» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Flexstrom Finger weg2!! | Eine gängige Flexstrom Geschichte: Was kann ich machen??? Brauche ich unbedingt Anwalt??
glückspilz ist offline glückspilz


Starter

Dabei seit: 13.05.2011
Beiträge: 2
13.05.2011 10:34 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie glückspilz in Ihre Freundesliste auf Email an glückspilz senden Beiträge von glückspilz suchen
Meine Flex Storry

Hallo Flex "Gemeinde"!

Wie ihr an meinem Nick schon erkennen könnt, hatte ich Glück im Unglück! Die meisten von uns sind zu Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit erzogen, auch dazu, selbiges von etwaigen Partnern zu erwarten und erst mal zu unterstellen.

Bei FS ist das allerdings völlig unangebracht!

Animiert durch Fernseh- u. Radiowerbung machte ich mich auf die Suche nach Einsparmöglichkeiten im Energiebereich. Via diverse Stromportale bin ich immer wieder auf FS gestoßen.....also los....Lieferbeginn 01.03.2009, Winteraktion 2400er Paket, Einsparung rund 200 Euro incl. Aktionsbonus (125 Euro).

4 Monate nach dem 1. Vertragsjahr kam dann die Jahresabrechnung. Ich denke, Details muß ich hier nicht wiederholen, Preiserhöhung, Differenzen zum gemeldeten Zählerstand etc.. Ich hatte dann dieser Abrechnung per email widersprochen. Am nächsten Tag erfolgte dann ein Anruf des Kundenservice. Der Dame erläuterte ich dann, dass ich nie über eine Preiserhöhung informiert wurde und bat darum, die Abrechnung entsprechend zu korrigieren (das 2. Vertragsjahr war da schon längst am laufen!). Sie erwiderte dann, dass das nicht möglich sei. Ich sehr kurz angebunden....dann werde ich FS verklagen und glauben sie mir, notfalls bis zu einem Bundesgericht....Ende des Gesprächs (zu dem Zeitpunkt war ich allerdings über diese Machenschaften schon informiert!). Ca. 30 Minuten später klingelte das Telefon erneut...besagte Dame...gegen Zahlung des Preisgarantiebeitrags bleibt es bei der alten Summe. Ich erwiderte Wort wörtlich, Ihre Preisgarantie können sie sich in die Haare schmieren.....Ende des Gesprächs. Weitere 30 Minuten später meldete sie sich erneut.....sie erhalten eine neue, korrigierte Abrechnung...die dann auch 2 Tage später einging!

Ende des 2. Vertragsjahres hatte ich dann nach einer diesmal korrekten Preisankündigung (mehr als 700 Euro) fristgerecht gekündigt. Ein Gutes hat das alles allerdings, mein regionaler Anbieter hat einen neuen Internettarif im Programm, so dass ich nun rund 550 Euro zahle, ohne Vorkasse, monatlich per Lastschrift...also, geht ja doch.

Diese ganze Modell stinkt nach mehrfacher Abzocke! Zuerst einmal ist FS kein Stromanbieter (Erzeuger), sondern ein Makler. Genau wie FS Kunden kauft FS bestimmte Kontingente diverser Erzeuger zu einem bestimmten Preis über einen gewissen Zeitraum. Bis zu diesem Punkt ist das legitim....ich kaufe etwas für 100 Euro und verkaufe es weiter für 150 Euro (als Beispiel), ein normales Geschäft. Kriminell wird es, wenn FS plötzlich nach 3 Monaten sagt, April April, ab jetzt du dummes Schaf Kunde zahlst du 30% mehr....das sind 30% Reingewinn! Ein Großteil der Kunden wird die Garantieprämie zahlen....das wäre dann in Summe auch Reingewinn!

Fazit: Im Volksmund nennt man so etwas [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe]. Traurig nur, dass die diversen Stromportale so etwas mitmachen....immer noch. Da sage ich nur....armes Deutschland....aber wen wunderts, wenn namhafte Politiker ungestraft betrügen dürfen...Italien lässt grüßen....

Ich schätze, die auf diese Art ergaunerte Summe liegt in einer Größenordnung von 30-50 Mio. pro Jahr.

Da sag ich nur, armes Deutschland!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen