» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (42): 34567»»
Beitrag Flexstrompleite: darf ich Bonus mit Schlußrechnung verrechnen? | Flexstrom vorbei?
kalle320 ist offline kalle320


Starter

Dabei seit: 28.02.2012
Beiträge: 6
11.03.2012 18:01 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie kalle320 in Ihre Freundesliste auf Email an kalle320 senden Beiträge von kalle320 suchen
Glückwunsch

Glückwunsch :-)
Und nicht vergessen, so vielen wie möglich über die Machenschaften von FS zu berichten und wie man doch noch zu seinem Recht kommt. Postet in den Foren was das Zeug hält, erzählt´s im Freundeskreis - je öfter, desto besser.

Als Verbraucher muß man sich einfach gegen diese [von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] wehren!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Costinesti-98 ist offline Costinesti-98


Aufsteiger

Dabei seit: 18.02.2012
Beiträge: 27
12.03.2012 01:55 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Costinesti-98 in Ihre Freundesliste auf Email an Costinesti-98 senden Beiträge von Costinesti-98 suchen
Mahnbescheid war erfolgreich

Mein Stromjahr bei Flexstrom hat nun auch ein gutes Ende gefunden, die korrigierte Abrechnung mit Berücksichtigung der 200 Euro Bonus ist da! Ausführlich steht es an anderer Stelle:
http://de.reclabox.com/beschwerde/46580-...#comment110238, hier die Kommentare vom 21.02.2012 um 00:19, vom 29.02.2012 um 23:56 und vom 12.03.2012 um 01:19.
Das mit dem Mahnbescheid ist wirklich nicht so schwierig, aber wer mit Formularen generell auf Kriegsfuß steht, sollte das lieber gleich einen Anwalt machen lassen. Ich vermute, dass Flexstrom auch diese Extra-Kosten anstandslos zahlt, bei gleicher “eindeutiger” Sachlage.
Da die STAWAG-Grundversorgung wirklich teuer ist und deren Günstiger-Tarif auch kaum billiger, buche ich jetzt wahrscheinlich den “Kleiner-Racker-Tarif” eines Stadtwerke-Verbunds. Mit Stromio, Extra-Energie, etc. scheint der Ärger ja auch vorprogrammiert zu sein.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
garribaldi ist offline garribaldi


Stammgast

Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 70
12.03.2012 10:29 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie garribaldi in Ihre Freundesliste auf Email an garribaldi senden Beiträge von garribaldi suchen
Mahnbescheid rules!

Montag habe ich den Mahnbescheid-Antrag abgeschickt. Dienstag ist er beim Mahngericht eingegangen. Samstag hatte ich die korrigierte Rechnung von FlexStrom im Briefkasten.

So einfach ist das!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Amtesgericht ist offline Amtesgericht


Starter

Dabei seit: 02.03.2012
Beiträge: 2
13.03.2012 15:04 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Amtesgericht in Ihre Freundesliste auf Email an Amtesgericht senden Beiträge von Amtesgericht suchen
Flexstrom Bonus

Die Zahlungsfrist vom Amtsgericht über die zahlung meines Bonuses ist gestern abgelaufen. Flexstrom hat mein Geld immer noch nicht überwiesen... böse
Gestern habe ich den Antrag auf Vollstreckungsbescheid abgeschickt...
Weiß jemand vielleicht, wie lange das noch dauert bis ich mein Geld wiedersehe?
Flexstrom geht es momentan [von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe],(ein sinkendes Schiff sollte man so schnell wie möglich verlassen bevor man selbst mit untergeht) in kürze werden die [von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe], doch bevor Flexi die Hand hochhebt, will ich noch die Kohle haben!
MfG

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
garribaldi ist offline garribaldi


Stammgast

Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 70
13.03.2012 15:15 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie garribaldi in Ihre Freundesliste auf Email an garribaldi senden Beiträge von garribaldi suchen
RE: Flexstrom Bonus

Zitat:
Original von Amtesgericht
Flexstrom geht es momentan [von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe],(ein sinkendes Schiff sollte man so schnell wie möglich verlassen bevor man selbst mit untergeht) in kürze werden die [von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe]

Woher hast Du diese Information? Nicht, dass es uns überraschen würde, aber hier im Forum wurde schon über so viele Insolvenzen gemutmasst, dass es angebracht wäre, konkrete Anhaltspunkte zu nennen.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
bergwerk44 ist offline bergwerk44


Starter

Dabei seit: 13.03.2012
Beiträge: 3
13.03.2012 17:18 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie bergwerk44 in Ihre Freundesliste auf Email an bergwerk44 senden Beiträge von bergwerk44 suchen
RE: Flexstrom Bonus

Habe ebenfalls nach dem Erstellten des gerichtlichen Mahnbescheids eine korrigierte Schlussrechnung von Flexstrom bekommen. Bonus in Höhe von 150,- € ist aufgeführt und die Preiserhöhung durch den unrechtmäßigen Tarifwechsel nach 3 Monaten wurde zurück genommen und erlassen.

In 2 Tagen läuft die 14-tägige Zahlungsfist ab. Leider hat Flexstrom trotz Korrekturrechnung den Bonus nicht ausgezahlt!!!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
bergwerk44 ist offline bergwerk44


Starter

Dabei seit: 13.03.2012
Beiträge: 3
15.03.2012 14:04 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie bergwerk44 in Ihre Freundesliste auf Email an bergwerk44 senden Beiträge von bergwerk44 suchen
Flexstrom

150,- Bonus + 23,- Mahngebühren + 1,45 Postgebühr heute auf meinem Konto angekommen!

Endlich ist die Sache dank dem gerichtlichen Mahnbescheid von Tisch.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
madamchen ist offline madamchen


Gelegenheits-User

Dabei seit: 11.02.2012
Beiträge: 12
15.03.2012 19:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie madamchen in Ihre Freundesliste auf Email an madamchen senden Beiträge von madamchen suchen
Problem

Liebe Mitstreiter, ich blicke nicht mehr durch und brauche Hilfe

Ich fass enochmal kurz zusammen:

Habe das übliche gemacht, also Bonus und Rücknahme Preiserhöhung gefordert mit Mahnbescheid.

Ich erhielt eine korrigierte schlußrechnung, die um wenige cent von meiner Rechnung abwich. Ich wollte wenige cent mehr. Ich habe mich mit etwas verrechnet. Also mein Fehler!

vor 3 Tagen kam Post vom Amtsgerich: Antrag auf Erlaß Vollstreckungsbescheid

heute ist Geld auf meinem Konto und zwar deutlich mehr als gefordert. Nehme ich die korrigierte Forderung, rechne meine 23€ Mahngebühr und 2,60 Porto dazu, dann verbleibt exakt eine Summe von 23€ die die mir zuviel gezahlt haben. Also als ob die die Mahngebühr 2x berechnet haben.

Und jetzt kommt nochwas

Heute habe ich erneut Post vom Amtsgericht im Kasten:


gegen den Mahnbescheid hat FS Widerspruch erhoben, und zwar richtet sich gegen einen Teil des Anspruchs und zwar gegen die Hauptforderung in Höhe eines Teilbetrags von (wenigen cent (das war das verrechnetete von mir!!!!)

Der Teilwiderspruch umfasst auch die geforderten Verfahrenskosten für den Mahnbescheid, soweir sie sich auf den widersprichenen Teil der Hauptforderung beziehen.


Nun gibts noch ne Gerichtsgebühr von 52€ und eine Zahlungsausfforderung lieggt dabei.


Mhhhhhh, kann mir jemand das mal erklären.

Mir erscheint es logisch, daß, wenn ich einen Fehler gemnacht habe die dann widersprechen.

Aber was tue ich jetzt, ich will nicht klagen, weil FS hat ausnahmsweise mal Recht und wir reden von wenigen cent.

Also meine Fragen:

1. Was tue ich jetzt? Kann ich irgendwas zurücknehmen, ich bin ja zufrieden mit dem was sie mir überwiesen haben
2. kann sich jemand erklären warum ich 2 x 23€Mahngebühr überwiesen bekommen habe oder habe ich einen Denkfehler drin.

Ich danke Euch
Madamchen

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von madamchen am 15.03.2012 19:30.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KCH ist offline KCH KCH ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 10.11.2007
Beiträge: 207
16.03.2012 21:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KCH in Ihre Freundesliste auf Email an KCH senden Beiträge von KCH suchen
RE: Problem

Zitat:
Original von madamchen
Liebe Mitstreiter, ich blicke nicht mehr durch und brauche Hilfe

Ich fass enochmal kurz zusammen:

Habe das übliche gemacht, also Bonus und Rücknahme Preiserhöhung gefordert mit Mahnbescheid.

Ich erhielt eine korrigierte schlußrechnung, die um wenige cent von meiner Rechnung abwich. Ich wollte wenige cent mehr. Ich habe mich mit etwas verrechnet. Also mein Fehler!

vor 3 Tagen kam Post vom Amtsgerich: Antrag auf Erlaß Vollstreckungsbescheid

heute ist Geld auf meinem Konto und zwar deutlich mehr als gefordert. Nehme ich die korrigierte Forderung, rechne meine 23€ Mahngebühr und 2,60 Porto dazu, dann verbleibt exakt eine Summe von 23€ die die mir zuviel gezahlt haben. Also als ob die die Mahngebühr 2x berechnet haben.

Und jetzt kommt nochwas

Heute habe ich erneut Post vom Amtsgericht im Kasten:


gegen den Mahnbescheid hat FS Widerspruch erhoben, und zwar richtet sich gegen einen Teil des Anspruchs und zwar gegen die Hauptforderung in Höhe eines Teilbetrags von (wenigen cent (das war das verrechnetete von mir!!!!)

Der Teilwiderspruch umfasst auch die geforderten Verfahrenskosten für den Mahnbescheid, soweir sie sich auf den widersprichenen Teil der Hauptforderung beziehen.


Nun gibts noch ne Gerichtsgebühr von 52€ und eine Zahlungsausfforderung lieggt dabei.


Mhhhhhh, kann mir jemand das mal erklären.

Mir erscheint es logisch, daß, wenn ich einen Fehler gemnacht habe die dann widersprechen.

Aber was tue ich jetzt, ich will nicht klagen, weil FS hat ausnahmsweise mal Recht und wir reden von wenigen cent.

Also meine Fragen:

1. Was tue ich jetzt? Kann ich irgendwas zurücknehmen, ich bin ja zufrieden mit dem was sie mir überwiesen haben
2. kann sich jemand erklären warum ich 2 x 23€Mahngebühr überwiesen bekommen habe oder habe ich einen Denkfehler drin.

Ich danke Euch
Madamchen



Hallo madamchen,
da Ihre/Deine(?) Informationen doch etwas ungenau sind, versuche ich anhand Ihrer Angaben den Fall zu rekonstruieren. Falls ich damit falsch liege, bitte ich um einen geeigneten Hinweis.

Sie haben gegen FS einen Mahnantrag (online, wie die Gerichtsgebühr in Höhe von 23 EUR bei einer Forderung in Höhe von weniger als 900 EUR zeigt) gestellt, in dem Sie den Bonus und die Rücknahme einer Preiserhöhung forderten. Zusammen mit dem Mahnbescheid wurde dem Antragsgegner/Schuldner FS vorsorglich/fürsorglich auch ein Widerspruchsvordruck zugestellt, mit dessen Hilfe er dem Mahnbescheid gänzlich oder teilweise widersprechen kann,was FS dann auch getan hat durch Ankreuzen bei: „...Ich widerspreche nur einem Teil des Anspruchs, und zwar: der Hauptforderung wegen eines Teilbetrages von...einschließlich der auf diesen Teil der Hauptforderung entfallenden Zinsen und Verfahrenskosten“.
Sie selber haben zusammen mit der Nachricht über die erfolgte Zustellung des Mahnbescheids ebenfalls vorsorglich und fürsorglich einen Vordruck „Antrag auf Erlaß eines Vollstreckungsbescheids“ erhalten, für den Fall, dass der Antragsgegner nicht zahlt oder nicht reagiert.

FS hat nun Ihre Forderung (teilweise) beglichen, gleichzeitig aber Widerspruch gegen den überhöhten Teil der Hauptforderung eingelegt, was ja auch korrekt ist, denn Sie haben sich bei Ihrer Berechnung zu Ihren Gunsten verrechnet.

Damit wäre nun das Mahnverfahren abgeschlossen, bei dem die Gerichte „nur“ als Überbringer auftreten, und das steitige Verfahren eines Zivilprozesses begönne. Nach Entrichtung der Gerichtskosten, die von Ihnen erwähnten 52 EUR, wird das Mahnverfahren an das für den Rechtsstreit zuständige Gericht abgegeben und es kommt zu einem sog. "Erkenntnisverfahren". Aber nur auf Antrag einer der beiden Parteien. Haben Sie Kenntnis, dass FS dies getan hat? In der Benachrichtigung des Mahngerichts über den Widerspruch von FS an Sie müßte auch der Hinweis stehen, dass „als Antrag auch die Zahlung der Kosten für das streitige Verfahren angesehen wird." Diese „Aufforderung“ muß man als Kostenvorschuß betrachten, denn erst nach Zahlung wird der Gerichtsschreiber einen neuen Aktendeckel anlegen mit entsprechendem Aktenzeichen. Haben Sie dieses?.

Die Gerichtsgebühr in Höhe von 52 EUR entsteht wie folgt: wenn Sie Ihre Forderungen direkt beim Streitgericht geltend gemacht hätten, also ohne den Zwischenschritt „Mahnverfahren“, hätte die Gerichtsgebühr 75 EUR betragen. Da Sie aber schon 23 EUR für den Mahnbescheid verauslagt haben, bleiben eben die zitierten 52 EUR übrig. Das Gericht hat Ihnen diese „Aufforderung“ zugeschickt, da es nichts von der Unrechtmäßigkeit Ihres Anspruches weiß und FS ja Widerspruch eingelegt hat, obwohl das Verfahren eigentlich beendet und letztendlich sinnlos ist.

Zitat: „...will nicht klagen, weil FS hat ausnahmsweise mal Recht und wir reden von wenigen cent.“ Eben, wogegen sollten Sie auch klagen, denn die „wenigen Cent“ stehen Ihnen ja garnicht zu. Abgesehen davon würde Ihnen jedes Gericht „auf die Pfoten hauen“ , weil unzulässig (ZPO ich glaube § 262).

Zitat:“ Kann ich irgendwas zurücknehmen,...?“ Ach ja, wenn`s nicht so wie erhofft läuft, möchte jeder gerne „irgendwas“ zurücknehmen. Sorry! Selbst wenn Sie den Mahnantrag zurücknehmen und erneut Klage anstrengen, würden Sie auf Ihren bereits verausgabten Kosten sitzenbleiben. Toll wäre es, wenn Sie FS zur Rücknahme des Widerspruchs animieren könnten, dann wäre die Sache erledigt.

Ratsam wäre nun, dem Gericht die Gebühren zu überweisen und gleichzeitig zu erklären, dass „die Hauptsache erledigt ist“ (sog. Erledigungserklärung), weil FS ja die Hauptforderung, also den „korrekten“ Betrag überwiesen hat, und einen Kostenfestsetzungsantrag zu stellen. Aber subito, bevor Sie eine "Einladung" bekommen. Das Gericht entscheidet nun nach der Sach- und Rechtslage sowie „billigem Ermessen“ über die Kosten. Möglicherweise bleibt es dann beim einfachen Satz (ein Drittel, was der Gebühr für das Mahnverfahren entspricht), da das streitige Verfahren ja entfällt. Wie sich FS prozessmässig verhält, kann ich nicht beurteilen.

Letzt- und schlußendlich möchte ich nochmal darauf aufmerksam machen, dass ein Mahnantrag nicht eine eierlegende Wollmilchsau und die Wunderwaffe schlechthin ist.Selbstredend ist es bequem, daheim am Küchentisch den Antrag online anzufertigen. Sinnvoller ist es hingegen, dies bei einer RA-Kanzlei zu erledigen (die Kosten in Höhe von 31 EUR bei einer Forderung unter 300 EUR trägt neben den Gebühren für den Mahnbescheid eben auch der Schuldner, sofern er den Bescheid anerkennt. Nur hat man hier die Gewissheit, dass die pekuniäre Forderung korrekt berechnet wird und es nicht zu solchen Fehlberechnungen mit den angezeigten Folgen kommt.

Schönes WE
Gruß KCH

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
50Hz ist offline 50Hz


Aufsteiger

Dabei seit: 03.08.2011
Beiträge: 48
17.03.2012 07:30 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie 50Hz in Ihre Freundesliste auf Email an 50Hz senden Beiträge von 50Hz suchen
Erl„uterung

Hallo KCH,

sehr verst„ndliche Erl„uterung, auch wenn mich das ( im Moment ) noch nicht betrifft,
vielen Dank fr die Mhe.
smile smile

Gráe

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
querulant ist offline querulant


Starter

Dabei seit: 18.03.2012
Beiträge: 3
18.03.2012 23:46 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie querulant in Ihre Freundesliste auf Email an querulant senden Beiträge von querulant suchen
Flexstrom

Hallo Leidensgenoosen,

ich habe mal eine Bitte an alle die die Auszahlung des Bonus mittels eines Mahnbescheids erwirkt haben.
Auf welche Version der AGB beruht euer Vertrag?

Mein Vertrag beruht auf den AGB, welche nach Ansicht von vielen Gerichten leider für Flexstrom sprechen:

"7.3 [...]
Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Vertragsschluss in seinem Haushalt nicht von FlexStrom beliefert wurde. Der Bonus entfällt bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst nach Ablauf des ersten Belieferungsjahres wirksam.", AGB Stand: 27.05.2010

Habe ich damit überhaupt eine Chance mit einem Mahnbescheid zum Erfolg zu kommen?

Viele Grüße
q.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von querulant am 18.03.2012 23:47.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
madamchen ist offline madamchen


Gelegenheits-User

Dabei seit: 11.02.2012
Beiträge: 12
19.03.2012 09:24 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie madamchen in Ihre Freundesliste auf Email an madamchen senden Beiträge von madamchen suchen
Mhnebescheid

Guten Morgen,

dank an KCH für die Mühe.

Ja, genauso ist der Fall, aber die Lösung ist denkbar einfach.

Habe nach Deinem Beitrag dann heute morgen mit dem zuständigen Antsgericht telefoniert. Ich brauche gar nichts tun. Wenn ich keine Gerichtsgebühren zahle ist alles erledigt. Die Dame war ganz nett und kannte das schon häufig.

Trotzdem hat FS mir 23 € zuviel gezahlt. Dann freu ich mich jetzt darüber.

An Querulant: ich weiß nicht genau welche AGB ich hatte, war von September 10 bis August 11 Kunde.


Hoffe, daß Dir das hilft.

Gruß
Madamchen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (42): 34567»»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen