» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Ja nee, is klar... 8339 kWh in 6 Monaten | Über 7000 kWh/jährlich - 1 Person
Faralda ist offline Faralda


Starter

Dabei seit: 11.02.2012
Beiträge: 1
11.02.2012 22:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Faralda in Ihre Freundesliste auf Email an Faralda senden Beiträge von Faralda suchen
Fragezeichen 18.000 kwh 6 Personen Haushalt

Hallo!
Bei uns findet seit Jahren ein anstieg der kwh statt.
2002 lagen wir noch bei 9.100 kwh nun schon bei doppelt so viel!

Der Stromverbrauch hat von Jahr zu Jahr meist zugenommen, mit Sprüngen von bis zu
+ 3.000 kwh und mal - 1.000 kwh.

Wir haben einen Teich, die Pumpe ist nun aber schon via Zeitschlatuhr auf 6 Std. am Tag gedrosselt, unsere Haushaltsgeräte sind zwar 20 Jahre alt, haben aber alle Klasse A und wie gesagt seit 20 Jahren die selben, so das die große Abweichnung nicht dort herkeommn kann.
Unser Kühlschrank ist ein Stromfresser, dass war schon bei der Anschaffung klar, aber er musste es unbedingt sein.
Wir haben heute ein Energiemessgerät kauft und das gute Stück einmal angeklemmt. Hochgerechnet kommt man auf sagenhaft 3.000kwh, der kommt nun als erstes einmal weg, der anstieg ist durch das gute stück aber immer noch nicht zu erklären.

Wir haben heute einen Versuch laut Internetanweisung mit einem Energiemessergät gemacht.

Wir haben alle Sicherungen rausgemacht, so dass der Stromzähler still stand.
Dann einen Sicherungsbereich wieder aktiviert und ein Gerät mit dem Energiemessergeröt zwischengekoppelt laufen lassen und dann die Zählerstände verglichen.
Wir haben einen 500 Watt Strahler 7 minuten laufen lassen.
Das Gerät aus dem Baumarkt zeigte einen Verbrauch von 0,07 kwh
Unser Stromzähler zeigte einen Verbrauch von 0,11 kwh.

Was kann man aus diesem Ergebnis nun interpretieren?
Ist die Abweichnung norma oder nicht?
Oder kann man bei der kurzen Laufzeit nichts sagen?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
columbus1111 ist offline columbus1111


Routinier

Dabei seit: 17.01.2011
Beiträge: 147
12.02.2012 18:06 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie columbus1111 in Ihre Freundesliste auf Email an columbus1111 senden Beiträge von columbus1111 suchen
RE: 18.000 kwh 6 Personen Haushalt

Hallo,
etwas kurz scheint mir die Zeit schon, kleinste Ablesefehler oder Ungenauigkeiten summieren sich schnell. Vielleicht könnt Ihr ein paar sinnvolle Verbraucher an einem Sicherungskreis per Steckdosenleiste anschließen und mit dem Meßgerät den Zähler längere Zeit(1h?)prüfen. Mit dieser Methode muß man nicht sinnlos Strom verbraten. Wenn dann der Unterschied immer noch so groß ist, würde ich den Zähler prüfen lassen. Aber das kostet Geld und ungenaue sind Zähler selten.
Erst nochmal prüfen und das Ergebnis sehen.

Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
13.02.2012 09:43 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: 18.000 kwh 6 Personen Haushalt

Moin,

wenn Du die Verbräuche vergleichst solltest Du sicher sein, dass Dein Strommessgerät auch den richtigen Wert anzeigt. Da die Dinger nicht geeicht sind wäre es natürlich auch möglich, dass hier der Fehler liegt. In der Tat gehen Zähler in einem solchen Maße nicht vor. In 99,9 % der Fälle bleiben sie stehen oder eine Ziffer bleibt hängen. Die Kosten für eine Zählerprüfung werden bei ca. 200 EUR liegen und die musst Du nur dann zahlen, wenn der Zähler in Ordnung ist (wovon aber auszugehen ist).

Der Verbrauch ist allerdings wirklich unglaublich hoch. Hier hilft eigentlich nur eine Geräteinventur. Einfach mal durch das Haus gehen und die Geräte und deren Leistung aufnehmen oder Verbrauch messen. Wie lange laufen die Dinger und welche sind in den letzten Jahren dazugekommen? Hat sich an den Nutzungsgewohnheiten etwas geändert? Sauna, Whirlpool, Wasserbett, Aquarium, beheizbare Garagenzufahrt, Dachrinnenheizung, Heizungspumpe etc.? An alle Geräte gedacht? Ist in irgendeiner Ecke des Kellers, der Garage oder des Dachbodens vielleicht mal ein Radiatior zum Arbeiten aufgestellt worden an den niemand mehr denkt?

Findet die Warmwasserbereitung über die Heizung statt oder habt Ihr Boiler? Sind Heizlüfter oder Infrarotstrahler in Gebrauch? Es gibt immer wieder unerwartete Verbräuche, wenn z.B. bei Boilern oder Gefriertruhen das Thermostat defekt ist und unnötig oft oder lange geheizt/gekühlt wird.

Hast Du einen Eintarifzähler oder einen Doppeltarifzähler. Wie ist die Entwicklung beim Nachtstrom? Ist er im gleichen Verhältnis gestiegen? Dann hast Du irgendeinen Dauerverbraucher... Falls Du keinen Doppeltarifzähler hast würde ich einfach mal einen Monat lang täglich zur selben Zeit morgens und abends den Zähler ablesen. Auch so kannst Du evtl. einen Hinweis auf den Stromfresser bekommen.

Wenn es im Haus mehrere Parteien mit Zählern gibt lohnt es sich auch, die Sicherungen mal alle rauszunehmen und im Haus rumzufragen, ob denn noch auf allen Dosen der Nachbarn Strom ist oder der Allgemeinstrom noch vollständig zur Verfügung steht.

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen