» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (3): 123»
Beitrag Welchen Kalender benutzt eigentlich Flexstrom? | Flexstrom verweigert vertragsgemäße Schlussrechnung.
Trucker24 ist offline Trucker24 Trucker24 ist männlich


Kenner

Dabei seit: 16.04.2009
Beiträge: 96
Herkunft: Hannover
26.01.2011 22:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Trucker24 in Ihre Freundesliste auf Email an Trucker24 senden Beiträge von Trucker24 suchen
RE: BONUS - AGB Punkt 7.3 - Auslegungssache???

Hallo este,was hast Du denn für einen Tarif?Ich bin in den verbrauchsgenauen Deutschlands Best gegangen,ohne Mehrverbrauchspreis.Gut teurer sind Sie zwar geworden,aber um den Bonus nicht zu gefährden,bleib ich 2 Jahre und dann mal sehn.So long.
Gruss der Trucker

Trucker24
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mick_Is_Een ist offline Mick_Is_Een


Starter

Dabei seit: 26.01.2011
Beiträge: 9
27.01.2011 00:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mick_Is_Een in Ihre Freundesliste auf Email an Mick_Is_Een senden Beiträge von Mick_Is_Een suchen
RE: BONUS - AGB Punkt 7.3 - Auslegungssache???

Hallo miteinander (Este und Vorredner),

mein Fall liegt fast identisch, also:
Kündigung zum Ende des ersten Vertragsjahres, will sagen zum 31.01.2010, 24:00 Uhr (bis dahin wurde ja auch geliefert!) und wirksam wird m. E. die Kündigung erst zum 01.02.2010, 00:00 Uhr und das ist eindeutig n a c h Ablauf des ersten Vertragsjahres. Anders kann man das - zumindest nach dem gesunden Menschenverstand - nicht auslegen.
Aber Juristen können ja noch ganz andere Sachen ... .

Ich bin gerade dabei, das juristisch prüfen zu lassen, bin gespannt.

Ich hätte auch noch das Schmankerl, dass FlexStrom zwar mit 31.01. abgerechnet hat, aber mit einem Zählerstand vom 04.02. und da wird's pikant: kassenmäßig bis 04.02. abrechnen wollen, aber keinen Bonusanspruch für's volle Vertragsjahr anerkennen wollen?!?

Gleichzeitig gibt's noch den bitteren Umstand, dass FlexStrom auch bei mir einen Rechnungsrestbetrag - wie angekündigt - per Lastschrift abgebucht hat, obwohl nicht nur k e i n e Einzugsermächtigung erteilt war, sondern ich die Abbuchung auch noch ausdrücklich u n t e r s a g t hatte, mit Hinweis auf anderweitige Zahlungsweise nach Klärung der Sachlage, versteht sich!
Damit wäre nach meinem Dafürhalten der Straftatbestand des [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] erfüllt!
Je nach Interpretation des 7.3. der AGB könnte man im Umgang mit dem Bonus auch noch [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] unterstellen.

Schlimm sind daran die Methode und Vorgehensweise: stereotype Antworten (können keinen Anspruch erkennen ...) ohne inhaltliche Aussagen und parallel dazu Mahnungen in kürzesten Abständen.

Problematisch: der ganze Aufwand lohnt (für unsereinen) kaum, weil er den Bonus wieder halb weg frisst (von der Nervenkraft mal ab) und weil evtl. die Kosten den Streitwert übersteigen, wenn's zum Vergleich kommen sollte ... bitter !

LG, Mick

NS: hat eigentlich jemand in den letzten Monaten von dem "sagenumwobenen" Marc Breidbach gehört; beim Überfliegen der Foren ist er mir letztmalig im vergangenen September untergekommen ...

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
27.01.2011 10:15 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: BONUS - AGB Punkt 7.3 - Auslegungssache???

Moin,

Zitat:
Kündigung zum Ende des ersten Vertragsjahres, will sagen zum 31.01.2010, 24:00 Uhr (bis dahin wurde ja auch geliefert!) und wirksam wird m. E. die Kündigung erst zum 01.02.2010, 00:00 Uhr und das ist eindeutig n a c h Ablauf des ersten Vertragsjahres. Anders kann man das - zumindest nach dem gesunden Menschenverstand - nicht auslegen.

Zum Einen würde ich sagen, dass der 31.01.2010 24:00 noch im Vertragsjahr befindet. Zum Anderen ist ein Vertrag nach meiner Auffassung dann gekündigt, wenn die Kündigung ausgesprochen wurde. SO ist das Problem vermutlich nicht zu knacken.

Zitat:
Ich hätte auch noch das Schmankerl, dass FlexStrom zwar mit 31.01. abgerechnet hat, aber mit einem Zählerstand vom 04.02. und da wird's pikant: kassenmäßig bis 04.02. abrechnen wollen, aber keinen Bonusanspruch für's volle Vertragsjahr anerkennen wollen?!?

Wer hat FS denn den Stand genannt? Wäre es Dir nicht möglich gewesen, den Stand zum 01. abzulesen und zu melden?
Es ist richtig, dass FS den Stand hätte zurückrechnen müssen. Gerechter wäre es aber mit dem Echtstand, oder?

Zitat:
Damit wäre nach meinem Dafürhalten der Straftatbestand des [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] erfüllt!

Bei widerrufener Einzugsermächtigung dürfen die kein Geld mehr von Deinem Konto einziehen, ganz klar.
Nur: einen Diebstahl im Sinne des § 242 StGB begeht, wer einem anderen eine fremde bewegliche Sache in der Absicht wegnimmt, sie sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen. Es wurde Dir aber nicht Bares abgenommen, oder?
[Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] ... Aber das müßte eher eine Stromlieferung nur vorgetäuscht werden, um an die Bankverbindung zu kommen und abzubuchen.

In Bezug auf den Bonus Betrug? Also den Bonus vorgeben, um an den Vertrag zu kommen? Nun steht aber in den AGB´s eindeutig drin, unter welchen Voraussetzungen der Bonus gezahlt wird. Mit Betrug hat das wohl auch nichts zu tun.

Ich meine, strafrechtlich wirst Du da vermutlich nichts erreichen können Du könntest bestenfalls versuchen, die AGB´s anzufechten. Das hat aber auch nur privatrechtliche und keine strafrechtliche Relevanz.

Zitat:
Problematisch: der ganze Aufwand lohnt (für unsereinen) kaum, weil er den Bonus wieder halb weg frisst (von der Nervenkraft mal ab) und weil evtl. die Kosten den Streitwert übersteigen, wenn's zum Vergleich kommen sollte ... bitter

Das lohnt sich für niemanden, nicht nur für "unsereinen". Wie Du sagst, investiert man Nerven und Arbeit/Zeit für einen verhältnismäßig kleinen Betrag. Das muss es einem schon ums Prinzip gehen. Aber da ist in den von Dir vorgetragenene Punkten einfach zu wenig Aussicht auf Erfolg.

Zitat:
hat eigentlich jemand in den letzten Monaten von dem "sagenumwobenen" Marc Breidbach gehört; beim Überfliegen der Foren ist er mir letztmalig im vergangenen September untergekommen ...

Ich glaube, der wurde wegen nachgewiesener Erfolglosigkeit gefeuert großes Grinsen

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KCH ist offline KCH KCH ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 10.11.2007
Beiträge: 207
27.01.2011 13:06 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KCH in Ihre Freundesliste auf Email an KCH senden Beiträge von KCH suchen
RE: BONUS - AGB Punkt 7.3 - Auslegungssache???

[quote]Original von Mix

Zum Einen würde ich sagen, dass der 31.01.2010 24:00 noch im Vertragsjahr befindet. Zum Anderen ist ein Vertrag nach meiner Auffassung dann gekündigt, wenn die Kündigung ausgesprochen wurde. SO ist das Problem vermutlich nicht zu knacken.

[QUOTE]

Hallo Mix,
ein Vertrag ist erst dann gekündigt, wenn der Kündigungstermin, also der Zeitpunkt, zu dem man gekündigt hat (hier: 31.01. 24:00 Uhr), eingetreten ist, und nicht, wann die Kündigung ausgesprochen wurde.
In allem Anderen geb ich Dir vollkommen recht!
Gruß KCH

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
27.01.2011 14:22 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: BONUS - AGB Punkt 7.3 - Auslegungssache???

Moin,

@KCH
Danke für den Hinweis, da war ich mir nicht sicher.

In der Sache ändert sich aber nichts 31.01. 24:00 ist noch in der Vertragslaufzeit.

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
columbus1111 ist offline columbus1111


Routinier

Dabei seit: 17.01.2011
Beiträge: 147
27.01.2011 17:58 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie columbus1111 in Ihre Freundesliste auf Email an columbus1111 senden Beiträge von columbus1111 suchen
Zweites Jahr Flexstrom?

Hallo,
hat denn schon mal einer nachgerechnet, ob es sich nicht als rechnerisch günstig erweist, ein zweites Jahr Flexstrom zu nehmen? Ich habe bei mir mal nachgerechnet und bin zu dem Ergebnis gekommen, das sich durch den Bonus der erhöhte Preis im zweiten Jahr ausgleicht. So habe ich mir den ganzen Wechselstreß und Steit um den Bonus erspart. Unter Umständen kann man sogar zwischendurch wegen Preisanpassung kündigen. Wer natürlich einen kleinen Zusatzgewinn durch den Bonus machen will, für den ist die herangehensweise nix. Das mich keiner falsch versteht, ich sage auch, einmal Flexstrom und nicht wieder, weil ich auch auf die Bauernfänger hereingefallen bin. Aber Aufwand und Nutzen vergleiche ich schon.
Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mick_Is_Een ist offline Mick_Is_Een


Starter

Dabei seit: 26.01.2011
Beiträge: 9
27.01.2011 19:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mick_Is_Een in Ihre Freundesliste auf Email an Mick_Is_Een senden Beiträge von Mick_Is_Een suchen
RE: Wie Flexstrom k�ndigen und trotzdem Bonus erhalten?

Hallo, gsgotti,

ich zitier' Dich mal aus Deiner Mail vom 06.01.11 22:11 Uhr:

Text zu den AGB's: Der Bonus entfällt bei Kündigung durch den Kunden oder bei Kündigung von Flexstrom im ersten Jahr, außer die Kündigung wird erst nach einem Belieferungsjahr wirksam. Heißt im Klartext: Kündigung zum 31.3.2011 Wirksam wird die Kündigung zum 01.04.2011. Bis zum 31.3. muß die Flexstrom beliefern. Ab dem 01.04.braúcht FS dich nicht mehr beliefern. Also wirksam wird die Kündigung nach einem Belieferungsjahr.

Somit steht jedem der ein ganzes Jahr bei Flexstrom war der Bonus zu.
Ich war vom 01.03.09 - 28.02.10 bei Flexstrom und habe den Bonus erhalten.

Das sehe ich ziemlich ähnlich, a b e r das ist m e i n e persönliche Lesart; woher nimmst Du die "Sicherheit" für Deine Behauptung?
Hast Du juristische, vertragsrechtliche Vorbildung bzw. einschlägige Auskünfte eingeholt? Wenn ja, dann lass mich bitte die Quellen wissen, denn das würde meine Problemlage ziemlich eindeutig klären, oder?

Ich vertrete nämlich ebenfalls die Auffassung, dass hier der Zeitpunkt des Wirksamwerdens (der Kündigung) gefragt ist ... und der kann gar nicht mehr im ersten Vertragsjahr liegen, denn dann hätten sie ja nicht das volle Jahr liefern (und abrechnen!) können! Insofern: jawohl, gsgotti!

Zitat AGB 7.3.: "..., es sei denn, die Kündigung w i r d erst n a c h Ablauf des ersten Belieferungsjahres w i r k s a m ."

Über 'nen einschlägigen Quellennachweis (ggf. PN) über die juristisch "richtige" Lesart dieser Formulierung würde ich mich freuen.

LG, Mick

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mick_Is_Een ist offline Mick_Is_Een


Starter

Dabei seit: 26.01.2011
Beiträge: 9
27.01.2011 19:59 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mick_Is_Een in Ihre Freundesliste auf Email an Mick_Is_Een senden Beiträge von Mick_Is_Een suchen
RE: BONUS - AGB Punkt 7.3 - Auslegungssache???

Hi, Mix:

Zitat: Wer hat FS denn den Stand genannt? Wäre es Dir nicht möglich gewesen, den Stand zum 01. abzulesen und zu melden?
Es ist richtig, dass FS den Stand hätte zurückrechnen müssen. Gerechter wäre es aber mit dem Echtstand, oder?

FlexStrom kann doch sonst "nach Standardlastprofilen etc. abrechnen, aber ausgerechnet hier schnell noch 'ne Handvoll kWh zu einem horrenden Mehrverbrauchspreis abrechnen, gelle ...?!
Lt. FlexStron würde der Netzbetreiber den Zählerstand melden und meine vergeblichen Versuche mit der Online-Eingabe im Kundenkonto hab' ich rigendwann nicht mehr mitgezählt.

Alle anderen Schlenker und Schleifen will ich eigentlich gar nicht weiter verfolgen; sind eher einer maßlosen Wut darüber entsprungen, dass man in einem "Rechtsstaat" (speziell in einer Frage der Grundversorgung) so billig "abgezockt" werden kann. Der eine kann (ungestraft) hart am Rande der Legalität (oder knapp drüber) segeln und der andere kann seinen möglichen Rechtsanspruch gar nicht erst wahrnehmen, weil der Weg und die Durchsetzung an Kraft und Aufwand den geldwerten Nutzen bereits wieder auffressen.

Fazit: entweder ich geb' das Geld vorher für 'ne Rechtsberatung aus oder ich verlier' es (oder mich) später in den Fallstricken und juristischen Spitzfindigkeiten der ach so viel gepriesenen freien Marktwirtschaft, deren Konkurrenzsituation mir ja diese sagenhaft günstigen Preise erst beschert. Ist gehupft wie gesprungen!

Irgendwas hat hier 'ne gewaltige Schieflage und mir scheint, die ist politisch nicht ganz ungewollt.

LG, Mick

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
liam2004 ist offline liam2004


Starter

Dabei seit: 06.05.2011
Beiträge: 1
06.05.2011 02:25 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie liam2004 in Ihre Freundesliste auf Email an liam2004 senden Beiträge von liam2004 suchen
Fs

Hey!

Ich bin neu hier und auf das Forum gestoßen, weil auch ich meinen Bonus nicht erhalten habe.
Über ein Vergleichsportal bin ich wieder an FS geraten. Mir sollte nach einem Jahr ein 95 € Bonus zustehen.
Ich habe mit Ablauf des ersten Jahres gekündigt und wähnte mich in (Bonus)-Sicherheit.
Aber genau das war der Fehler, wie mir meine Anwältin mitgeteilt hat. Ich habe innerhalb des ersten Jahres mit Ablauf des Jahres gekündigt.

Besser wäre es gewesen das erste Jahr verstreichen zu lassen und dann, wenn die Preise anziehen, vom außerordentlichen Kündigungsrecht gebrauch zu machen. Somit wäre die Kündigung evtl. nach dem ersten Belieferungsjahr gültig und nicht mit ABLAUF des ersten Jahres.

Beim Vergleichsportal habe ich mich jetzt erst einmal beschwert.
Denn schließlich habe ich bei meiner Suche eine Laufzeit von 1 Jahr angeklickt und dabei wurde mir der Bonus versprochen (angezeigt).
Tatsächlich muss man aber bei der spitzfindigen Formulierung der AGB länger als ein Jahr, nämlich eigentlich 2 Jahre oder länger bei FS bleiben, um in den Genuss des Bonus zu gelangen.

Das ist von FS so gewollt und eigentlich Beschiss am Kunden!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
wron65 ist offline wron65


Gelegenheits-User

Dabei seit: 15.05.2011
Beiträge: 10
15.05.2011 12:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie wron65 in Ihre Freundesliste auf Email an wron65 senden Beiträge von wron65 suchen
AGB Punkt 7.3

Hi liam2004,
Deine Anwältin scheint nur den ersten Teit von 7.3 der AGBs gelesen zu haben.
"7.3. Falls Ihnen FlexStrom einmalig einen Bonus als Neukunde gewährt, wird dieser nach 12 Monaten Belieferungszeit fällig und spätestens mit der 1. Jahresrechnung verrechnet. Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Vertragsschluss an seinem Stromanschluss nicht von FlexStrom beliefert wurde. Der Bonus entfällt bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam."

Bsp.: Vertrag vom 01.01.2010 00:00 Uhr bis 31.12.2010 24:00 Uhr ist genau ein Jahr und die Kündigung wird zum 01.01.2011 wirksam, also genau nach dem Ablauf eines Jahres! (siehe auch Antwort von Mick_Is_Een). Hierfür gibt es auch bereits mehrere Urteile (einfach mal in den unterschiedlichen Foren nachschauen). Leider ergibt sich daraus kein Automatismus, so daß jeder Kunde sein Recht selbst gerichtlich oder per Mahnbescheid einfordern muß. Da es aber offenbar viel zu wenige tun, können Firmen wie FlexStrom Zusatzerträge in Millionenhöhe ergaunern, ohne wirkliche Konsequenzen befürchten zu müssen.

Wir warten bereits seit über 27 Monaten auf die Erstellung einer korrekten Rechnung und haben FlexStrom bereits mehrfach aufgefordert, uns diese zukommen zu lassen oder den von uns nicht anerkannten Betrag gerichtlich einzuforder. Da aber nicht wir, sondern FlexStrom noch einen Restbetrag zu erhalten hat (wird von uns auch nicht bestritten), müssen nicht wir, sondern FlexStrom aktiv werden. Bis zur Erstellung einer dem Vertrag entsprechenden Rechnung, wurde (und wird auch in der Zukunft) gegen alle Zahlungsaufforderung ein Widerspruch eingelegt => Aktuell: 5 verschiedene Rechnungen (drei davon mit dem selben Endbetrag), 10 Mahnungen und eine Zahlungsaufforderung des Inkassobüros Syllego, die nach der zweiten überhöhten Rechnung uns zugeschickt wurde. Nach einem Widerspruch haben wir aber auch nichts mehr von denen gehört hatten.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Opa_Erich ist offline Opa_Erich


Gelegenheits-User

Dabei seit: 09.04.2011
Beiträge: 19
15.05.2011 16:11 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Opa_Erich in Ihre Freundesliste auf Email an Opa_Erich senden Beiträge von Opa_Erich suchen
RE: Fs

Zitat:
Original von liam2004

Ich habe mit Ablauf des ersten Jahres gekündigt und wähnte mich in (Bonus)-Sicherheit.
Aber genau das war der Fehler, wie mir meine Anwältin mitgeteilt hat. Ich habe innerhalb des ersten Jahres mit Ablauf des Jahres gekündigt.




wenn eine Anw„ltin noch nicht mal die AGB`s richtig lesen kann, Oh je ....

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
columbus1111 ist offline columbus1111


Routinier

Dabei seit: 17.01.2011
Beiträge: 147
15.05.2011 20:06 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie columbus1111 in Ihre Freundesliste auf Email an columbus1111 senden Beiträge von columbus1111 suchen
RE: Fs

Mahlzeit,
ganz so einfach ist es eben nicht, die AGB sind so geschrieben, das es der juristisch nicht Vorgebildete schwer oder nicht versteht.
Siehe Punkt 2.2 und 7.3 dieses Machwerkes.
Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (3): 123»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen