» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumSTROMANBIETEREhemalige & insolvente StromanbieterFlexStrom

Nicht einmal eine ordentliche Kündigung wird akzeptiert von FlexStrom

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Flexstrom kündigen | Flexstrom Bonus 125,-EUR nach 12 Belieferungsmonaten - Anwalt einschalten
666markus ist offline 666markus


Starter

Dabei seit: 06.02.2012
Beiträge: 2
06.02.2012 18:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie 666markus in Ihre Freundesliste auf Email an 666markus senden Beiträge von 666markus suchen
Nicht einmal eine ordentliche Kündigung wird akzeptiert von FlexStrom

Seit dem 01. Februar bin ich Kunde bei FlexStrom mit jährlicher Vorauszahlung i.H. von ca. 850 EUR ohne die damals angebotene Garantie für Preisstabilität. Ende August 2011 hat man mir, wie bei dieser Firma offensichtlich üblich, eine sogenannte Preisanpassung per Email als auch nach wenigen Tagen per Briefpost zugesandt. Wie in verschiedenen Foren nachzulesen scheint dies ja eine Art Masche zu sein, die mit niedrigen Preisen und Boni geköderten Kunden „abzuzocken“.
Ich las dann weiter, dass man dann sein Sonderkündigungsrecht wahrnehmen soll und den Vertrag dann kündigen kann. Dies habe ich dann auch getan und per Briefpost, 3 x per Telefax und per Email den Vertrag gekündigt, am 20. August 2011. Der Eingang der Kündigung wurde bestätigt, man hat mir daraufhin mitgeteilt, dass man „mich als Kunde behalten möchte“ und den Vertrag auf den „Alt-Konditionen“ belassen wird.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
666markus ist offline 666markus


Starter

Dabei seit: 06.02.2012
Beiträge: 2

Themenstarter Thema begonnen von 666markus

06.02.2012 18:57 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie 666markus in Ihre Freundesliste auf Email an 666markus senden Beiträge von 666markus suchen
Fortsetzung

Dieses Schreiben wurde von mir nicht kommentiert und nicht beantwortet. Die Kündigung wurde von mir nicht zurückgezogen. Es gab keinen weiteren Schriftverkehr dazu.
Man wolle mich also daher auch für die kommenden 12 Monate mit dem „guten“ und extrem teuren FlexStrom i.H. von 0,25 EUR / kWh – also oberhalb des Grundlasttarifs beliefern. Sehr zuvorkommende werde ich allerdings von der Schlichtungsstelle Energie e.V. in Berlin behandelt, die seit November 2011 sich solchen Angelegenheiten annimmt. Leider las ich diese Woche in der Welt am Sonntag, dass FlexStrom die Schlichtungsstelle gar nicht anerkennt.

Na ja warten wir mal ab was passiert. Oft ist zu lesen, dass FlexStrom gar nicht die Gerichte bemüht. Ich würde ja Kunde bleiben wollen, zu einem angemessenen, marktüblichen Betrag.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen