» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Flexstrom Preiserhöhung 21% als Flyer getarnt | Wie kommt der Vertrag bei Flexstrom zustande????
scheinriese ist offline scheinriese


Starter

Dabei seit: 01.09.2009
Beiträge: 1
01.09.2009 14:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie scheinriese in Ihre Freundesliste auf Email an scheinriese senden Beiträge von scheinriese suchen
Nie wieder Flexstrom

Hallo,
ich bin nunmehr seit 1 3/4 Jahren bei Flexstrom.

Flexstrom war damals der günstigste Anbieter und da ich bislang etwas über 5000 KW im Jahr Verbrauch hatte, habe ich ein Kontingent von 5600 KW gekauft und vorab bezahlt. Ich war auch anfangs ganz glücklich dabei, weil ich scheinbar mehr als 200 € zu meinem EON-Tarif gespart hatte. Dabei war ein Bonus, den man erst mal bezahlte und dann am Ende des Jahres wiederbekommen sollte.
Das große Weklagen begann mit der Rechnung für das 2te nächste Jahr. Die war so undurchsichtig gehalten, dass ich viel zu spät gemerkt habe, dass die Brüder den Strom um gut 20 % erhöht hatten. Als ich endlich einen Mitarbeiter am Telefon hatte, der mir den wahren Preis, für das zweite Jahr nennen konnte, viel ich aus allen Wollken. Ein Sonderkündigungsrecht wurde nicht anerkannt, stattdessen wurde sofort mit einem Inkassounternehmen Druck gemacht. Da meine Rechtschutzversicherung nicht einsprang riet mir mein Anwalt zur Zahlung.
Aber es ging noch weiiter. Nach einigen Wochen bekam ich eine noch undurchsichtigere Rechnung von Flexstrom, bei der ich obwohl ich statt gekauften 5600KW nur 4100 verbraucht hatte auch noch 16 € nachzahlen sollte. Auf meine schriftlich Anfrage, auf welcher Basis diese Nachforderung rührt, wurde mir per E-Mail mitgeteilt, das ich angeblich irgendwann eine nachträglich Preiserhöhung des bereits vorab bezahlten Tarifs bekommen hätte. Wenn ich die bekommen hätte, hätte ich den Tarif damals schon gekündigt. Kurz nach dieser E-Mail erhielt ich auch schon Post von dem bereits bekannten Inkasso-Unternehmen. AUs 15 werden im nu 46 €. Keine Mahnung kein garnix. Einfach nur Druck. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass besagte Preiserhöhung ein als Flyer getarnter Brief war. Mit dabei war ein Reisegutschein. Wenn ich das hier im Forum nicht gelesen hätte, wäre ich da im Leben nicht drauf gekommen. Unlauter ist noch durch die Blume gesprochen.

Ich kann nur jedem raten die Finger von Flexstrom zu lassen.

Im Grunde sind ja alle großen Unternehmen unanständig mit ihren Verträgen etc. aber was Flexstrom macht, ist mit Geldgier allein kaum noch zu erklären.
Wie ist das mit Euch?
Wer hat ähnlich Erfahrungen?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen