» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumSTROMANBIETEREhemalige & insolvente StromanbieterLöwenzahn Energie

Finger weg von Löwenzahn Preiserhöhung um 60% bzw. 237% nach 4 Monaten

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (8): 12345»»
Beitrag Kann ich aufrechnen? | Vorkasse
Löwenzahnlos ist offline Löwenzahnlos


Starter

Dabei seit: 18.09.2012
Beiträge: 6
20.09.2012 20:04 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Löwenzahnlos in Ihre Freundesliste auf Email an Löwenzahnlos senden Beiträge von Löwenzahnlos suchen

Vor einigen Wochen war meine Welt stromtechnisch noch in Ordnung.
Heute habe eine Klage gegen Fexstrom wegen verweigerter Bonuszahlung laufen und jetzt diese Sauerei.
Ich kann D. aus G. nur zustimmen was das Preiserhöhungsschreiben selbst angeht.
Zuerst so allgemeingültiges Zeug zu schreiben um dann auf der Rückseite ganz unten mit dem eigentlichen Grund des Schreibens rauszurücken.
Warum eine so offensichtliche Täuschung überhaupt möglich ist? Vor allem weil die Täter scheinbar keine Unbekannten sind ...

Bei der Nummer von martino35 geht bei mir kein Fax durch!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Löwenzahnlos am 20.09.2012 20:49.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Justiziar ist offline Justiziar


Starter

Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 2
20.09.2012 20:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Justiziar in Ihre Freundesliste auf Email an Justiziar senden Beiträge von Justiziar suchen
Re: .

Hallo Allesamt,

bedauerlicherweise führten und führen Anbieter wie Flex Strom oder Flex Gas sowie die mit den gleichen Geschäftsführern unter gleicher Anschrift operierenden Löwenzahn Energie mit windigen Preisangeboten zahlreiche Online-Preisvergleiche an.
Die Zahl der Gläubiger dürfte inzwischen in die 100 000e gehen. Der Betrag, welcher von diesen Gläubigern im Voraus bezahlt wurde, dürfte mindestens im Bereich einer zweistelligen Million liegen. Gerade im Falle von Löwenzahl Energie, einem jungen Anbieter mit äußerst ungewisser Geschäftsbilanz ist das sehr ertragreich. Ob die Kunden bzw Gläubiger jemals einen Gegenwert für das eingezahlte Geld erhalten werden, bleibt abzuwarten.

Die Art und Weise der Preiserhöhung lässt in der Tat vermuten, dass aufgrund der ausgelösten Panik viele Gläubiger noch mehr Geld überweisen sollen(in Form der angebotenen erweiterten Preisgarantie).
Die Anderen, welche sich für das in der Tat laut Gesetz bestehende Sonderkündigungsrecht entscheiden, hoffen, dass sie irgendwann ihr Geld zurück erhalten.

Für alle bleibt zu hoffen, dass dies keine Insolvenz mit Anmeldung ist!!!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
20.09.2012 22:26 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Preiserhöhung unzulässig/unwirksam?

Hallo D.aus G.,

danke für den ausführlichen Beitrag.

Die Preiserhöhungsmaßnahme ist eine Wiederhohlung von vor über 2 Jahren mit
dem bekannten Infoflyer von Flexstrom. Dazu gibt es Urteile.
Eine Kopie des neuen Infoschreibens liegt mir vor.

Dieser Vertrag begann 01.05.2012 ,halbjährliche Zahlweise. Der Betrag für das
2.Halbjahr wurde schon abgefordert und überwiesen.

Bei einer Sonderkündigung hat Löwenzahn Energie das Geld und rückt es dann ewtl.
nicht raus. Wurde noch nicht bezahlt rate ich zur Sonderkündigung.

Ein weiterer Weg ist der Widerspruch.
Nachdem der Infoflyer von Flexstrom vor über 2 Jahren bei meiner Mutter kam, wurde
Widerspruch gegen die Preiserhöhung eingelegt.
Dann kamen die üblichen Textbausteine - etwa Preisgarantie nicht bezahlt, Preiserhöhung gültig usw.
Schluss war am 30.04.2011 und bis heute ist noch keine Schlussrechnung eingetroffen. Wie das mit dem Widerspruch so ist kann ich also noch nicht abschließend beurteilen.
Meiner Meinung nach kann das Unternehmen den Vertrag beenden oder unverändert
fortführen.

Wenn Sie nicht innerhalb von 14 Tagen auf das Schreiben reagieren, wird es gültig,
wenn alles rechtens wäre.
Der Hinweis auf Sonderkündigungsrecht fehlt.
Kunde muss prüfen ob er bei Vertragsschluss eine eingeschränkte Preisgarantie
bekommen hat. Das ist in den AGBs genau erläutert.
Die mitgeteilte Preiserhöhung ist also nur für Kunden ohne Preisgarantie relevant.
Bei allen anderen Kunden müssen die Preisbestandteile die erhöht werden sollen einzeln aufgeführt sein.(siehe AGB)

Internetseite Löwenzahn Energie vom 20.01.2012 Erläuterung:
Eingeschränkte Preisgarantie
in dem gewählten Tarif ist eine eingeschränkte Preisgarantie inclusive. Anwendbar ist Ziffer
11.1 unserer AGB. Das bedeutet für Dich das der Arbeitspreis und die Grundgebühr hinsichtlich
Markpreisschwankungen gesichert sind. Neue oder geänderte staatliche Abgaben und Belastungen wie Steuern oder EEG-Umlage können an Dich weitergegeben werden.

Ich rate zum Widerspruch.
Nutzen sie info at loewenzahn-energie.de und zu einem Brief mit Unterschrift.
Das funktioniert, in Betreffzeile Widerspruch und KuNr eingeben. Dann warten
bis die vorgefertigten Textbausteine eintreffen.
Nicht vergessen rechtzeitig 3 Monate vor dem Ende des ersten Jahres zu kündigen.
Sollte dann mal die Schussrechnung eintreffen geht das Spiel weiter. Die Preiserhöhung ist dann sicher mit drauf. Weiter gehts dann vielleicht wie bei Flexstrom. Widerspruch, überhöhten Betrag rückbuchen ,Mahnungen werden kommen,Inkasso meldet sich.

Hier gebe ich meine private Meinung wieder, bin nicht juristisch gebildet.

mfg

christa080

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von christa080 am 20.09.2012 22:43.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
21.09.2012 09:32 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Preiserhöhung unzulässig/unwirksam?

Hallo,
hier noch eine Ergänzung zu meinem letzten Beitrag.

AGBs von Löwenzahn Energie GmbH gibt es vom 22.11.2011, 12.12.2011. 09.01.2012
und vom 30.01.2012 die bis heute gelten.

Eine eingeschränkte Preisgarantie für die ersten 12 Monate gab es wahrscheinlich
bis Ende Januar 2012.

Die eingeschränkte Preisgarantie wird erläutert:

Internetseite Löwenzahn Energie vom 20.01.2012 Erläuterung:
Eingeschränkte Preisgarantie
in dem gewählten Tarif ist eine eingeschränkte Preisgarantie inclusive. Anwendbar ist Ziffer
11.1 unserer AGB. Das bedeutet für Dich das der Arbeitspreis und die Grundgebühr hinsichtlich
Markpreisschwankungen gesichert sind. Neue oder geänderte staatliche Abgaben und Belastungen wie Steuern oder EEG-Umlage können an Dich weitergegeben werden.

Top Tarif Anbieter Löwenzahn Energie 10.01.2012

12 Monate eingeschränkte Preisgarantie
Bei diesem Tarif gilt für 12 Monate ein fester Preis. Der Preis ist nur garantiert für die reinen Energiekosten und Netzentgelte, nicht aber für staatliche Steuern und Abgaben. Erhöhen sich letztere während der Vertragslaufzeit, dann kann auch der Endpreis für den Verbraucher steigen.

Mein nächster Nachweis stammt vom 28.02.2012, da gab es schon keine Preisgarantie mehr.

Habe sie als Kunde eine Preiserhöhung zum 01.11.2012 bekommen, prüfen sie
ob sie keine, eine eingeschränkte oder eine erweiterte Preisgarantie haben.

Bei erweiterter PG - Widerspruch mit Hinweis erweiterte PG bezahlt.

Bei eingeschränkter PG – Widerspruch mit Hinweis auf AGB – Preisbestandteile nicht
einzeln erläutert.

Bei keine PG und noch nicht bezahlt für das 2. Halbjahr Sonderkündigungsrecht wahrnehmen. (14 Tage Zeit nach Zugang)
Bei keiner PG und schon bezahlt – Widerspruch gegen die Preiserhöhung AGB sehen
keine allgemeine Preiserhöhung vor, insbesondere nicht für Beschaffung (Einkauf ) und
für Grundgebühr).

D.aus.G. schrieb:
1. Die Preiserhöhung ist unzulässig, da die AGB gegenüber Privatkunden keine Preiserhöhungen vorsehen.

Das ist so nicht ganz richtig.
Es gilt AGB Punkt 10.1 für Vertragsschluss ab dem 30.01.2012
( Punkt 7.7 12.12.2011 Punkt 11.1. 09.01.2012)

Hier sind einzeln aufgeführt:
Umsatzsteuer, Stromsteuer, Umlagen nach §19 StromNEV,
Konzessionsabgaben, gesetzlich veranlasste Belastungen nach KWK Gesetz, EEG, sonstige
Steuern, Abgaben oder gesetzlich veranlasste Mehrbelastungen.

Strombeschaffung ( Einkauf) und Grundgebühr sind nicht genannt.

Daher ist eine Preiserhöhung ohne Angabe welcher Preisbestandteil erhöht wird unzulässig. Einkaufspreis und Grundgebühr kommen in den AGBs nicht vor, also ist demnach keine Preiserhöhung möglich.

Ob das Preiserhöhungsschreiben wegen fehlendem Hinweis auf Sonderkündigungsrecht
ungültig ist, mögen bitte Juristen beurteilen.

Als Beispiel das es auch anders geht erwähne ich hier die Stadtwerke Pforzheim. Die haben in ihren AGBs alle 13 Strombestandteile einzeln aufgeführt.

Die eMail Adresse ist richtig: info.strom(at)loewenzahn-energie.de
Hier gebe ich meine private Meinung wieder, bin nicht juristisch gebildet.

mfg

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
martino35 ist offline martino35 martino35 ist männlich


Aufsteiger

Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 25
21.09.2012 10:40 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie martino35 in Ihre Freundesliste auf Email an martino35 senden Beiträge von martino35 suchen
Löwenzahn

Zitat:
Original von Löwenzahnlos
Bei der Nummer von martino35 geht bei mir kein Fax durch!


Logisch, ist ja auch nicht die Faxnummer, sondern die Festnetznummer der Löwenzahn-Zentrale... Augen rollen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Hisui ist offline Hisui


Starter

Dabei seit: 19.09.2012
Beiträge: 2
21.09.2012 14:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Hisui in Ihre Freundesliste auf Email an Hisui senden Beiträge von Hisui suchen
RE: Löwenzahn

@martino35: Habe dort angerufen und wurde prompt an die Löwenzahn-Hotline verwiesen, für mich ein lästiger Umweg.

--

Am Mittwoch bei Löwenzahn angerufen, nach 15 Minuten drangekommen, und mir wurde zu dem Zeitpunkt gesagt dass es ein Fehler im System gäbe, dass sie meine Daten nicht einsehen könnten. Für weiteres sollte ich mich am Freitag (heute) noch mal melden. Gesagt, getan.

Heute wurde mir sofort gesagt, dass ich keine Preisgarantie hätte und ich eigentlich nur noch von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen könnte - es sei denn, ich würde auf Kulanz seitens Löwenzahn hoffen und eine Nachbuchung der Preisgarantie erlaubt bekommen. Dazu müsste ich nebst einer Drohung meiner Sonderkündigung (in form von E-mail) bitten, ob das mit der PG-Nachbuchung möglich sei.

Tja. Jetzt weiß ich allerdings immer noch nicht so richtig wie ich weiterfahren soll. Die PG nachzubuchen wäre auf jeden Fall die einfachste Lösung, weil ich da zumindest noch bis nächsten Mai meinen Strom bekommen würde. Bei einer Sonderkündigung hätte ich zwar Angst, mein Geld so schnell nicht mehr wiederzusehen, aber dann wäre ich LZ wenigstens los.

Ich würde ja gerne wie die meisten von Euch locker widersprechen wie z.B. mit christa080's Begründung, dass die AGB keine Preiserhöhung für Beschaffung und Grundgebühr vorsieht, und dann einfach abwarten. Aber zum einen weiß ich nicht so recht, wie ich das geschickt und juristisch korrekt formulieren soll, und darüber hinaus weiß ich auch nicht, was in dem Fall genau passieren wird - werde ich trotzdem irgendwann an die Kasse gebeten? Könnte ich in Zukunft immer noch von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen? Wann hätte ich Ruhe? Was sind so eure Erfahrungen damit?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
21.09.2012 20:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Löwenzahn

Hallo Hisui,

es kann noch keine Erfahrung mit Löwenzahn Energie geben.
Die ersten Kunden wurden wahrscheinlich am 01.02.2012 angeschlossen.
Die jetzige Preiserhöhungsaktion zum 01.11.2012 scheint mir die Erste zu sein.

Große Erfahrung gibt es aber mit Flexstrom. Da ist es so:

Bei Sonderkündigung und bereits getätigter Vorauszahlung könnte es schwierig
werden das Geld zeitnah zurückkommt. Das ist erst mal davon abhängig wann die Schlussrechnung auftaucht. ( bei mir nach 440 Tagen eingetroffen, bei meiner Mutter nach 17 Monaten immer noch keine da). Und solange keine Schlussrechnung da ist gibt es logischerweise auch kein Geld zurück.

Reagieren sie auf eine Preiserhöhung nicht oder gehen in Widerspruch taucht der höhere Betrag sowieso auf der Schlussrechnung auf und wird abgebucht.
Jetzt kommt die Frage - nehme ich das hin, oder buche ich den zu viel eingeforderten
Betrag zurück.
Bei Rückbuchung kommen dann 2 Mahnungen und nach ca. 20 Tagen der erste Brief
vom eigenen Inkasso. Weiter gehts noch nicht, Inkassoschreiben kam erst gestern.

Das können sie ausführlich nachlesen im gleichen Forum unter Flexstrom.

Die Preisgarantie nachträglich zu bezahlen, bedarf einer schriftlicher Bestätigung
seitens Löwenzahn.

Anbei ein Widerspruch zur Preiserhöhung. Anzumerken ist das der Kunde eine
12 monatige eingeschränkte Preisgarantie hat, weil er im Januar abgeschlossen hat.
Ab dem 30.01.2012 ist der Punkt in den AGB 10.1


Löwenzahn Energie GmbH

Reichpietschufer 86-90

10785 Berlin

Datum : 19.09.2012
Kundennummer: 200000011111

Widerspruch Preiserhöhung zum 01.11.2012

Sehr geehrte Damen und Herren ,

gegen Ihre Preiserhöhung ab 01.11.2012 ergeht Widerspruch.

Der Preis des 2. Halbjahres wurde bereits entsprechend Ihrer
Zahlungserinnerung entrichtet.

Der gewählte Tarif enthält entsprechend AGB 09.01.2012 Punkt 11.1 eine eingeschränkte Preisgarantie.
Ihrem Infoschreiben vom 13.09.2012 kann ich keine Preiserhöhung der
einzelnen Strombestandteile entnehmen. Die Preiserhöhung ist ungültig.

Führen Sie bitte den Stromliefervertrag vertragsgerecht unverändert fort.
Mit freundlichen Grüßen
-------------------

Hier gebe ich meine private Meinung wieder, bin nicht juristisch gebildet.

mfg

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Stromilein ist offline Stromilein


Gelegenheits-User

Dabei seit: 22.09.2012
Beiträge: 16
22.09.2012 14:53 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Stromilein in Ihre Freundesliste auf Email an Stromilein senden Beiträge von Stromilein suchen
traurig +140%

Moin,

bei mir sind es +140% Preiserhöhung, Grundpreis ist gleichgeblieben.

Preisgarantie habe ich keine, aber diese schützt anscheinend auch nicht vor solchen Briefen wie man hier und anderswo lesen kann.

Jetzt ist halt die Frage was man unternimmt?

1) Sonderkündigungsrecht

- dann bekommt man vermutlich nichts von der eingezahlte Pauschale zurück
- dann verfällt der Bonus
- dann landet man erstmal wieder beim teuren Grundversorger

2) Erstmal nichts tun

- ist unterm Strich vermutlich immer noch billiger als der Grundversorger
- man kündigt dann eben zum Jahresende um den Bonus noch mitzunehmen

3) Widerspruch einlegen

- aber wie wird Löwenzahn darauf reagieren? kostet sicher viel Zeit & Nerven

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
22.09.2012 16:35 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
Re: +140%

Hallo stromilein,

zu: 2) Erstmal nichts tun

nach 14 Tagen haben sie der Strompreiserhöhung zugestimmt und müssen
mit der 1. Jahresrechnung oder Schlussrechnung nachzahlen

3) Widerspruch einlegen

gute Idee und vorher prüfen ob mit dem Schreiben auch alles in Ordnung ist.
Ich meine ob das mit dem schriftlichen, was so in den AGB steht auch so
übereinstimmt. Wenn sie nichts finden lohnt auch kein Widerspruch.
Der sollte schon eine aussagefähige Begründung beinhalten.
Das ihnen die Prozentzahl zu hoch ist genügt schon mal nicht, schließlich hat der Gesetzgeber ja keine Preisobergrenzen festgelegt. Und Einstiegspreise weit
unter der Konkurrenz scheinen auch nicht verboten zu sein.

Ich spiel da gerne mit, hab schon bei Flex mitgemacht. Ja, das Inkasso hat sich
vorgestern gemeldet, aber warten mir mal ab. Da geht es um den gleichen Sachverhalt
und ein Infoschreiben mit Preiserhöhungsmitteilung vor 27 Monaten. Das habe ich nicht erhalten.
Trotzdem läuft die Geldeintreibmaschine im gewohnten Gang. Alles automatisch
selbstverständlich. Meine Widersprüche nimmt der Automat nicht zur Kenntnis.
Der hat nur ein Ziel – Geld eintreiben.

Die Reaktion darauf (Widerspruch), warten wir ab. Löwenzahn Energie ist ja noch jung an Monaten.
Die ersten Kunden wurden wahrscheinlich zum 01.02.2012 angeschlossen.

Ja, Zeit braucht man und einen extra Ordner muss man auch anlegen. Man weis ja
nie wie das ausgeht. Vielleicht muss der Ordner eines Tages zum Rechtsanwalt oder
gar vor Gericht.

Sie können natürlich auch schriftlich um die nachträgliche Entrichtung der Preisgarantie
bitten und sollte da was schriftlich kommen dann nachzahlen.
Damit wäre dann das erste Jahr erledigt.
Aber wie das so ist mit Vorauszahlungen, es kann immer mal was dazwischen kommen.
Das trifft dann ja alle Löwenzahnfans, auch mich.
Ich hoffe sie machen das Richtige.

mfg

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
flosn1 ist offline flosn1


Starter

Dabei seit: 18.09.2012
Beiträge: 2
22.09.2012 16:48 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie flosn1 in Ihre Freundesliste auf Email an flosn1 senden Beiträge von flosn1 suchen
Preiserhöhung aufgehoben

Heute kam per Mail als Antwort auf die Sonderkündigung, dass die Preisanpassung gegenstandslos ist und ich deshalb erst zum Ende des Abrechnungsjahres kündigen kann. Anscheinend macht Löwenzahn einen Rückzieher, um nicht Pleite zu gehen. Ich habe übrigens eingeschränkte Preisgarantie.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Justiziar ist offline Justiziar


Starter

Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 2
22.09.2012 19:03 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Justiziar in Ihre Freundesliste auf Email an Justiziar senden Beiträge von Justiziar suchen
RE: Preiserhöhung aufgehoben

Hallo Allesamt,

das Sonderkündigungsrecht wäre trotzallem durchsetzbar. Grundlage hierfür ist, dass das Vertrauensverhältnis zum Schuldner durch die angekündigte - letztlich aber nicht durchsetzbare - Preiserhöhung und das unlautere Geschäftsgebahren gestört ist.
Darauf zu beharren macht allerdings wenig Sinn.
Sinn macht (unabhängig, ob erweiterte Preisgarantie vorhanden oder nicht), der Preiserhöhung zu widersprechen (in Briefform als Einschreiben mit Quittung) und auf der Einhaltung des Vertrags zu bestehen. Grundlage hierfür ist § 315 BGB (Unbilligkeit der Preiserhöhung).

Viele nützliche Tipps (Musterschreiben, Grundsatzurteile) finden sich auf der Internetseite des Bundes der Energieverbraucher.

Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
22.09.2012 19:45 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Preiserhöhung aufgehoben

Hallo flosn1,

ihre Sonderkündigung wegen Preiserhöhung war unnötig weil sie eine eingeschränkte PG haben, ein Widerspruch hätte genügt.

Damit liegt ihr Vertragsabschluss sicher bis Ende Januar 12.
Zu sehen ist das immer auf dem Schreiben wo man die Preise mitgeteilt bekommt.

Es wurde also bei ihnen versucht an mehr Geld zu kommen und hat dann auf
ihre Reaktion hin einen Rückzieher gemacht. Kann man ja mal versuchen.
Genau wie bei einem Bekannten von mir. Sie sind also kein Einzelfall.

Was die eingeschränkte Preisgarantie ist habe ich bereits genau erläutert.

Vergessen Sie dann nicht im 10. Versorgungsmonat zu kündigen, ab dem 13. Monat kommt sicher die nächste Erhöhung.

mfg

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (8): 12345»»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen