» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Nachtspeicherofen ausbauen | Kriechstrom
Redaktion ist offline Redaktion


Super Moderator

Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 140

Themenstarter Thema begonnen von Redaktion

18.05.2000 13:17 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Redaktion in Ihre Freundesliste auf Email an Redaktion senden Homepage von Redaktion Beiträge von Redaktion suchen
Text Ökostrom allgemein

Fragen oder Anregungen zum Thema Ökostrom? Dann her damit!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Redaktion ist offline Redaktion


Super Moderator

Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 140

Themenstarter Thema begonnen von Redaktion

23.05.2000 12:31 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Redaktion in Ihre Freundesliste auf Email an Redaktion senden Homepage von Redaktion Beiträge von Redaktion suchen
Lampe Ökostrom allgemein

Ingrid Ruscheinski schrieb:
Meines Wissens ist Ökostrom noch nicht zertifiziert, d.h. es gibt keine unabhängige (und möglichst allgemein anerkannte) Kontrolle darüber, ob auch wirklich Öko drin ist, wo Öko draufsteht.
Uns Verbrauchern bleibt also: Blindes Vertrauen in die Anbieter, mit dem Risiko, mit happigen Öko-Preisen für billigen Importstrom aus dubioser bis umweltschädlicher Quelle über den Tisch gezogen zu werden.
Oder: Abwarten, die Zertifizierungsdetails sind ja schon in Arbeit.
Ich ziehe letzteres vor; die jüngste Affäre um "Transfair-Kaffee", der sich als sogar besonders "unfair" herausgestellt haben soll, ließe sich ohne weiteres auf den Ökostrommarkt übertragen.
Bis zur hieb- und stichfesten Kontrolle: Finger weg, wenn Du mit dem Geld was gutes für "die Sache" tun willst! Ist einfach noch zu windig.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ysb ist offline ysb


Starter

Dabei seit: 07.06.2000
Beiträge: 3
08.06.2000 09:37 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ysb in Ihre Freundesliste auf Beiträge von ysb suchen
Lampe Ökostrom allgemein

Zitat:
Original von Redaktion - Strom Magazin
Ingrid Ruscheinski schrieb:
Meines Wissens ist Ökostrom noch nicht zertifiziert, d.h. es gibt keine unabhängige (und möglichst allgemein anerkannte) Kontrolle darüber, ob auch wirklich Öko drin ist, wo Öko draufsteht.
Uns Verbrauchern bleibt also: Blindes Vertrauen in die Anbieter, mit dem Risiko, mit happigen Öko-Preisen für billigen Importstrom aus dubioser bis umweltschädlicher Quelle über den Tisch gezogen zu werden.
Oder: Abwarten, die Zertifizierungsdetails sind ja schon in Arbeit.
Ich ziehe letzteres vor; die jüngste Affäre um "Transfair-Kaffee", der sich als sogar besonders "unfair" herausgestellt haben soll, ließe sich ohne weiteres auf den Ökostrommarkt übertragen.
Bis zur hieb- und stichfesten Kontrolle: Finger weg, wenn Du mit dem Geld was gutes für "die Sache" tun willst! Ist einfach noch zu windig.



Sehr geehrte Frau Ruscheinski,

Ökostrom wird bereits seit einiger Zeit zertifiziert. Man spricht sogar von einer regelrechten Label-Flut.
Derzeit gibt es drei (relativ neutrale) Verbände, die Ökostrom zertifizieren: Öko-Institut e.V., Grüner Strom Label e.V. und VdTÜV. Außerdem zertifizieren die einzelnen TÜV-Gesellschaften teilweise auch nach eigenen Kriterienkatalogen, denn - was anscheinend nur wenige wissen - jeder TÜV ist ein völlig eigenständiges Unternehmen und zertifiziert losgelöst von den anderen TÜV.
Welcher Verband auch zertifiziert, es sind stets andere Anforderungen, welche erfüllt werden müssen:
So erlaubt z.B. das Öko-Institut die Nutzung von Steinkohle zur Erzeugung von "Grünstrom".
Das Grüne Strom Label überprüft auch die "Gesinnung", bezieht also die Anbieter in die Prüfung mit ein.
Der VdTÜV bietet dafür ein Zertifikat für eine Vollversorgung und eine Teilversorgung an. Die Kriterien der einzelnen TÜV differenzieren wiederum bestimmte Themata...
Es ist also noch viel Aufklärungsarbeit der Zertifizierorganisationen und der zertifizierten Unternehmen zu leisten: "Wer prüft was wonach?", damit wir als Endverbraucher endlich irgendwann einmal die gewünschte Transparenz spüren.
Meine persönliche Meinung: Bis auf wenige (unternehmensbezogene) Ausnahmen kann man davon ausgehen, dass auch Ökostrom (als nicht feststehender Begriff, versteht da auch jeder was anderes drunter - aber das ist wieder ein anderes Thema)"drin" ist, wo Ökostrom draufsteht.

Sonnige Grüße, ysb

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ThomasSchex ist offline ThomasSchex


Starter

Dabei seit: 26.10.2000
Beiträge: 2
27.10.2000 14:46 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ThomasSchex in Ihre Freundesliste auf Email an ThomasSchex senden Beiträge von ThomasSchex suchen
traurig Ökostrom allgemein

...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von ThomasSchex am 25.08.2010 11:19.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AtomausstiegASM ist offline AtomausstiegASM


Gelegenheits-User

Dabei seit: 09.11.2012
Beiträge: 19
09.11.2012 10:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AtomausstiegASM in Ihre Freundesliste auf Email an AtomausstiegASM senden Homepage von AtomausstiegASM Beiträge von AtomausstiegASM suchen
So findet man den richtigen Ökostromanbieter

Es ist richtig, dass man beim Wechsel zu Ökostrom aufpassen sollte, nicht zum falschen Anbieter zu wechseln. Viele nennen sich zum beispiel Ökostromanbieter, sind aber in Wahrheit Eigentum von Atomkonzernen wie Vattenfall, RWE oder Eon.
Wer also zu Ökostrom wechseln will, sollte auf einige Dinge achten.Umwelt- und Verbraucherschützer empfehlen Anbieter die ausschließlich mit 100% Ökostrom handeln
und unabhängig von den großen Konzernen sind, die Atom- und Kohlekraftwerke betreiben!
Ausserdem sollten sie eigenes Engagement für die Energiewende zeigen, etwa durch den Bau neuer EE-Anlagen, indem sie Studien in Auftrag geben und im politischen Protest mitwirken.
Auf dem Portal atomausstieg-selber-machen.de können sich Wechselwillige informieren!

Es gibt bundesweit vier empfehlenswerte Ökostromanbieter:
EWS Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom. Sie werden sowohl unter ökologischen als auch unter Service-Aspekten von Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden empfohlen, weil sie
ausschließlich mit 100% Ökostrom handeln
und unabhängig von den großen Konzernen sind, die Atom- und Kohlekraftwerke betreiben. Mit diesen vier Anbietern kann man also im Jeden Fall mit Gutem gewissen wechseln ohne sich sorgen machen zu müssen beim falschen Anbieter gelandet zu sein.

Kein Geld für Atomkonzerne! Diese vier Ökostromanbieter sind unabhängig werden von Umweltverbänden und Atomkraftgegnern empfohlen: EW Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
12.11.2012 11:23 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: So findet man den richtigen Ökostromanbieter

Moin,

gibt es denn falsche Anbieter, wenn der Ökostrom zertifiziert aus Erneuerbaren Energien kommt? Da sollte der Anbieter doch egal sein, oder?

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AtomausstiegASM ist offline AtomausstiegASM


Gelegenheits-User

Dabei seit: 09.11.2012
Beiträge: 19
14.11.2012 11:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AtomausstiegASM in Ihre Freundesliste auf Email an AtomausstiegASM senden Homepage von AtomausstiegASM Beiträge von AtomausstiegASM suchen
RE: So findet man den richtigen Ökostromanbieter

Hallo Mix und all die anderen die sich diese Frage stellen.

Die Anzahl der Ökostromtarife und -anbieter ist in den letzten Jahren stark angestiegen, so dass der Verbraucher kaum noch einen Überblick behalten kann. Orientierung versprechen zwar die Ökostrom-Zertifikate, die jedoch auch äußerst genau auf ihre Kriterien untersucht werden sollten.

Besonders aufpassen sollte man bei RECS zertifiziertem Strom.
Ökostromerzeuger bekommen RECS-Zertifikate pro Kilowattstunde produzierten Stroms. Diese Zertifikate können sie allerdigs frei handeln. Das RECS zertifiziert lediglich, dass eine bestimmte Menge Ökostrom tatsächlich produziert und ins Netz eingespeist wurde. Wer ein Zertifikat kauft, hat damit das Recht, die entsprechende Menge eigenen Stroms als Ökostrom zu verkaufen - auch wenn er selbst nur Kohle- und Atomstrom produziert. Solchen Strom beziehen z.B. die Stadt Kassel und die REWE-Group. Beide geben an, auf "Ökostrom" umgestellt zu haben. In Wirklichkeit wird dort weiterhin Kohle- und Atomstrom bezogen. Dieser wird lediglich durch das Hinzukaufen der Zertifikate "grün gefärbt". Wenn dies geschieht, besteht kein Nutzen für die Umwelt. Da die Zertifikate sehr günstig angeboten werden, besteht für die Atom- und Kohlelobby auch kein Anreiz, in den Ausbau der erneuerbaren Energie zu investieren

Die entscheidende Frage ist daher:
Setzt sich der Stromanbieter überzeugend und wirkungsvoll für die Energiewende ein? Oder will er mit dem Öko-Tarif nur an einem Trend teilhaben und umweltbewusste Kunden binden, ohne etwas an seinem Kraftwerkspark zu ändern?

Wer mit dem Wechsel zu also Ökostrom tatsächlich verhindern will, dass sein Geld doch zu Nutzen der Atomindustrie eingesetzt wird, sollte darauf achten, dass der Anbieter nicht mit den Atomkonzernen wie RWE, ENBW, Vatttenfall oder Eon verflochten ist. Natürlich gibt es noch einige wenige andere Anbieter, abgesehen von den vier von uns empfohlenen, allerdings ist es meist nicht auf den ersten Blick sichtbar ob einer dieser Konzerne dahinter steht.

Für uns steht also für einen ECHTEN Ökostromanbieter fest:
Er darf keine eigentumsrechtliche Verbindung zu den Atomkonzernen haben. Die Konzerne investieren immer noch den größten Teil ihres Geldes in Atom- und Kohlekraftwerke. Für diese schmutzigen Energien betreiben sie immense politische Lobbyarbeit, die natürlich auch vom Geld der Stromkunden bezahlt wird!

Kein Geld für Atomkonzerne! Diese vier Ökostromanbieter sind unabhängig werden von Umweltverbänden und Atomkraftgegnern empfohlen: EW Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
14.11.2012 14:20 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: So findet man den richtigen Ökostromanbieter

Moin,

wie Du selbst schreibst ist zertifiziert, dass diese eingespeiste Strommenge aus Erneuerbaren Energien in den von Dir an anderer Stelle beschriebenen Stromsee eingespeist wird. Wer den dann verkauft spielt doch keine Rolle.

Eine Umfärbung findet nicht statt. Der Strom wurde schließlich eingespeist und verbraucht. Es wir hier nicht aus Atomstrom plötzlich Windkraftstrom gemacht. Deiner Argumentation kann ich da nicht folgen.

Im Grunde sagst Du hier nichts anderes als das es Dir nicht gefällt, dass die Konzerne auch noch mit dem Ökostrom handeln.

Und wenn es um den physikalisch bezogenen Strom geht - auch das hast Du in dem anderen Thread schon richtig dargestellt - wirst Du immer die Energie aus dem Gesamtsee erhalten.

Der Rest Deiner Argumentation ist reine Polemik.

Und eine Frage wiederhole ich hier auch gern nochmal. Wenn Du AKWs und Kraftwerke für fossile Brennstoffe abschaffen möchtest, musst Du das Grundlastproblem lösen. Denn das sind genau die Bereiche, für welche diese Kraftwerke eingesetzt werden.

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Megatron ist offline Megatron Megatron ist männlich


Starter

Dabei seit: 18.04.2013
Beiträge: 5
18.04.2013 17:30 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Megatron in Ihre Freundesliste auf Email an Megatron senden Beiträge von Megatron suchen
Hm

Ich befürchte auch das es icht ohne AKw´s geht. Ich wünsche mir auch eine Welt in der wir uns halt nicht mehr vor Tschernobyl, Fukushima und co fürchten müssen, aber bis dahin wird es wohl noch recht weit sein. Zuletzt hab ich im Focus gelesen das China das Weltgrößte Atomkraftwerk baut. In was für Blechbüchsen der Atommüll im Meer versenkt wird will ich gar nicht wissen.

Trotzdem ist es zur Zeit einfach utopisch zu glauben, dass wir ohne AKW´s auskommen können. Bestenfalls eine Langfristige Transformation unserer Stormnutzung in Verbindung mit der sinnvollen Ausschöpfung aller natürlichen Möglichkeiten zur Stromnutzung mag uns letzten Endes nach langer Zeit zu einer AKW freien Welt bringen. Aber ich glaube bis dahin ist noch ein langer Weg und die manchmal vertretenen militante Mischung aus Greenpeace und PolPot Ideologie werden uns sicher nicht ans Ziel bringen.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Gleichstrom ist offline Gleichstrom


Gelegenheits-User

Dabei seit: 10.05.2013
Beiträge: 14
30.07.2013 12:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Gleichstrom in Ihre Freundesliste auf Email an Gleichstrom senden Beiträge von Gleichstrom suchen
RE: Hm

Ich muss Megatron recht geben, momentan sind wir leider auf den Strom aus AKW angewiesen. Keiner von uns will wohl für die sofortige Energiewende auf den Kühlschrank oder die Heizung im Winter verzichten. Mit erneurebaren Energien geht es derzeit leider noch nicht unsere gesamte Gesellschaft rund um die Uhr zu versorgen (genauer gesagt sind wir davon noch sehr weit entfernt). Umso schöner finde ich aber neue Ansätze, mit denen verschiedene Anbieter die Wende vorantreiben wollen.
Beeindruckend finde ich, dass München die erste Millionenstadt sein soll, die komplett mit Ökostrom versorgt wird: http://www.muenchen.de/themen/wohnen-bau...e-energien.html
Ein anderes spannendes Konzept finde ich die Einbeziehung der Bürger in den Bau neuer Stromtrassen in Schleswig-Holstein: http://news.financescout24.de/finanzen/p...gen-investieren
Wenn die Versprechen stimmen und am Ende sogar eine gute Rendite für die Bürger dabei herausspringt, kann man wohl berechtigterweise die Frage stellen, wieso es nicht überall so gehandhabt wird.
Ich hoffe in Zukunft auf mehr erfreulichen Nachrichten zur Energiewende, schließlich geht uns das Thema alle etwas an. Weder Etikettenschwindel noch Stammtischparolen bringen uns auf diesem Gebiet voran. Jeder kann ja auch dazu beitragen, dass es schneller geht, indem er Strom spart, wo er kann. Unterm Strich kommt das auch dem eignen Geldbeutel zugute.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AtomausstiegASM ist offline AtomausstiegASM


Gelegenheits-User

Dabei seit: 09.11.2012
Beiträge: 19
31.07.2013 10:15 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AtomausstiegASM in Ihre Freundesliste auf Email an AtomausstiegASM senden Homepage von AtomausstiegASM Beiträge von AtomausstiegASM suchen
Ökostrom-Zertifizierung

Lieber Mix, lieber Megatron,

wenn ich polemisch bin, dann seid Ihr es doch nicht weniger. Natürlich gefallen mir die großen Atom- und Kohlekonzerne nicht, die sich so darstellen, als sei bei ihnen alles sauber: Sind auf den Startseiten von Vattenfall & Co. etwa Atom- oder Kohlekraftwerke abgebildet, die den Großteil des Stroms produzieren? Nein, fröhliche Menschen vor Windrädern. Das ist doch Verarsche! Darum geht es mir.
Ich habe nichts dagegen, wenn Vattenfall auch Ökostrom produziert, ganz im Gegenteil, da sollen sie endlich mal ordentlich reininvestieren. Das ist aber nicht erklärtes Ziel. Erklärtes Ziel ist, z.B. in Schweden neue AKW zu bauen und in Deutschland bis in die 2040-er Jahre Braunkohle abzubaggern! Das ist doch nicht die Energiewende! Wenn man sich gar nicht erst vornimmt, umzusatteln, dann kann man auch leicht behaupten: Klappt doch eh nicht.
Und diese fatalistisch-passive Haltung, die aus einigen Kommentaren hier spricht, geht mir echt auf den Senkel. Schaut Euch doch mal an, was schon alles geschafft wurde: Fast die Hälfte der Atomkraftwerke in Deutschland wurde 2011 von einem Tag auf den anderen abgeschaltet! Ist deshalb bei irgendwem der Kühlschrank oder die Heizung ausgegangen? Wohl kaum. Immernoch exportiert Deutschland mehr Strom als es importiert, von Mangel kann also nicht die Rede sein. Die Abschaltung war nur möglich, weil sich Frau Merkel von ihren eigenen Wählern unter Druck gesetzt fühlte, weil hunderttausende Menschen gegen Atomkraft auf die Straße gingen. Hätten wir das nicht getan, wären die gefährlichen Dinger doch weitergelaufen wie bisher.
Wir hatten 2012 22% Ökostrom im Netz und nur noch 16% Atomstrom.
Noch vor 10 Jahren haben die großen Konzerne sich lächerlich gemacht über die Ökostrom-Pioniere und mit großen Werbeanzeigen behauptet, Ökostrom könnte niemals mehr als 4% beitragen. Wer hat sich also geirrt? Oder vielmehr: Wer hat da versucht, zu entmutigen, weil er sein Monopol bedroht sah? Die 4G haben leider immer noch ein faktisches Monopol auf dem Strommarkt, fast die Hälfte aller Stromkundinnen und -kunden ist bei Eon, RWE, Vattenfall oder EnBW unter Vertrag. Oder einem Stadtwerk, das seinen Namen nicht verdient. Das ist doch kein freier Markt! Daher ist es auch idiotisch, immer zu sprechen von "Die Erneuerbaren müssen sich in den Markt integrieren". Das ganze System muss umgestellt werden, weil Ökostrom einer anderen Logik folgt als Großkraftwerke, das muss endlich mal in Politik und Wirtschaft eingesehen werden. Schließlich gibt es keine Alternative zu Ökostrom: noch mehr fossile Brennstoffe zu verheizen, können wir uns einfach nicht leisten - klimamäßig nicht, und finanziell bald auch nicht mehr.

Das ging jetzt etwas über die Frage nach Ökostrom-Zertifizierungen hinaus, aber ich hatte den Eindruck, etwas ausholender erklären zu müssen.
Schön, dass es auch Beiträge wie den von Gleichstrom gibt, der auch positive Entwicklungen nennt und sich offen zeigt für andere Gedanken.

Kein Geld für Atomkonzerne! Diese vier Ökostromanbieter sind unabhängig werden von Umweltverbänden und Atomkraftgegnern empfohlen: EW Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen