» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Jahresendabrechnung mit Auszahlung von Bonus | Zwischenzähler wegen Trocknungsmaßnahmen
skib ist offline skib skib ist männlich


Starter

Dabei seit: 07.08.2014
Beiträge: 1
07.08.2014 20:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie skib in Ihre Freundesliste auf Email an skib senden Beiträge von skib suchen
Stromsperre - Umzug - Fragen

Hallo Community,

erstmal muss ich ein bisschen Ausholen. Ich bin Kunde bei den Stadtwerken und habe den Grundversorgungstarif. In meiner Familie und bei Freunden haben wir/ich einige schlechte Erfahrung mit den Stadtwerken.

Zum Beispiel hat mein Onkel ein BestPreis Garantie für sein Strom und bezahlt gerade mal 3€ pro Monat weniger als ich mit mein Tarif, obwohl gleicher Verbrauch ist. Meine Tante hat als Einzelperson ein Verbrauch von einen 3 Personen Haushalt. Überprüfung der Geräte brachte nix aber die Stadtwerke sind sich keiner Schuld (Zähler) bewusst. Somit muss Sie nun fast 90€ pro Monat Abschlag bezahlen. Könnte hier noch weitere Beispiele nennen aber darum geht es hier jetzt nicht sondern um mein Anliegen.

Ich Lebe seit ein halben Jahr bei einer Bekannten, mit der ich in September ein Wohngemeinschaft in einer anderen Stadt bilde. Anfang des Jahres rief ich die Stadtwerke an und bat Sie, das ich weniger Abschlag bezahle, da ich derzeit nicht zu Hause bin und somit kein Strom verbrauche. Die Antwort war Nein. Vor 4 Monaten habe ich aufgehört meine Abschläge von 35€ pro Monat zu leisten. Das Geld liegt auf mein Konto und könnte jederzeit bezahlt werden. Mein Grund für diese Entscheidung war, das ich bei Umzug 1 Monat Kündigungsfrist (laut Vertrag) besitze. Da ich aber nicht an den Zähler ran komme, sah ich nur diesen Weg, um nicht noch mehr Geld in Rachen zu werfen. Kündigung wurde auch verschickt aber ohne Zählerstand. An den Zähler kommt nur die Stadtwerke und der Vermieter. Mittlerweile wurde mein Stromanschluss gesperrt. Da die Stadtwerke nicht auf meine Emails reagiert, habe ich nun Angerufen. Wie zu Erwarten, war das Telefonat nicht so freundlich für mich. Hatte mehr das Gefühl, das er mich für "Doof" verkaufen will.

Die erste Diskussion ging um die Stromschulden. Statt die 140€ (4 Monate Abschlag Ende July) sind es mittlerweile 6 Monate draus geworden. Das der August dazu kommt, wusste ich aber woher kommt der 6 Monat ?? Dies konnte Er nicht beantworten. Vielleicht habt Ihr eine Idee ? Dazu kommen noch 90€ Entsperrkosten. Nun habe ich auf der Seite der Stadtwerke die Auflistung der Kosten gefunden für die Entsperrung. Dort wird einmal Sperrkosten von 39€ auf geführt + Mahngebühren + Wiederaufnahme Strom/Gas von 31€. Nun Frage ich mich, muss ich die Wiederaufnahme von Strom/Gas auch bezahlen? Ich habe den Stromvertrag gekündigt daher kann mir doch die Wiederaufnahme des Stroms egal sein oder habe ich da ein Denkfehler drin?

Die zweite Diskussion ging um die Jahresendabrechung. Ich möchte gerne, da mein Strom gesperrt ist, das die meine Jahresendabrechnung fertig machen und ich Ende August alles komplett bezahle. Dies wurde mir verneint, das dies nicht geht. Auf Nachfrage kam die Begründung, das ich an Zähler gehen könnte und dann Strom beziehe. Auf mein Einspruch, das der Vermieter und die Stadtwerke nur Zugang zum Zähler (ist in abgeschlossenen Raum mit Stahltür)hat, kam er wieder mit der selben Begründung. Er sagte, bei der Abmeldung soll ich meine neue Adresse angeben. Dies werde ich zum Schutz meiner Mitbewohnerin nicht machen, da Sie Krank (dissoziative Identitätsstörung) und Ihre bzw. dann auch meine Adresse beim Meldeamt (weis die Stadtwerke und anderen Personen/Firmen könnten auch Auskunft kriegen aber es wird sehr erschwert auf Grund der Diagnose der Mitbewohnerin) gesperrt ist. Bankverbindung haben Sie nicht, da ich Dauerauftrag laufen lies. Er meinte, dann haben Sie Pech und kriegen ihr Guthaben nicht. Bin ich gezwungen meine neue Adresse an zu geben ? Wie lange dauert eine Berechnung der Jahresendabrechnung ? Danke Google habe ich gefunden, das Sie Zeitnah die Jahresendabrechnung fertig machen müssen und auch Zeitnah (spätesten bis zum nächsten Abschlag) das Geld überweisen müssen. Kann man auch eine Adresse von ein Kunden hinterlegen, wo Sie das Geld überweisen sollen? Schrecke auch nicht vor ein Mahnverfahren gegenüber der Stadtwerke zurück.

Die dritte Diskussion ging um die Abmeldung. Laut mein Vertrag habe ich 1 Monat Kündigungsfrist. Am Telefon meinte er, es würde das Übergabeprotokoll reichen, um mich Abzumelden. Die Übergabe findet Ende August statt, somit müsste ich ja für den Monat September mit bezahlen, obwohl ich nicht drin Wohne? Dann würde der Nachmieter auf meine Kosten Strom beziehen.

Des Weiteren stellt sich mir dir Frage, wenn ich Umgezogen bin und nicht alles bezahlt habe, können Sie den Strom dort auch Abstellen? Dies ist ein andere Stromanbieter und läuft über meine Bekannte. Wir stehen zusammen auf den Mietvertrag

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
REWE47 ist offline REWE47 REWE47 ist männlich


Top-User

Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 542
Herkunft: PLZ 27***
08.08.2014 00:45 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie REWE47 in Ihre Freundesliste auf Email an REWE47 senden Beiträge von REWE47 suchen
RE: Stromsperre - Umzug - Fragen

Hallo skib,

wenn Sie den Grundversorgungstarif haben, dann ist die Kündigungsfrist zwei Wochen (siehe § 20 StromGVV !). Kündigen Sie bei den Stadtwerken also unverzüglich per Email zum Ablauf des 31.08.2014 mit dem ergänzenden Hinweis wg. Umzug und teilen Sie unbedingt Ihre neue Anschrift und auch Ihre Bankverbindung mit (wie sonst sollen die SW Ihnen die Schlussrechnung zustellen und ein Guthaben erstatten? Augen rollen ). Der Zählerstand ist NICHT mit der Kündigung mitzuteilen, sondern erst zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung. Den Strom-Zählerstand sollten Sie Ende August bei der Wohnungsübergabe gemeinsam mit Ihrem Vermieter ablesen und dann den Stadtwerken mitteilen (üblicherweise werden bei einer Wohnungsübergabe alle Zählerstände (Strom, Gas, Wasser etc.) in dem Übergabeprotokoll festgehalten! Die Schlussrechnung der SW muss Ihnen dann spätestens nach 6 Wochen zugehen (siehe § 40 Abs. 4 EnWG) und ein Guthaben ist spätestens 30 Tage nach Rechnungserstellung an Sie zu erstatten (siehe § 286 Abs. 3 BGB). Vermutlich wird das aber schneller gehen (insgesamt wohl keine 4 Wochen).

Ansonsten haben Sie bisher so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann und die Vorgehensweise der Stadtwerke dürfte korrekt sein. Die finanziellen Folgen (Mahngebühren, Sperrkosten, Kosten für Entsperrung) haben Sie sich daher selbst zuzuschreiben. Die von den Stadtwerken geforderten Beträge werden Sie bezahlen müssen; am besten sofort, andernfalls hinterlassen Sie dem Vermieter einen gesperrten Strom-Anschluss, was zusätzlichen Ärger verursachen dürfte!

Wenn Sie bei Umzug nicht alles bezahlt haben, dann können die Stadtwerke den Stromanschluss Ihrer Bekannten, der sich ja in einer anderen Stadt befindet und zudem von einem anderen Stromversorger genutzt wird, zwar NICHT sperren, aber die SW werden kaum auf ihre Forderung verzichten und nötigenfalls wohl gerichtlich gegen Sie vorgehen, was weitere erhebliche Kosten bedeuten würde unglücklich !

Damit nicht weiter „Eigentore“ geschossen werden, künftig besser VORHER informieren - z.B. hier oder im Forum des 'Bund der Energieverbraucher e.V.' Augenzwinkern.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen