» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (4): 234
Beitrag Kündigung wann möglich? | Flexe 3. Runde !!
filou ist offline filou


Starter

Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 5
06.02.2011 15:50 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie filou in Ihre Freundesliste auf Email an filou senden Beiträge von filou suchen
Flexstrom - never

Im Sinne einer aktuellen Information zu zwei Gerichtsverfahren gegen Syllego, dem mit Flexstrom personell verbundenen Inkassounternehmen:

Aktenzeichen sind
LG Gera Aktenzeichen 3 0 1/10, Beschluss vom 06.01.2010 -einstweilige Verfügung- und Beschluß vom 27.10.2010 -Ordnungsgeld 10.000,--€ sowie OLG Jena 9 W 628/10 -Beschwerde der Syllego gegen Verhängung von Ordnungsgeld-.

Wenn man bei den Gerichten anfragt und mitteilt, wegen eines vergleichbaren Sachverhalts und Rechtsfragen eine Urteilsabschrift zu wünschen, erhält man diese binnen weniger Tage zugeschickt (OLG hat bislang allerdings noch nicht entschieden).

Den Verfahren liegen folgende Sachverhalte zugrunde:

Nachdem Kunde X dem hier beschriebenen [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] über Preise, Vergessen von Bonus, falsche Zählerstände, Preiserhhöungen ohne Kundenmitteilung trotz Vereinbarung einer Festmenge kwh bei Vorauszahlung pp.) zahlt er die Rechnungen der FS nicht mehr. Daraufhin tritt Syllego auf den Plan und droht unter anderem an, bei Nichtzahlung der dubiosen FS-Rechnung werde man personenbezogene Daten des FS-Kunden an eine Wirtschaftsauskunftei melden, was künftige Vertragsschlüsse bei Dritten behindern ("tödlich" zB für Häuslebauer mit Bankkredit) könne. Dem [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] FS-Geschäftsmodell folgt damit das [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] Geschäftsmodell der Syllego, wobei der Geschäftsführer der Syllego personendentisch mit dem Prokuristen der FS ist. Da tun sich echte Abgründe auf.... jedenfalls die Justiz in Thüringen scheint da etwas gegenzuhalten, allerdings nur für diejenigen, die sich auf einen Rechtsstreit einlassen wollen.

Alles wird gut

Gruß filou

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Anela ist offline Anela


Starter

Dabei seit: 11.05.2011
Beiträge: 1
11.05.2011 15:07 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Anela in Ihre Freundesliste auf Email an Anela senden Beiträge von Anela suchen
RE: Flexstrom - never

Hallo,
der Eintrag ist zwar schon eine Weile her aber ich bin gerade dabei meine Diplomarbeit über dieses Thema zu schreiben und dabei geht es auch um die einmeldungen bei der Schufa. Wäre es möglich mir so eine Androhung vom Inkassounternehmen Syllego zur Verfügung zu stellen? Persönliche Daten einfach unkenntlich machen. Über Unterstützung wäre ich sehr dankbar.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
glückspilz ist offline glückspilz


Starter

Dabei seit: 13.05.2011
Beiträge: 2
13.05.2011 10:40 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie glückspilz in Ihre Freundesliste auf Email an glückspilz senden Beiträge von glückspilz suchen
Meine FS Storry

Hallo Flex "Gemeinde"!

Wie ihr an meinem Nick schon erkennen könnt, hatte ich Glück im Unglück! Die meisten von uns sind zu Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit erzogen, auch dazu, selbiges von etwaigen Partnern zu erwarten und erst mal zu unterstellen.

Bei FS ist das allerdings völlig unangebracht!

Animiert durch Fernseh- u. Radiowerbung machte ich mich auf die Suche nach Einsparmöglichkeiten im Energiebereich. Via diverse Stromportale bin ich immer wieder auf FS gestoßen.....also los....Lieferbeginn 01.03.2009, Winteraktion 2400er Paket, Einsparung rund 200 Euro incl. Aktionsbonus (125 Euro).

4 Monate nach dem 1. Vertragsjahr kam dann die Jahresabrechnung. Ich denke, Details muß ich hier nicht wiederholen, Preiserhöhung, Differenzen zum gemeldeten Zählerstand etc.. Ich hatte dann dieser Abrechnung per email widersprochen. Am nächsten Tag erfolgte dann ein Anruf des Kundenservice. Der Dame erläuterte ich dann, dass ich nie über eine Preiserhöhung informiert wurde und bat darum, die Abrechnung entsprechend zu korrigieren (das 2. Vertragsjahr war da schon längst am laufen!). Sie erwiderte dann, dass das nicht möglich sei. Ich sehr kurz angebunden....dann werde ich FS verklagen und glauben sie mir, notfalls bis zu einem Bundesgericht....Ende des Gesprächs (zu dem Zeitpunkt war ich allerdings über diese Machenschaften schon informiert!). Ca. 30 Minuten später klingelte das Telefon erneut...besagte Dame...gegen Zahlung des Preisgarantiebeitrags bleibt es bei der alten Summe. Ich erwiderte Wort wörtlich, Ihre Preisgarantie können sie sich in die Haare schmieren.....Ende des Gesprächs. Weitere 30 Minuten später meldete sie sich erneut.....sie erhalten eine neue, korrigierte Abrechnung...die dann auch 2 Tage später einging!

Ende des 2. Vertragsjahres hatte ich dann nach einer diesmal korrekten Preisankündigung (mehr als 700 Euro) fristgerecht gekündigt. Ein Gutes hat das alles allerdings, mein regionaler Anbieter hat einen neuen Internettarif im Programm, so dass ich nun rund 550 Euro zahle, ohne Vorkasse, monatlich per Lastschrift...also, geht ja doch.

Diese ganze Modell stinkt nach mehrfacher Abzocke! Zuerst einmal ist FS kein Stromanbieter (Erzeuger), sondern ein Makler. Genau wie FS Kunden kauft FS bestimmte Kontingente diverser Erzeuger zu einem bestimmten Preis über einen gewissen Zeitraum. Bis zu diesem Punkt ist das legitim....ich kaufe etwas für 100 Euro und verkaufe es weiter für 150 Euro (als Beispiel), ein normales Geschäft. Kriminell wird es, wenn FS plötzlich nach 3 Monaten sagt, April April, ab jetzt du dummes Schaf Kunde zahlst du 30% mehr....das sind 30% Reingewinn! Ein Großteil der Kunden wird die Garantieprämie zahlen....das wäre dann in Summe auch Reingewinn!

Fazit: Im Volksmund nennt man so etwas [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe]. Traurig nur, dass die diversen Stromportale so etwas mitmachen....immer noch. Da sage ich nur....armes Deutschland....aber wen wunderts, wenn namhafte Politiker ungestraft betrügen dürfen...Italien lässt grüßen....

Ich schätze, die auf diese Art ergaunerte Summe liegt in einer Größenordnung von 30-50 Mio. pro Jahr.

Da sag ich nur, armes Deutschland!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von glückspilz am 13.05.2011 10:45.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KlausBro ist offline KlausBro KlausBro ist männlich


Starter

Dabei seit: 13.05.2011
Beiträge: 1
Herkunft: Grossraum Köln
13.05.2011 16:05 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KlausBro in Ihre Freundesliste auf Email an KlausBro senden Beiträge von KlausBro suchen
RE: Flexstrom - never

Hallo ,falls noch Interesse besteht an solch einem Schreiben,dann teilen Sie mir Ihre Faxnummer oder Ihre email-Adresse mit und Sie erhalten das Gewünschte von mir. (brandneu,Datum des Schreibens 12.05.2011)

Gruss Klaus Brodziak
klausbro@gmx.de

betrifft Beitrag "anela" siehe 2 vor

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von KlausBro am 14.05.2011 12:34.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
matschi11 ist offline matschi11


Starter

Dabei seit: 21.09.2012
Beiträge: 1
21.09.2012 11:26 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie matschi11 in Ihre Freundesliste auf Email an matschi11 senden Beiträge von matschi11 suchen
RE: Flexstrom - never

Hallo Filou,
vielen Dank für Deinen Beitrag.
Das finde ich gut, dass Du dieser unverschämten Drohung eines Schufa-Eintrages so beherzt und erfolgreich entgegengetreten bist.
Ich habe mir den von Dir angegebenen Beschluss v. 06.01.2010 - Az.: 3 O 1/10 des Landgerichts Gera einmal genauer angeschaut.
Dabei habe ich festgestellt, dass sich die einstweilige Verfügung gar nicht gegen Flexstrom sondern ein Telekommunikationsunternehmen richtet.
Wie ist das zu verstehen?
Ich habe die gleiche unberechtigte Forderung von Flexstrom jetzt auch von Syllego-Inkasso mit der Drohung des Schufa-Eintrags gewürzt erhalten und will ähnlich angemessen reagieren.
Deshalb verwirrt mich der oben beschriebene Umstand etwas.
Und - hast Du von Syllego auch Deine Anwaltskosten erstattet bekommen?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
griezly ist offline griezly


Starter

Dabei seit: 24.10.2012
Beiträge: 1
24.10.2012 18:03 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie griezly in Ihre Freundesliste auf Email an griezly senden Beiträge von griezly suchen
Daumen runter! Flexstrom-Inkasso

Bis 2011 war ich ein zufriedener Flexstromkunde. Nach Preiserhöhung kündigte ich zum 31.12.2011. Kündigung wurde angenommen.
Doch nun beginnt die Geschichte:
Mit Rechnung vom 13.07.2012 sollte ich mehr als 100 € nachzahlen.
Ich überprüfte die Rechnung und musste feststellen, dass Flexstrom [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion].
Der Endstand der Rechnung für 2010 betrug am 31.12.2010, 18.735,8 kWh.
Der Anfangsstand der Rechnung für 2011 betrug zum 01.01.2011, 18.342,0 kWh. rotes Gesicht
Trotz meiner Einwände bei Flexstrom habe ich Post vom Inkassobeauftragten erhalten.
Ich sehe einem Verfahren gegen Flexstrom mit Genuss entgegen.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von griezly am 24.10.2012 18:04.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (4): 234
Neues Thema erstellen Antwort erstellen