» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (4): 1234»
Beitrag Kündigung wann möglich? | Flexe 3. Runde !!
Turbokaiser ist offline Turbokaiser Turbokaiser ist männlich


Starter

Dabei seit: 03.12.2009
Beiträge: 3
Herkunft: NRW
05.12.2009 17:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Turbokaiser in Ihre Freundesliste auf Email an Turbokaiser senden Beiträge von Turbokaiser suchen
verrückt RE: Flexstrom - never

Nachtrag: Heute erhielt ich wieder Post vom Inkassobüro ADI.
Sinngemäß heißt es dort, dass ich meine Forderung bei Flexstrom selbst einfordern soll und die offene Rechnung bei ihnen endlich begleichen soll, weil sie sonst das Mahnverfahren gegen mich fortsetzen.

In mir tobt der Bär !!!! böse , aber ich werde wohl oder übel nachgeben müssen und doch bezahlen. (Tipp von einem befreundeten RA) Der einzige Grund hierfür ist der Pkt. 7.10 in den AGBs von Flexstrom. Da heißt es: Gegen Ansprüche von Flexstrom kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufgerechnet werden.

Meine Forderung ist weder unbestritten noch rechtskräftig, nur hat die Fa. Flexstrom versäumt mir mein Guthaben auszuzahlen. Also muss ich jetzt wieder Kratzfüsschen bei FS machen und sie bitten mir mein zustehendes Guthaben endlich auszuzahlen.
Gerechtigkeit sieht anders aus.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
filou ist offline filou


Starter

Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 5
10.01.2010 18:23 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie filou in Ihre Freundesliste auf Email an filou senden Beiträge von filou suchen
RE: Flexstrom - never

Hallo Silber , Kaiser & alle:
erging mir ähnlich. Der Kragen ist mir dann geplatzt, als Syllego Inkasso ankündigte, im Falle der Nichtzahlung der (nicht bestehenden) angeblichen Flexstrom-Forderung meine persönlichen Daten bei einer Wirtschaftauskunftei "einzumelden", so dass künftige Vertragsabschlüsse scheitern können (und z.B. Hypothekenzinsen durch Schufa-Scoring echt teurer werden). Bin daraufhin zum Anwalt, der eine Sylleggo eine Abmahnung geschickt und sie aufgefordert hat, dergleichen beim Versprechen einer Vertragsstrafe zu unterlassen. Das haben die (natürlich) nicht gemacht. Daraufhin hat Anwalt eine einstweilige Verfügung gegen Syllego erwirkt, die Syllego zur Unterlassung verpflichtet und im Falle der Zuwiderhandlung ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000,00 Euronen androht. Aktenzeichen der einstweiligen Verfügung: Landgericht Gera, 3 0 1/10 vom 06.01.2010. Anwalt: Dr. Petry von ACADA Rechtsanwälte, Jena. Verfahrenskosten hat Syllego zu zahlen cool

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
petra76 ist offline petra76


Starter

Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 2
17.01.2010 22:02 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie petra76 in Ihre Freundesliste auf Email an petra76 senden Beiträge von petra76 suchen
Daumen runter! Falsche Schlussrechnung / Inkassounternehmen nervt

Möchte hier auch mal meine Erfahrungen mit Flexstrom zum besten geben.

Ich hatte seinerzeit den Tarif 7800er power Privat Aktionstarif 2007 gewählt - 6 monatige Preisgarantie inklusive. Über die anfänglichen Schwierigkeiten mit Flexstrom (Abbuchung von 1240,- EUR Anfang Januar 2008, Benachrichtigung über die Lieferung erst Mitte März, Kommunikation mehr als mangelhaft) will ich mich hier gar nicht groß auslassen.
Mein Vertrag lief vom 01.03.2008 bis 28.02.2009. Ich hatte den Vertrag fristgerecht per Fax (!) bereits am 30.09.2008 gekündigt, da mir das "Vorkasse-Modell" von Flexstrom einfach zu unsicher war (Im Falle einer Insolvenz von Flexstrom ist das Geld weg - ohne Gegenleistung).

Aufgrund der negativen Erfahrungen zu Beginn des Vertrags mit Flexstrom war ich froh, diese unsägliche "Beziehung" bereits nach einem Jahr beendet zu haben.
Nach genau 5 Monaten und 7 Tagen flatterte mir dann eine Schlussrechnung von Flexstrom ins Haus. Mein Verbrauch lag fast 2000 kwH unterhalb des erworbenen Strompaketes. Vom Neukundenbonus (damals galten noch die alten AGB, die nicht eine 2-jährige Vertragslaufzeit für den Erhalt des Bonus voraussetzten) keine Spur. Trotzdem sollte ich 61,02 EUR nachzahlen. Ich prüfte die Rechnung nicht und überwies die 61,02 EUR, um das Ganze endlich abzuhaken.

Es vergingen nochmal drei Monate, bis ich dann am 13.10.2009 eine weitere Schlussrechnung erhielt. Dieses Mal sollte ich 214,45 EUR nachzahlen. Langsam wurde ich sauer und rief die kostenpflichtige Hotline bei Flexstrom an. Auf meine Frage, warum ich eine zweite Schlussrechnung erhalten hätte, hieß es nur "Es gab einen Fehler im System. Ich solle meine Einwände schriftlich darlegen." Das tat ich - noch am gleichen Tag - per Fax, per E-Mail und per Brief. Die Fax-Nr. über die ich seinerzeit noch meine Kündigung schicken konnte, war abgeschaltet. Irgendwann kamen die ersten Mahnungen und mir dämmerte es, dass Flexstrom wohl keine Stellung zu meinen Fragen abgeben wollte. Ich rief dann noch einmal die kostenpflichtige Hotline und erfuhr, dass weder E-Mail noch Brief bei Flexstrom eingegangen seien, die E-Mail-Anschrift, an die ich geschrieben hätte, jedoch korrekt sei. Alles in allem sehr merkwürdig. Ich denke nicht, dass die Post die an Flexstrom gerichteten Briefe systematisch aussortiert und gezielt "verliert" (siehe auch andere Beiträge hier im Forum und bei Verivox). Mir bliebt nach dieser Aussage nichts anderes übrig, als meine Einwände noch einmal per Einschreiben (!!) an Flexstrom zu schicken. Kommunikation auf dem üblichen Geschäftsweg (Telefon, Fax, Brief) ist mit diesem Unternehmen nämlich NICHT möglich!

Auf mein Einschreiben hin gab es dann endlich eine Antwort: Flexstrom hatte angeblich zum 01.10.2008 die Preise erhöht. Anbei lag eine Kopie des Schreibens, welches ich seinerzeit angeblich erhalten haben sollte. Dieses Schreiben trug kein (!) Datum, Flexstrom hat mir auf Anfrage auch nicht mitgeteilt, wann das Schreiben erstellt und an mich abgeschickt wurde. Fakt ist nämlich, dass ich es nie bekommen hatte. Und da Flexstrom mir auch nicht mitteilen konnte, wann die angebliche Preiserhöhung und die Information an mich stattgefunden haben soll und mir als Beweisstück einfach nur eine undatierte Kopie, die jederzeit im Nachhinein erstellt werden kann, einfach "unterjubeln" will, kann ich ja wohl zu Recht davon ausgehen, dass für meinen Vertrag noch die alten Vertragsbedingungen gelten.

Ich bat also nochmals um eine korrigierte Schlussrechnungen zu den alten, nach wie vor gültigen Vertragskonditionen - Flexstrom lehnte das ab und schickte mir stattdessen das Inkassounternehmen Syllego auf den Hals, die eine Forderung in Höhe von 1587,06 (!) EUR von mir eintreiben wollten. Obwohl ich schon 1240,- EUR im voraus bezahlt hatte!! Natürlich mit dem netten Hinweis, dass Daten zu meiner Person gespeichert wurden, welche an eine Wirtschaftsauskunftei gemeldet würden, so dass ggf. zukünftige Vertragsabschlüsse abgelehnt werden könnten. Das grenzt ja schon an Nötigung. Anstatt dass Flexstrom seinen vertraglichen Nebenpflichten (Auskunftspflichten gemäß §§ 241 II, 242 BGB im Hinblick auf eine leicht verständliche, plausible und vor allem nachvollziehbare Stromrechnung gemäß § 16 I GVV) nachkommt, hagelt es nun Drohungen eines Inkassounternehmens.

Lange Rede, kurzer Sinn: Da Flexstrom keine korrigierte Schlussrechnung erstellen wollte, habe ich eine erstellt und meinen Mehrverbrauch (der effektiv vorhanden war, Flexstrom hatte meinen NT-Zähler "vergessen") nach dem alten Tarif bezahlt. Der mir laut meines Vertrages vom 08.01.2008 zustehende Neukundenbonus habe ich selbstverständlich gegengerechnet und einbehalten.

Das Unternehmen Syllego Inkasso GmbH (Geschäftsführer ist übrigens auch gleichzeitig der CEO von Vattenfall Europe New Energy GmbH) bombardiert mich allerdings weiterhin mit Mahnungen und droht das gerichtliche Mahnverfahren an, gegen welches ich selbstverständlich Widerspruch einlegen werde.

Was mich nur wirklich total aufregt, ist die Dreistigkeit von Flexstrom, ihre angebliche Preiserhöhung per 01.10.2008 mit Hilfe eines im Nachhinein erstellten Schreibens durchsetzen zu wollen. Ich habe dieses Schreiben im Original definitiv nie erhalten. Daher konnte ich einer Preiserhöhung auch nicht widersprechen bzw. eine außerordentliche Kündigung aussprechen. Für mich ist das versuchter Betrug. Ich werde deswegen Anfang nächster Woche auch eine Strafanzeige gegen Flexstrom aufgeben.

Vielleicht ermittelt ja die Staatsanwaltschaft endlich einmal. Das öffentliche Interesse dürfte ja inzwischen groß genug sein.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von petra76 am 18.01.2010 18:59.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
jürgen ist offline jürgen


Starter

Dabei seit: 28.03.2010
Beiträge: 1
28.03.2010 13:14 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie jürgen in Ihre Freundesliste auf Email an jürgen senden Beiträge von jürgen suchen
RE: Flexstrom - never

hallo hier ist jürgen,habe heute am 25.03.2010 den gleichen breif mit den gleichen androhungen wie bei dir bekommen müssen die sich eigentlich garnicht an die verfügung halten ? das ist doch der hammer na ich denke ich muss zum anwalt,wie ist bei dir die sache ausgegangen?gruss jürgen ich würde mich gerne mal per email oder tel unterhalten um diesen fiesen machenschaften endlich ein ende bereiten,warum dürfen die weiterhin die drohungen in ihren briefen verwenden? haben die so viel kohle um die strafe zu zahlen,oder sind die nur do?f.
lg. jürgen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
MBreidbach ist offline MBreidbach MBreidbach ist männlich


Gelegenheits-User

Dabei seit: 14.09.2009
Beiträge: 22
29.03.2010 09:06 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie MBreidbach in Ihre Freundesliste auf Email an MBreidbach senden Beiträge von MBreidbach suchen
RE: Flexstrom - never

Hallo jürgen,

wo lieg denn Ihr Problem? Schicken Sie mir doch bitte eine Mail mit Ihrer Vertragsnummer an marc.breidbach(AT)FlexStrom.de

Grüße


Marc Breidbach
Assistant Online Relations
FlexStrom AG

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KCH ist offline KCH KCH ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 10.11.2007
Beiträge: 207
29.03.2010 19:02 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KCH in Ihre Freundesliste auf Email an KCH senden Beiträge von KCH suchen
RE: Flexstrom - never

Zitat:
Original von MBreidbach
Hallo jürgen,

wo lieg denn Ihr Problem? Schicken Sie mir doch bitte eine Mail mit Ihrer Vertragsnummer an marc.breidbach(AT)FlexStrom.de

Grüße


Marc Breidbach
Assistant Online Relations
FlexStrom AG


Hallo Herr Breidbach!
Wo das Problem liegt, fragen Sie auch noch? Lesen Sie eigentlich nicht die hier im Forum bezeichnenderweise größtenteils Ihre Firma betreffenden Beschwerden? Anscheinend nicht, denn sonst würden Sie nicht immer in unregelmäßigen Abständen dieselben blödsinnigen Textbausteine absondern. Wenn Ihre Firma seriös arbeiten würde, wären solche "Angebote" Ihrerseits, die wohl eh`nur der Beschwichtigung dienen, überfällig. Bezeichnenderweise haben Sie bisher immer nocht nicht auf meine kritischen Fragen zu den Praktiken Ihrer Firma trotz Anmahnung meinerseits geantwortet, was ja ein trauriges Bild abgibt. Da dürfen Sie sich nicht wundern, wenn hier Begriffe wie "Betrug" und "Abzocke" o.ä. in diesem Zusammenhang fallen. Das was Sie und Ihre Firma treiben, ist eigentlich schon längst ein Fall für den Staatsanwalt!!!
Gruß KCH

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
naddel81 ist offline naddel81


Gelegenheits-User

Dabei seit: 29.03.2010
Beiträge: 23
31.03.2010 07:38 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie naddel81 in Ihre Freundesliste auf Email an naddel81 senden Beiträge von naddel81 suchen
drehen wir den spieß mal um!

dann wird es endlich mal zeit, dass die jemand anzeigt.

ich handhabe das so:

am ersten belieferungstag habe ich den zählerstand übermittelt und abfotografiert. damit ist er beim alten und beim neuen anbieter (flexstrom) dokumentiert. am letzten belieferungstag (habe ein 1-jahrespaket gebucht und im voraus bezahlt) mache ich wieder ein hübsches foto und übermittle den zählerstand an FS. dann wird ne endabrechnung gemacht. ist dort der bonus nicht mit dem mehrverbrauch verrechnet (geht fast zu 0 bei mir auf), zahle ich nur das, was ich nach abzug von bonus zahlen müsste.

und schon brauch ich mich nicht mehr um die kommunikation kümmern, sondern DIE müssen ihrem geld hinterherlaufen.
habe gott sei dank den eröffnungsbrief, wo der bonus versprochen wird und einen guten rechtschutz. dann sollen die mal versuchen, sich den bonus (der ihnen eh nicht zusteht) zurückzuholen! *g*
ich freu mich schon, dass ich das spiel mal endlich rumdrehen kann (mehrverbrauch sei dank!).

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Geierwally ist offline Geierwally Geierwally ist weiblich


Starter

Dabei seit: 12.04.2010
Beiträge: 2
12.04.2010 08:59 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Geierwally in Ihre Freundesliste auf Email an Geierwally senden Beiträge von Geierwally suchen
RE: Flexstrom - never

warum klagst du nicht gegen FlexStrom? Gleiches mit gleichem vergelten.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
flex-ade ist offline flex-ade


Starter

Dabei seit: 25.08.2010
Beiträge: 2
25.08.2010 22:37 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie flex-ade in Ihre Freundesliste auf Email an flex-ade senden Beiträge von flex-ade suchen
keine Bonuszahlung

Wir haben die gleichen Probleme wie alle anderen hier im Forum - falsche Abrechnung, Inkasso Syllegio, keine Zahlung vom versprochenen Aktionbonus...wir haben alles nur per Einschreiben mit Rückschein gemacht, weil wir eh schon wussten, daß nix anderes geht....nun werden wir Anzeige erstatten wegen Betrug und uns der Sammelklage des Verbraucherschutzes anschließen...
Flexstrom ist ein absolutes NO-GO !!!!

Gruß Flex-Ade

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
MBreidbach ist offline MBreidbach MBreidbach ist männlich


Gelegenheits-User

Dabei seit: 14.09.2009
Beiträge: 22
26.08.2010 11:31 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie MBreidbach in Ihre Freundesliste auf Email an MBreidbach senden Beiträge von MBreidbach suchen
@flex-ade

Hallo flex-ade,

bei Problemen helfe ich gerne weiter. Bitte schicken Sie mir eine kurze Mail mit Anliegen und Vertragsnummer an marc.breidbach(AT)FlexStrom.de

Vielen Dank!

Grüße


Marc Breidbach
Assistant Online Relations
FlexStrom AG

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
elbfeuereins ist offline elbfeuereins


Starter

Dabei seit: 09.10.2010
Beiträge: 3
09.10.2010 11:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie elbfeuereins in Ihre Freundesliste auf Email an elbfeuereins senden Beiträge von elbfeuereins suchen
RE: @flex-ade

Kann man diesen Mister Breidbach nicht endlich sperren? Ich habe diesem Herrn auch schon einige male geschrieben, jedoch bekam ich da nie eine Antwort. Er tut hier so, als wäre er der Heilsbringer oder um Rufrettung eines Stromanbieters, dessen Ruf eh schon hinüber ist.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
flex-ade ist offline flex-ade


Starter

Dabei seit: 25.08.2010
Beiträge: 2
24.10.2010 11:32 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie flex-ade in Ihre Freundesliste auf Email an flex-ade senden Beiträge von flex-ade suchen
Flex Strom Bonus

Hallo Ihr alle,

so,endlich hat FS nach langer Zeit und vielen Inkassos und Nennung unseres Anwaltes öffenlich im Netz, eine korrigierte Abschlußrechnung erstellt und uns nach noch längerer Zeit den uns zustehenden Bonus überwiesen. Man glaubt es kaum. Aber es ist fast schon logisch, dass die erstmal versuchen sich blind und taub zu stellen - ergibt ja viele tausende Euros Gewinn. Erst wenn es richtig heiss wird und es droht zu einem Verfahren und einer Klage zu kommen, reagieren sie. Denn es ist natürlich günstiger einigen wenigen Hartnäckigen den Bonus zu bezahlen, als es auf eine Klage und einen Richterspruch ankommen zu lassen und dann womöglich allen Kunden eine korrekte Abschlussrechnung zu erstellen und den Bonus zu erstatten. Ergo, dran bleiben, hartnäckig bleiben, sein Recht einfordern. Solche Maschen sollten einfach keine Schule machen.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (4): 1234»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen