

Also ich wüßte nicht, ob ich jetzt noch Anbieter sein möchte?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250

Themenstarter Thema begonnen von Mix

22.10.2012 14:58 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: Preisbestandteile - kleine Kalkulation mit den neuen Umlagen als Preis- Beurteilungshilfe

Moin desonic,

ich sehe, was die Preisbildung betrifft sind wir uns weitgehend einig.

In der öffentlichen Diskussion steht schwerpunktmäßig die EEG-Erhöhung und so ein wenig noch die Netznutzungsgebühren. Mir ist das alles zu flach auf ein Thema gezogen. Die letzten Jahre sind die staatlich verursachten Bestandteile des Stromes erheblich erweitert worden. Bei der EEG- und KWKG-Umlage hat sich die Presse noch groß über die Einführung ausgelassen. Die §19-Umlage oder die neue Offshore-Umlage finden in der Öffentlichkeit aber kaum Widerhall. Das stört mich massiv. Wenn das Thema diskutiert wird, dann doch bitte vollständig und nicht nur einzelne Bestandteile.

Ein Händler kann seinen Preis beim Einkauf, seinen Unkosten und seiner Marge beeinflussen. Diese drei Bestandteile zusammen machen aber gerade mal ein Viertel des Gesamtpreises aus. Und wenn man sich die gesetzlichen Anforderungen an die Händler vom Vertrag über den elektronischen Datenaustausch, die Bearbeitungsfristen bis hin zur Form der Rechnung anschaut, sieht man, dass da nicht viel Speck drin ist.

Der Rest vom Preis wird einfach obendrauf gepackt. Aber die Händler sind alles Abzocker und Verbrecher, wenn man sich die öffentliche Meinung anschaut. Ich vermisse hier etwas Objektivität.

Ich warte auf den Tag, an dem der erste Anbieter seine Geschäftsstelle mit Kühlregalen ausstattet, das Tankstellensortiment aufnimmt und bis 22:00 Bier und Zigaretten verkauft Augenzwinkern .

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250

Themenstarter Thema begonnen von Mix

26.10.2012 10:26 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: Preisbestandteile - kleine Kalkulation mit den neuen Umlagen als Preis- Beurteilungshilfe

Moin,

jetzt ist es raus. Auch die KWKG-Umlage wird steigen. Ab 01.01.2013 von 0,002 Ct/kWh auf 0,126 Ct/kWh.

Macht Euch auf Preiserhöhungen in den nächsten Wochen von 3Ct/kWh netto gefasst!

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen