» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Sprunghafter Anstieg des Stromverbrauchs für einen Tag (60kwh) | kein Stromverbrauch, soll trotzdem zahlen!!!
Black_Phoenix ist offline Black_Phoenix Black_Phoenix ist weiblich


Starter

Dabei seit: 02.10.2008
Beiträge: 1
Herkunft: Ursprünglich bin ich aus Berlin
02.10.2008 23:25 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Black_Phoenix in Ihre Freundesliste auf Email an Black_Phoenix senden Beiträge von Black_Phoenix suchen
traurig Zählerstand - HILFE!!!

hallo zusammen,
habe ein problem, vielleicht weiß jemand rat:

bin seit dem 18. januar 2008 aus einer gemeinschaftlichen wohnung mit meinem damaligen lebensgefährten raus (er tauschte das schloss der WOHNUNGStür), als ich eine bekannte in köln besuchen wollte. dies war nach der entgültigen trennung. von da an kam ich nicht mehr in diese wohnung. herausgabe der persönlichen gegenstände wurde mir verweigert. also hab ich nur mittels anwalt meine sachen erhalten. der vermieter entließ mich damals unter beachtung der 3monatigen kündigungsfrist zum ende märz 2008 aus der wohnung.

und nun zum hauptteil... der damals angemeldete strom wurde von mir bezahlt. die miete hatte mein damaliger lebensgefährte eigenwillig übernommen. nun habe ich es erst vor zwei tagen geschafft, aus diesem versorgungsvertrag für strom und erdgas entlassen zu werden, weil sich mein damaliger vermieter auch mit diesen und jenen schriftstücken quer stellte... mein ehemaliger partner hatte damals den mietvertrag geändert, nachdem er das schloss ausgewechselt hatte (mit tipp ex hatte er meinen namen weggestrichen und durch seine schwester ergänzt). nach rücksprache mit dem vermieter musste ich feststellen, dass er von dieser änderung nichts wusste. bis heute liegt ihm kein geänderter mietvertrag seitens meinem ehem. partners vor. (was ja normalerweise vom vermieter ausgehen sollte). nun erreichten mich auch informationen darüber, dass seit meinem "auszug" im januar 2008 kein abschlag vom strom und erdgas mehr beglichen wurde. derzeit haben sich schulden in höhe von über 1240,00 euro angesammelt. nach rücksprache mit dem strom- und erdgasversorger muss ich ebenfalls einen teil der summe tragen, obwohl ich nachweisen kann, seit januar nicht mehr in der wohnung gewesen zu sein. darüber existiert schriftverkehr mit der damaligen anwältin sowie zeugen hier in köln. er meinte, dass er dafür zählerstände benötigt hätte. nur ich hatte ja überhaupt keinen zugang mehr zur wohnung.... und nun steh ich da und weiß nicht weiter..

von meinem erdgas- und stromanbieter habe ich eine endabrechnung mit zählerständen und dem verbrauch in den wohnzeiträumen erhalten. der januar 2008 hat eine separate angabe. darf ich den zählerstand zurückrechnen und diesen angeben? der vermieter müsste diese ja auch gegenzeichnen, aber er weiß weder die nummer vom zähler noch irgendwelche zählerstände. oder reichen die schreiben der anwältin aus? ich habe ja seit dem 18. januar nichts mehr verbraucht. und damals wurde der zählerstand nicht abgelesen.

bitte, hat jemand rat? unglücklich

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen