» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (29): 272829
Beitrag extreme Preiserhöhung | Sammelklage gegen Flexstrom
weg-mit-flex ist offline weg-mit-flex weg-mit-flex ist weiblich


Starter

Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 2
10.11.2011 08:11 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie weg-mit-flex in Ihre Freundesliste auf Email an weg-mit-flex senden Beiträge von weg-mit-flex suchen
Frei kWh

Hallo!

Nein, die frei kWh bekommst du nich zurück erstattet. Sie werden dir nur auf einen Mehrverbrauch angerechnet. Wenn du z. b. ein 2400 kWh Paket kaufst und aber 2750 kWh verbrauchst, werden dir für den Mehrverbrauch von 350 kWh keine kosten berechnet. Zurückerstattung gibt es keine. Das steht aber so auch unmissverständlich im Vertrag.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
50Hz ist offline 50Hz


Aufsteiger

Dabei seit: 03.08.2011
Beiträge: 48
10.11.2011 09:00 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie 50Hz in Ihre Freundesliste auf Email an 50Hz senden Beiträge von 50Hz suchen
Verrechnung Frei- kWh

Hallo weg-mit-flex,

besten Dank fr deine Erl„uterungen, jetzt ist alles klar Freude
( Eigentlich auch logisch, dass die Konsorten von Flexstrom freiwillig
keine Auszahlungen leisten )

Gráe

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
allgauer ist offline allgauer


Starter

Dabei seit: 26.10.2011
Beiträge: 5
15.11.2011 17:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie allgauer in Ihre Freundesliste auf Email an allgauer senden Beiträge von allgauer suchen
Urteile gegen Flexstrom

Hallo,

gibt es eigentlich andere Urteile, als das vom Tiergarten Gericht?

Hab noch keine anderen bisher gesehen!

Hab auch das tolle Schreiben von Flex erhalten, wo sie von all den gewonnen bzw. abgeschetterten Urteilen berichten.
Dies waren aber alles Klagen gegen FS zur Auszahlung des Bonus.

Mich interessiert für meinen Fall - ähnlich wie bei vielen, Abschlussrechnung ohne Bonus, auch mit Tarifänderung, wobei diese Tarifänderung nicht entscheidend ist, da die Preisfixierung teurer gewesen wäre. Nachzahlung über den Mehrverbrauch beläuft sich knapp über den Bonus. Nach langem hin und her zur Aufforderung einer Rechnungskorrektur und Bonusberücksichtigung, kam nach dem oben genannten Brief mit den Urteilen die erste Mahnung. Damit ich mich Zahlungswillig zeigt, habe ich die Nachzahlung für den Mehrverbrauch !!!abzüglich dem Bonus!!! überwiesen.

Seitdem ist mal für 4 Wochen Ruhe eingekehrt, wobei viele Anfragen per Email von FS gar nicht mehr beantwortet werden.

Meine Frage, hat jemand schon Berührungspunkte darin, was Flexstrom macht, wenn man den Bonus bei der Zahlung einbehalten hat?
Kommen weitere Mahnungen?
Kommt eine Reaktion von einem Inkassobüro?
Was sollte ich noch berücksichtigen?

Ich spiele gerade mit dem Gedanken, da FS eigentlich schon sehr günstig gegenüber meinem Grundversorger anbietet, nochmals ein Paket von Flexstrom zu nehmen. Diesesmal mit Bonuszusage für 12 Monat Belieferung. Und den Bonus sollte ich doch erneut bekommen, da ich 6 Monate nicht beliefert wurde. Somit hätte ich dann auch einen 13 Belieferungsmonat und der Bonus aus dem Vorjahr wäre dann auch ganz ofiziell.
"Man darf doch mal mit seinen Gedanken ein wenig spinnen, oder?"
Wie geschrieben, der letzte Block ist nur mal ein Gedanke...

Gruß aus dem Allgäu
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
stromer55 ist offline stromer55 stromer55 ist männlich


Kenner

Dabei seit: 14.02.2010
Beiträge: 95
16.11.2011 15:34 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie stromer55 in Ihre Freundesliste auf Email an stromer55 senden Beiträge von stromer55 suchen
RE: Urteile gegen Flexstrom

Hallo allgauer,

Ihr Beitrag:
Ich spiele gerade mit dem Gedanken, da FS eigentlich schon sehr günstig gegenüber meinem Grundversorger anbietet, nochmals ein Paket von Flexstrom zu nehmen. Diesesmal mit Bonuszusage für 12 Monat Belieferung. Und den Bonus sollte ich doch erneut bekommen, da ich 6 Monate nicht beliefert wurde. Somit hätte ich dann auch einen 13 Belieferungsmonat und der Bonus aus dem Vorjahr wäre dann auch ganz ofiziell.
-------------------------------------------------------------------------------------
Nach 6 Monaten Pause sind Sie wieder Neukunde und müssen 24 Monaten dabei bleiben, um den Bonus zu erhalten..
Was hat das mit dem 13. Monat zu tun. Klären Sie mich bitte auf.
Ihr erster Vertrag hat nichts mit dem beabsichtigten Neuen zu tun.

mfg
stromer55

stromer55
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
allgauer ist offline allgauer


Starter

Dabei seit: 26.10.2011
Beiträge: 5
17.11.2011 10:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie allgauer in Ihre Freundesliste auf Email an allgauer senden Beiträge von allgauer suchen
RE: Urteile gegen Flexstrom

wie geschrieben, der gesponne Gedanke wäre der

mit dem neuen Liefervertag anzuschließen und für den alten Vertrag somit einen dreizehnten Belieferungsmonat zu bekommen, damit der Bonus aus dem ersten Jahr ohne weiteres gewährt werden kann, obwohl eine Lieferpause von 12 Monaten bestand...

Die Frage steht weiterhin im Raum, wurde Flexstrom noch nicht gebeugt, dass für Stromlieferungen über 12 Monaten der Bonus dann zusteht?

Denn, mittlerweile gibt es AGB´s für die Tarife „Sommerpaket“ und „Classic mit Stand 29. September 2011, worin der Punkt 7.3 lautet:
##################
7.3 Falls Ihnen FlexStrom bei den Tarifen „Sommerpaket“ oder „Classic“ einmalig einen Bonus als Neukunde gewährt, wird dieser nach 12 Monaten Belieferungszeit fällig und spätestens mit der 1. Jahresrechnung verrechnet. Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Vertragsschluss an seinem Stromanschluss nicht von FlexStrom beliefert wurde. Der Bonus entfällt im Fall der Kundigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kundigung wird erst mit oder nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam. Dies bedeutet, dass Ihnen FlexStrom den Bonus gewährt, wenn Sie 12 Monate lang beliefert werden.
##################
Versehe ich es falsch, aber hier steht es doch eindeutig, dass der Bonus nach 12 monatiger Belieferung gewährt wird?



Wiederum gibt es aber AGB´s vom Stand 04.10.2011 beim Punkt 7.3:
#################
7.3. Falls Ihnen FlexStrom einmalig einen Bonus als Neukunde gewährt, wird dieser nach 12 Monaten Belieferungszeit fällig und spätestens mit der 1. Jahresrechnung verrechnet. Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Vertragsschluss an seinem Stromanschluss nicht von FlexStrom beliefert wurde. Der Bonus entfällt
bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam, d.h. es wird kein Bonus gewährt, wenn der Vertrag vor oder zum Ablauf des ersten Belieferungsjahres beendet wird.
#################

Kommt es nur mir so vor oder überschlägt sich FS langsam mit seinen AGB´s?

Gruß aus dem Allgäu
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
GUMPi1407 ist offline GUMPi1407 GUMPi1407 ist männlich


Routinier

Dabei seit: 04.12.2010
Beiträge: 104
Herkunft: Berlin
17.11.2011 12:13 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie GUMPi1407 in Ihre Freundesliste auf Beiträge von GUMPi1407 suchen
RE: Urteile gegen Flexstrom

Hallo!

Zitat:
Original von allgauer
wie geschrieben, der gesponne Gedanke wäre der

mit dem neuen Liefervertag anzuschließen und für den alten Vertrag somit einen dreizehnten Belieferungsmonat zu bekommen, damit der Bonus aus dem ersten Jahr ohne weiteres gewährt werden kann, obwohl eine Lieferpause von 12 Monaten bestand...


Diese Idee ist Nonsens, da das erste Vertragsverhältnis bereits beendet ist und das neuerliche Vertragsverhältnis darauf keinerlei Einfluß hat.

Zitat:
Original von allgauerDie Frage steht weiterhin im Raum, wurde Flexstrom noch nicht gebeugt, dass für Stromlieferungen über 12 Monaten der Bonus dann zusteht?


Bislang gibt es nur Urteile von Amtsgerichten, die einen urteilen so, die anderen anders. Eine relevante höchstrichterliche Rechtsprechung fehlt noch, da es offensichtlich noch keine Berufungsurteile gibt. Es kann somit keine Rede davon sein, dass FlexStrom pauschal "gebeugt" wurde, dies ist bisher nur auf Einzelfälle bezogen geschehen.

Zitat:
Original von allgauerDenn, mittlerweile gibt es AGB´s für die Tarife „Sommerpaket“ und „Classic mit Stand 29. September 2011, worin der Punkt 7.3 lautet:
##################
7.3 Falls Ihnen FlexStrom bei den Tarifen „Sommerpaket“ oder „Classic“ einmalig einen Bonus als Neukunde gewährt, wird dieser nach 12 Monaten Belieferungszeit fällig und spätestens mit der 1. Jahresrechnung verrechnet. Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Vertragsschluss an seinem Stromanschluss nicht von FlexStrom beliefert wurde. Der Bonus entfällt im Fall der Kundigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kundigung wird erst mit oder nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam. Dies bedeutet, dass Ihnen FlexStrom den Bonus gewährt, wenn Sie 12 Monate lang beliefert werden.
##################
Versehe ich es falsch, aber hier steht es doch eindeutig, dass der Bonus nach 12 monatiger Belieferung gewährt wird?


Ja, sie verstehen es richtig. FlexStrom wirbt hier gezielt - abweichend vom normalen Vertragswerk - mit dem Bonusversprechen bereits nach einem Jahr Strombezug, auch ohne Verlängerung über das erste Jahr hinaus.

Die "allgemeingültigen" AGB sind zumindest aktuell auf keine (neuen) Verträge mit Privatkunden anzuwenden, da sämtliche angeboten Tarife (Spezialpaket, Classic und Ökoflex Classic) ihre eigenen AGB haben.

Dieses Vorgehen darf man wohl als Hohn und Spott für alle Altkunden ansehen, die aufgrund der Kündigung zum Ablauf des ersten Vertragsjahres (aufgrund der satten Preiserhöhung) um den Bonus kämpfen mussten oder gar aus Angst den Bonus zu verlieren den Vertrag verlängert haben.

Grüße aus Berlin

Kurzzitate zu FlexStrom:
LG Heidelberg im Urt. v. 29.12.2010, 12 O 76/10 KfH: "versuchte Bauernfängerei", "mehr als Augenwischerei"

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von GUMPi1407 am 17.11.2011 12:14.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KCH ist offline KCH KCH ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 10.11.2007
Beiträge: 207
17.11.2011 20:37 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KCH in Ihre Freundesliste auf Email an KCH senden Beiträge von KCH suchen
RE: Urteile gegen Flexstrom

Hallo GUMPi1407

Zitat:
Original von GUMPi1407
Bislang gibt es nur Urteile von Amtsgerichten, die einen urteilen so, die anderen anders. Eine relevante höchstrichterliche Rechtsprechung fehlt noch, da es offensichtlich noch keine Berufungsurteile gibt. Es kann somit keine Rede davon sein, dass FlexStrom pauschal "gebeugt" wurde, dies ist bisher nur auf Einzelfälle bezogen geschehen.


In der Tat, nicht ohne Grund lautet eine alte Juristenweishheit: "Ein Urteil ist kein Urteil", vor allem, wenn dieses aus den untersten Instanzen kommt.
Und Berufungsurteile wird es wohl auch keine geben, da zum einen der Streitwert und das öffentliche Interesse daran zu gering sind, und zum anderen, sollte ein AG wirklich eine Berufungsmöglichkeit zulassen, die Kosten dann in keinem Verhältnis zum Streitwert stehen. Da aber FS ständig seine AGB`s ändert, macht auch eine Klage bspw. des Verbraucherschutzes keinen Sinn.
Gruß KCH

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
FlexOpfer ist offline FlexOpfer


Starter

Dabei seit: 08.03.2012
Beiträge: 3
08.03.2012 09:06 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie FlexOpfer in Ihre Freundesliste auf Email an FlexOpfer senden Homepage von FlexOpfer Beiträge von FlexOpfer suchen
RE: Flexstrom

Ich kann nur jedermann vor dieser Firma warnen. [von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf evtl. Rechtsgründe]

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
GUMPi1407 ist offline GUMPi1407 GUMPi1407 ist männlich


Routinier

Dabei seit: 04.12.2010
Beiträge: 104
Herkunft: Berlin
08.03.2012 13:20 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie GUMPi1407 in Ihre Freundesliste auf Beiträge von GUMPi1407 suchen
RE: Flexstrom

Zitat:
Original von FlexOpfer
Ich kann nur jedermann vor dieser Firma warnen. Ich wurde von dieser Firma unschuldig vor Gericht gezerrt und die haben sogar meine Daten veröffentlicht. Dirk Hempel, der Pressesprecher hat vor Gericht gesagt, er habe das nicht gemacht, aber ich habe dem Gericht bereits die Beweise geschickt. Falschaussagen sind strafbar. Klickt mal hier: Link zum Blog meinerseits entfernt


Hallo Andreas K. aka OpfervonHempel,

wieviele Benutzernamen benötigen Sie eigentlich? Weshalb trauen Sie sich nicht Ihren "Kampf" (passender wäre wohl Krampf) unter Ihrem Klarnamen zu führen?

Übrigens, nicht nur Falschaussagen sind strafbar, sondern auch bsp.weise üble Nachrede. Und obgleich Sie bereits wegen übler Nachrede rechtskräftig verurteilt sind, machen Sie auch nach über sechs Jahren mit dergleichen weiter?

http://www.strom-magazin.de/forum/board-...272-page-1.html

Sie beklagen u.a. in Ihrem Blog, dass FlexStrom Ihre Daten veröffentlicht hat - was mit Sicherheit nicht erfreulich, sondern kritisch zu sehen ist. Eine Schwärzung der eindeutigen Daten (Nachname, Geburtsdatum und Anschrift) wäre das mindeste, da bin ich auf Ihrer Seite.

Doch sind Sie bereits gerichtlich gegen diesen Sachverhalt vorgegangen oder jammern Sie darüber nur in Ihrem Blog und anderen neuen Medien? Statt immer wieder z.B. in der Reclabox die "Aufhebung der Urteile" zu fordern, was ohnehin so gar nicht möglich ist, sollten Sie wohl lieber mal ein Paar Euro in die Hand nehmen und gerichtlich gegen die Veröffentlichung Ihrer persönlichen Daten vorgehen, also auf Unterlassung klagen. Eventuell kommen Sie dann, nach den über sechs Jahren Hetze gegen Personen aus dem damaligen Kreis von United Network/Germanway/Innoflex, endlich zur Ruhe.

Mein Wunsch: Trollen Sie sich!

Grüße aus Berlin

Kurzzitate zu FlexStrom:
LG Heidelberg im Urt. v. 29.12.2010, 12 O 76/10 KfH: "versuchte Bauernfängerei", "mehr als Augenwischerei"
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (29): 272829
Neues Thema erstellen Antwort erstellen