» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (2): 12»
Beitrag Preiserhöhung trotz Strompacket ? | Bloß nicht diese Firma !!!
argon ist offline argon argon ist männlich


Starter

Dabei seit: 01.02.2008
Beiträge: 3
Herkunft: LE
01.02.2008 14:35 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie argon in Ihre Freundesliste auf Email an argon senden Beiträge von argon suchen
Fragezeichen FlexStrom-Kunde oder doch nicht?

Hallo alle zusammen,

bin hier noch völliger Newbie. Aber nach Recherchen über meinen neuen Stromanbieter bin ich nun hier gelandet. Zur Vorgeschichte: nach allseits bekannten Preiserhöhungen diverser Stromanbiter, habe ich mich im vorigem Jahr (Juni 2007) dazu entschlossen,endlich auch den Anbieter zu wechseln. FlexStrom bester Anbieter. Vertrag mit Preisgarantie für 12 Monate und Vorauskasse zum schnellstmöglichen Zeitpunkt abgeschlossen. Dann das übliche, schnelle Post von neuen Versorger mit Zahlungsziel Vorauskasse bis Ende Juli. Lieferbeginn voraussichtlich ab 01.09.2007. Bekam dann auch Mitte August von meinem alten Versorger die Aufforderung zum Zählerentstand zum 31.08.2007. Umgehend mitgeteilt und Ende September erfolgte die Schlussrechnung. Der alte Versorger fordert seit dem keine Zahlungen mehr von mir. Ich dachte mir alles bestens! FlexStrom hat sich bis gestern auch nicht mehr bei mir gemeldet. Nun plötzlich Post mit den Hinweis ich möge innerhalb der nächsten 3 Wochen eine Bestätigung zurücksenden, dass ich auch weiterhin das günstige FlexStrom-Angebot in Anspruch nehmen möchte mit 50 kWh als Dankeschön. Ich bin nun erstmal total verwirrt, wieso der Vertrag mit FlexStrom noch nicht läuft, obwohl Zusage mit voraussichtlichem Liefertermin seit 01.09.2007 und Entabrechnung des alten Versorgers. Ich also heute gleich bei FlexStrom angerufen. 10 Min Warteschleife bis endlich eine Dame ranging. Sie konnte mir überhaupt nichts zum Verlauf sagen, immer nur der Hinweis, ich sollte die Bestätigung zurück senden. Ich versuchte ihr klar zu machen, dass ich fest davon ausgegangen bin, dass ich seit 01.09.2007 FlexStrom-Kunde bin, da mein alter Versorger ja seit dem keine Forderungen mehr an mich gestellt hat. Warte nunmehr auf einen Rückruf des nachsthöheren Teamleiters von FlexStrom, bisher nix. Wie kann ich mich jetzt verhalten? Geld zurückfordern und neuen Anbieter suchen? Nun plötzlich Post mit den Hinweis ich möge innerhalb der nächsten 3 Wochen eine Bestätigung zurücksenden, dass ich auch weiterhin das günstige FlexStrom-Angebot in Anspruch nehmen möchte mit 50 kWh als Dankeschön. Ich bin nun erstmal total verwirrt, wieso der Vertrag mit FlexStrom noch nicht läuft, obwohl Zusage mit voraussichtlichem Liefertermin seit 01.09.2007 und Entabrechnung des alten Versorgers.

Wie soll ich jetzt weiter verfahren? Wäre den hier Erfahrenen sehr dankbar über einige Tipps.

mfg
Argon

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
myself ist offline myself


Starter

Dabei seit: 03.02.2008
Beiträge: 2
03.02.2008 13:27 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie myself in Ihre Freundesliste auf Email an myself senden Beiträge von myself suchen
wütend RE: FlexStrom-Kunde oder doch nicht?

Hallo,
ich habe auch ein Problem mit Flexstrom. Seit dem 23.08.07 wurde zwar die Vorkasse eingezogen, die Stromlieferung habe ich bis heute nicht erhalten. Versprochen wurde mir der 01.10.07. Trotz mehrfachen Telefonaten mit der Hotline wurde mir immer wieder ein neuer Liefertermin zugesagt, aber leider ohne Erfolg. Habe deshalb vor ca. zwei Wochen mit einem Rechtsanwalt ( meiner Rechtschutzversicherung ) Kontakt aufgenommen und der hat mir folgendes geraten.
Flexstrom schriftlich eine Frist von zwei Wochen zu setzen. Bis dahin müssen sie mit der Stromlieferung begonnen haben. Sollte dies nach Ablauf der Frist nicht passiert sein, den Vertrag kündigen und die Rückzahlung der Vorkasse fordern. Diese Frist sollte wieder ca. eine Woche sein. Wenn dann weder Strom geliefert bzw. die Rückzahlung nicht erfolgt ist, bleibt nur noch Strafanzeige gegen Flexstrom zu stellen.
Ich werde das genau so machen wie empfohlen. Morgen läuft die erste Frist aus, welche ich Flexstrom gestellt habe. Wenn ich also morgen keine Bestätigung von Flex im Briefkasten habe, dass Sie mir seit dem 01.02.08 Strom liefern, dann werde ich nochmals schriftlich kündigen den Vertrag kündigen und die Rückzahlung fordern.

PS: Ich habe mich zu dieser Problematik im Internet schlau gemacht und stelle fest, dass es schon seit Jahren Probleme mit Flexstrom und deren Lieferungen gibt. Man muss sich schon wundern, dass offensichtliche [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe], welches diesem Unternehme unterstellt werden müssen, in diesem Land ohne juristische Gegenmaßnahmen weiterlaufen können.

Würde mich freuen, wenn andere auch Ihre Infos mitteilen bzw. Tipps hätten, wie man am Besten mit so etwas umgeht. Leider wirbt Flex immer noch auf div. Internetseiten mit ihren tollen u. günstigen Angeboten. Fürchte mal, dass täglich neue Opfer gefunden werden.
Ach ja. Der Hohn schlecht hin ist ja, dass in bestimmten Foren Flexstrom selbst entscheiden darf, ob berechtigte Kritik, welche von Kunden geschrieben wird, veröffentlicht wird oder nicht. Na ja, so was nennt man auch Manipulation. Lasse nur die guten Bewertungen zu, und kann schön weiter Kunden auf’s Glatteis führen.

Gruß
myself

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
alteropi ist offline alteropi


Starter

Dabei seit: 17.02.2008
Beiträge: 7
17.02.2008 11:40 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie alteropi in Ihre Freundesliste auf Email an alteropi senden Beiträge von alteropi suchen
FlexStrom

Hallo myself,
ich habe das gleiche Problem mit FlexStrom wie Du.

Kannst du deine Briefe mal hier reinstellen damit man weis wie man das am besten formuliert.
Danke.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
TomTom123 ist offline TomTom123 TomTom123 ist männlich


Starter

Dabei seit: 18.02.2008
Beiträge: 4
18.02.2008 12:20 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie TomTom123 in Ihre Freundesliste auf Email an TomTom123 senden Beiträge von TomTom123 suchen
RE: FlexStrom-Kunde oder doch nicht?

Mir ging es genauso Verdammt hoffentlich legen die Politikern solchen Leuten das Handwerk kann nur jedem davon Abraten per Vorauskase zu bezahlen das hat mir auch ein Energieberater erzählt Finger weg von solchen Angeboten, hab in der Zeitung einen Energieberater gefunden der hat sofort einen Termin mit mir ausgemacht und kamm vorbei hat mir am PC alles durchgerechnet und Zack war alles Erledigt Wechsel hat er für mich vollzogen alles Kostenlos und sehr Seriös Top bezahlt wird er vom neuen Anbieter , kann auch mal gerne die Mailadresse hier zur Verfügung stellen , mein Stromwechsel ist bereits vollzogen und hat alles wunderbar geklappt.

Hier die Adresse falls es jemandem Hilft.

die-energieberater@gmx.de

viele Grüße Tom

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
argon ist offline argon argon ist männlich


Starter

Dabei seit: 01.02.2008
Beiträge: 3
Herkunft: LE

Themenstarter Thema begonnen von argon

18.02.2008 20:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie argon in Ihre Freundesliste auf Email an argon senden Beiträge von argon suchen
verrückt aktueller Stand

Hallo zusammen,

ich möchte mich nochmal melden, nachdem einige Zeit vergangen ist und es bei mir zu keinem zufriedenstellendem Ergebnis mit FlexStrom kam. Ich habe mich ähnlich wie myself verhalten. Anfang Februar Brief an FlexStrom mit Fristen gesendet (per Rückschein). Bekam überraschend 4 Tage später Post (standardisierter Text), lediglich mit dem Hinweis, man wolle nun versuchen, den Liefertzermin auf den 01.04.2008 (dann nach mittlerweile 7 Monaten - trotz Vorrauskasse). Glaube nicht, dass dieser Liefertermin klappt. Morgen läuft die erste Frist aus. Kündigungsschreiben habe ich schon fertig und werde es morgen wohl abschicken (wieder per Rückschein - sicher ist sicher). Rückzahlungsfrist der Vorrauskasse wegen Nichterfüllung des Lieferbeginn nach 7 Monaten der Vorauskasse. FlexStrom meint es läge an meinem Vorversorger, aber wie bereits mitgeteilt, muss dieser eine Kündigung durch FlexStrom erhalten haben, da ich eine ordentliche Schlussrechnung erhielt und seit dem keinerlei Forderungen an mich mehr stellt. sollte ich bis Ende Februar die Vorrauskasse nicht erhalten haben (ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht wirklich dran), werde ich wohl eine Strafanzeige gegen FlexStrom stellen. Ich kann nur jedem raten, trotz des sicher immer günstigsten Angebotes, von diesem Anbieter die Finger zu lassen. Lass mich überraschen, wie das noch weiter verläuft, ob ich die Vorauskasse überhaupt wieder bekomme. Die Kundenpflege bzw. deren Kommunikation scheint FlexStrom nicht wichtig zu sein.

mfg
argon

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Konsument ist offline Konsument Konsument ist männlich


Starter

Dabei seit: 25.02.2008
Beiträge: 1
Herkunft: Mannheim
25.02.2008 12:52 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Konsument in Ihre Freundesliste auf Email an Konsument senden Beiträge von Konsument suchen
RE: FlexStrom-Kunde oder doch nicht?

Hallo an alle,

ich warte auf Stromlieferung von Flexstrom, habe Ende Dezember bezahlt, voraussichtlicher Liefertermin sollte der
01. Februar sein. Bis heute liegt mir jedoch noch immer keine Bestätigung der Stromlieferungs.Aufnahme vor.
Auf E-Mails reagiert Flextrom mit Standard-Antwort
"..die Bearbeitung kann dauern..bitte warten.."
aber passieren tut absolut nichts.
Die Hotline ist "wegen Überlastung nicht erreichbar".
FAZIT: Totale Abzocke, die haben von Service, Organisation, Kundendienst keine Ahnung -- oder sind von vornherein nur auf die Kundengelder aus ohne Leistung zu erbringen!

So nicht!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
myself ist offline myself


Starter

Dabei seit: 03.02.2008
Beiträge: 2
03.03.2008 10:52 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie myself in Ihre Freundesliste auf Email an myself senden Beiträge von myself suchen
Augenzwinkern Ich hab mein Geld zurück.....

Hallo Leidensgenossen,

möchte heute mal was Positives berichten. Es ist zwar kaum zu glauben, aber nachdem ich mit meiner RS-Versicherung gesprochen hatte u. die mir die Deckungssumme (Bezahlung der Kosten ) im Falle einer Klage zugesichert hatten, hatte ich dies auch FLEX mitgeteilt u. Ihnen einen letzte Frist für die Rückzahlung gesetzt. Siehe da, am 03.03.08 hatte ich mein Geld wieder auf dem Konto gehabt.
Also ich kann jedem nur raten, hart zu bleiben u. mit dem Anwalt zu drohen. Um so besser für den, wer eine RS-Versicherung hat.
Also tretet FLEX in den A...., bis Ihr auch Euer Geld zurück habt.

Gruß
myself

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
argon ist offline argon argon ist männlich


Starter

Dabei seit: 01.02.2008
Beiträge: 3
Herkunft: LE

Themenstarter Thema begonnen von argon

04.03.2008 16:43 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie argon in Ihre Freundesliste auf Email an argon senden Beiträge von argon suchen
aktueller Stand

Hallo zusammen,

nachdem FexStrom mich auf den 01.04.2008 als evtl. neuen Liefertermin vertrösten will und Sie meine Kündigung aus diesem Grund nicht akzeptieren wollen (siehe bisherrigen Verlauf), habe ich das ganze jetzt auch dem Anwalt übergeben (zum Glück auch ne RS-Versicherung). Zahlungsfrist der Vorauskase einschl. angefallener Zinsen steht jetzt für Mitte des Monats an. Weiterhin mache ich jetzt angefallene Mehrkosten durch meinen Notversorger mit bei FlexStrom geltend, wegen vertrgalicher Nichterfüllung laut § 323 BGB. Bei nochmaliger Nachfrage bei meinem Vorversorger durch meinen Anwalt wurde die bereits erwähnte ordentliche Kündigung vom September 2007 bestätigt. Es handelt sich also eindeutig um ein Versäumnis bzw. um eine [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] durch FlexStrom dem Kunden gegenüber. Werde sehen, was das anwaltliche Schreiben jetzt bewirkt. Ich kann nur vor diesem Anbieter warnen und zahlt keine Vorauskase.
Weitere Neuigkeiten folgen.

mfg
argon

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
TheRen ist offline TheRen TheRen ist männlich


Starter

Dabei seit: 11.03.2008
Beiträge: 1
Herkunft: Deutschland
02.04.2008 20:07 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie TheRen in Ihre Freundesliste auf Email an TheRen senden Beiträge von TheRen suchen
Daumen runter! Kein Kunde bei FS werden!

EINDEUTIG NEIN. FLEXSTROM IST NICHT WEITER ZU EMPFEHLEN.

Auch ich habe das günstige Angebot von Flexstrom angenommen.

Liefertermin war der 01.02.2007
abgebucht wurde am 15.11.2006

Versprochen wurde noch ein Bonus und ein Onlinerabatt.

Ich habe den Vertrag ordentlich gekündigt zum 31.01.2008.
Zusätzlich muss man noch beim lokalen Anbieter kündigen und
beiden den Zählerstand mitteilen. Nicht so wie auf der Internetseite beschrieben das Flexstrom die Formalitäten übernimmt.

Ich habe bis heute 02.04.2008 noch keine Abschlussrechnung.
In der der Bonus fällig wäre.Ausserdem habe ich zwei Freunde vermittelt und keine Provision bekommen.
Im Gegenteil der geworbene hat im November gezahlt und bis heute wird der Strom nicht von Flexstrom geliefert, sondern läuft wieder über den lokalen Anbieter weil sich dieser noch nicht mit Flexstrom in Verbindung gesetzt hat wegen dem Zählerstand.

- 8 Wochen Vorauszahlung
- keine Endabrechnung
- keine Bonuszahlung
- keine Vermittlungsprovision
- keine Erledigung der Formalitäten durch Flexstrom
- Keine Nachfolgerbelieferung
- Kosten beim lokalen Anbieter
- hohe Telefonkosten
- Arger mit lokalem Anbieter und Flexstrom die sich gegenseitig die Schuld zuweisen

N E I N zu F L E X S T R O M

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
cavallo67 ist offline cavallo67 cavallo67 ist männlich


Starter

Dabei seit: 30.04.2008
Beiträge: 7
30.04.2008 18:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie cavallo67 in Ihre Freundesliste auf Email an cavallo67 senden Beiträge von cavallo67 suchen
Daumen runter! RWE schickt Mahnung, obwohl Vertrag bei FlexStrom abgeschlossen wurde

Hallo zusammen,

bin auch auf FlexStrom reingefallen, behaupte ich jetzt einfach mal, wenn ich mir die ganzen Forenbeiträge durchlese.
So lief es bei mir ab:
Bin zum 1. März 2008 umgezogen. Habe meinen Stromlieferant der alten Wohnung (RWE) ordentlich gekündigt und Anfang Februar 08 für den 01. März 08 bei FlexStrom den 3600er Vertrag abgeschlossen. Vertrag war datiert vom 05.03.08 mit vorausichtlichen Lieferbeginn ab 01.03.08. Geld wurde überwiesen. Jetzt schickt mir die RWE eine Mahnung, obwohl, wie ich schon schilderte, keinen Vertrag mehr bei der RWE habe. Wissen beide (RWE & FlexStrom) eigentlich, was die da tun??? Habe beide Lieferanten diesbezüglich um ihre Stellungnahme gebeten (per Mail), aber bis heute keine Nachricht. Werde mich nun so verhalten, wie die anderen hier schon gechildert haben. Mal sehen, was passiert.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
koober ist offline koober koober ist männlich


Starter

Dabei seit: 01.05.2008
Beiträge: 2
01.05.2008 14:05 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie koober in Ihre Freundesliste auf Email an koober senden Beiträge von koober suchen
RE: FlexStrom-Kunde oder doch nicht?

Meine bisherige Erfahrung mit FlexStrom.
Habe mir den Wechsel zum Stromanbieter FlexStrom anders vorgestellt,
bei dem ich seit dem 06.12.2007 Kunde bin. Den Vertrag schloss ich online am 20.11.2007 ab und überwies 615,52 € am 20.12.2007 für den Tarif “FlexStrom 3600er Family Aktionstarif 2007”im Voraus für eine Jahresabnahme. Mit Schreiben vom 06.12.2007 kündigte Flexstrom eine voraussichtliche Stromlieferung am 01.02.2008 an. Dieser Termin wurde seitens Flexstrom nochmals auf den 01.03.2008 verlegt. Wie in diesem Schreiben gewünscht, wurde der Zählerstand für den bevorstehenden Wechsel zum 29.02.2008 abgelesen. Es folgte ein Schreiben von meinem bisherigen Stromlieferanten EWE. Dieser bestätigte die vorgenommene Kündigung seitens Flexstrom und bedankte sich für meine langjährige Kundentreue.
Nun schien meinerseits alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Dann aber meldete sich am 12.03.2008 Flexstrom erneut und teilte mir schriftlich mit, dass ein Wechsel aufgrund fehlerhaft erfasster Daten die Stromlieferung beim falschen Stromnetzbetreiber angemeldet worden sei. Darüber hinaus entschuldigte sich Flexstrom für die entstandenen Unannehmlichkeiten und Verzögerung in aller Form und sicherte eine Stromlieferung zum 01.05.2008 zu. Zwischenzeitlich erhielt ich Post von Stromlieferanten RWE, mit diesem Schreiben wurde ich aufgefordert, den seit dem 01.03.2008 dort bezogenen Strom zu bezahlen. In einem Ferngespräch mit RWE, der Grundversorger für alle in diesem Gebiet ist, wurde ich aufgeklärt, dass dort Flexstrom eine erforderlich Abmeldung nicht vorgenommen habe. Somit sei ich dort wieder automatisch Stromkunde geworden und hätte zu zahlen. Daraufhin schrieb ich per Einschreiben am 01.04.2008 an Felxstrom, was ich in Erfahrung gebracht hätte und keinen Cent an RWE zahlen würde, diese Kosten müsste Flexstrom übernehmen.Es wurde eine Frist von 14 Tagen gesetzt, die Flexstrom einhielt. Mit Schreiben vom 14.04.2008 bedauert Felxstrom nochmals die mir bisher entstandenen Unannehmlichkeiten, weil aber die Mehrkosten in der Übergangsbelieferung derzeit noch nicht abzusehen sind, sollte ich erneut in Vorleistung beim Stromlieferanten RWE gehe. Dies habe ich mit einem Einschreiben am 14.04.2008 abgelehnt. In diesem Schreiben habe ich darüber hinaus nochmals eine Frist bis zum 24.04.2008 zur Zahlung der Forderungen seitens RWE gesetzt. Sollte diese nicht erfolgen, würde ich den Rechtsweg bestreiten. Zwischenzeitlich habe ich einen Rechtsanwalt eingeschaltet, weil bis heute (01.05.200cool Flexstrom schwieg. Die Aufforderung meines Stromgrundversorgers RWE, rückwirkend vom 01.03.2008 monatlich 62,- € zu zahlen, bin ich zwischenzeitlich nachgekommen, um somit eine mögliche Stromsperre durch diesen Grundnetzversorger zu vermeiden.
mittel

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
cavallo67 ist offline cavallo67 cavallo67 ist männlich


Starter

Dabei seit: 30.04.2008
Beiträge: 7
18.05.2008 18:17 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie cavallo67 in Ihre Freundesliste auf Email an cavallo67 senden Beiträge von cavallo67 suchen
Daumen runter! Rückmeldung von FlexStrom

Hallo zusamen,

wollte mal eine Wasserstandsmeldung zu meinem Thema bringen.

Also, habe inzwischen ersteinmal die Mahnungen von der RWE beglichen. Weiterhin habe ich einen befristeten Termin zur Stromlieferung bei FlexStrom schriftlich angefordert. Und siehe da. FlexStrom lebt!!! Habe nach vier Monaten Bearbeitungszeit jetzt mitgeteilt bekommen, dass meine Angaben bei der RWE zur Ummeldung auf FlexStrom bei der RWE nicht bekannt sind. Haha!!! Warum schickte mir die RWE unter den exakt gleichen Daten weitere Rechnungen, bzw. Mahnungen??? Habe nun FlexStrom nochmals in fett und unterstrichen meine Kundendaten der RWE mitgeteilt und eine Frist bis Ende Juni 2008 zur Stromlieferung gesetzt. Mal sehen was passiert. Halte euch auf den laufenden!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von cavallo67 am 18.05.2008 18:18.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (2): 12»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen