» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (29): 2425262728»»
Beitrag extreme Preiserhöhung | Sammelklage gegen Flexstrom
Lilly2312 ist offline Lilly2312 Lilly2312 ist weiblich


Starter

Dabei seit: 23.01.2009
Beiträge: 3
11.03.2009 11:03 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Lilly2312 in Ihre Freundesliste auf Email an Lilly2312 senden Beiträge von Lilly2312 suchen
RE: FlexStrom

Hallo,

Ich habe auch mittlerweile Anzeige erstattet und zwar ganz unkompliziert über das Internet. Ich warte nun auf eine
Antwort der Polizei in Berlin.

An alle: Ich würde mich freuen, wenn Ihr bei meiner Anzeige
mitmachen würdet. Um so mehr Menschen dieses Scheinunternehmen
Flexstrom anzeigen, um so mehr haben wir die Chance auf eine gute
Ermittlung.

Meine Email-adresse: Lilly2312@gmail.com

Ich gebe Eure Fälle direkt an die Polizei weiter und eine Anzeige bräuchtet Ihr auch nicht mehr schalten. Einfach Euren Fall schildern mit Name und Adresse.

Danke an alle

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
TipTopTap ist offline TipTopTap TipTopTap ist männlich


Starter

Dabei seit: 10.03.2009
Beiträge: 2
Herkunft: BRD
11.03.2009 12:30 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie TipTopTap in Ihre Freundesliste auf Email an TipTopTap senden Beiträge von TipTopTap suchen
RE: FlexStrom

Zitat:
Original von boomer1982
Warum soll ich denn jetzt auch noch "einem Bekloppten beweisen, dass er bekloppt ist"? Ich habe eigentlich recht wenig Interesse jetzt auch noch zur Polizei zu fahren oder irgendwelche Treuehand Konten einzurichten! Muss nicht eigentlich FS MIR beweisen, dass ICH es war?

Ich verstehe hier die Rechtsprechung irgendwie nicht... Mit den Hand-Voll Daten die man zu so einen blöden Wechsel braucht, kann ich ja theoretisch bei mir jeden Verwandten und Bekannten "zum Kunden" machen und die Leute müssen dann beweisen, dass die es nicht waren??? Das kann doch wohl nicht deren Ernst sein!!!


Naja anders scheint es das Unternehmen ja nicht zu kapieren, außer es bekommt Rechtsdruck.

Die Lage im Vertragsrecht sieht folgendermaßen aus:

Es ist ein gültiger Kauf- bzw. Liefervertrag auch ohne Unterschrift, da hier das "Feranbsatzgesetz" greift. Demnach hast Du 14 Tage Widerrufsrecht nachdem Dich FS über Deine Rechte aufgeklärt hat. Das geschieht üblicherweise mit der Zusendung der Bestätigung als Kunde. Hast Du innerhalb der 14 Tage keinen Widerspruch eingelegt, so hasst Du den Vertrag voll akzeptiert. Du kommst nur noch aus den Vertrag raus, wenn Du jemanden Betrug nachweisen kannst (z.B. jemand der Dich angemeldet hat ohne Dein Zutun). Dazu musst Du allerdings erst eine Anzeige schalten, da die Staatsanwaltschaft prüfen muss, wer den Auftrag zu FS geschickt hat, wozu sie wiederum Verbindungsprotokolle bei den Telekommunikations-Netzbetreibern müssen um so die IP auslesen zu können. (mal ein positiver Aspekt der Vorratsdatenspeicherung)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von TipTopTap am 11.03.2009 12:30.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
echt2009 ist offline echt2009


Starter

Dabei seit: 05.03.2009
Beiträge: 3
20.03.2009 16:22 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie echt2009 in Ihre Freundesliste auf Email an echt2009 senden Beiträge von echt2009 suchen
Daumen runter! RE: FlexStrom

__________________________
Aufgrund eines Online-Vergleichs auf „check.de“und der günstigen Konditionen der Firma FlexStrom, habe ich im Januar 2009 einen Antrag für einen Tarifwechsel gestellt. 5 Tage später erhielt ich von der o. g Firma eine Vertragsbestätigung.
Nach genauer Betrachtung des Schreibens stellte ich fest, dass die AGB’s fehlten genauso wie jegliche Angabe der Vertragsdauer.

So nahm ich Anfang Februar Kontakt über den Internet-Auftritt (www.flexstrom.de/kontakt) auf, mit der Frage nach der Laufzeit und gleichzeitig die Bedienung gestellt, dass der Vertrag meinerseits nur zustande kommt, wenn die Firma FlexStrom mit einem befristeten Vertrag von einem Jahr einverstanden ist.

Da sich bis dato keiner (Firma FlexStrom) gemeldet hat und ich inzwischen im Internet recherchiert habe, beschloss ich paar Tage später FlexStrom wiederholt anzuschreiben. Ich kündigte den Vertrag fristlos mir sofortiger Wirkung und bat um Rückabwicklung der Kündigung beim alten Lieferanten.

Nun sind es 4 Wochen vergangen. Und was ist bislang seitens der Fa.FlexStrom passiert ? Für mich NICHTS. Bei der Fa. FlexStrom soviel, dass ich eine Mahnung über den ausstehenden Betrag bekommen habe.

Am 26.02 schrieb ich den Anbieter an, in diesem Fall über die in dem Schreiben angegebene Email-Adresse ("Buchhaltung@flexstrom.de" und Vertrieb@FlexStrom.de). Weiterhin nichts. Die Frist für die Begleichung des Postens ist am 04.03 verstrichen. Eine Antwort, geschweige eine Bestätigung des Eingangs meiner Mails: F e h l a n z e i g e !

Heute, den 05.03. habe ich die o.g Firma wiederholt angeschrieben mit der Frage, ob die überhaupt Strom liefern kann und vor allem befristet für 1 Jahr.

NACHTRAG:
2-te Mahnung kam ins Haus inkl. Mahngebühren von 5,11 Euro.
Auf meine 4 Mails hat bis jetzt FlexStrm nicht ! reagiert.
Heute, den 20.03.09 war ich bei der Verbraucherzentrale in Köln. Das Problem "FlexStrom" ist denen bekannt. Erstens): die Mitarbeiter von Flexstrom sind anscheinend völlig überfordert mit deren Arbeit, Zweitens) es wird davor gewarnt bei dieser Firma einen Vetrag abzuschliessen, denn, der ganze Wirrwarr mit den Sonderaktionen funktioniert falsch und die Kommunikation lässt zu wünschen übrig ! Der Kunde bleibt mit seinen Fragen allein gelassen.
Um Unannehmlichkeiten und weitere Kosten zu vermeiden, habe ich den Betrag inkl.- Mahngebühr überwiesen. Den Vertrag werde ich nach der geplanten Strom-Lieferung sofort kündigen.

Mein Fazit bis jetzt:

Nicht nur ich, sondern auch die Anderen sind gespannt wie es weiter geht. Anscheindend ist die Firma FlexStrom wenig daran interessiert, ihre Kunden zuverlässig zu betreuen. Würde es von dieser Unternehmens-Sorte mehr geben, haben wir in Deutschland nur unzufriedene Kunden und können langfristig keine Gewinne erzielen (wer weiß, vielleicht ist das die Strategie dieses Unternehmens, schnell Geld machen). Mir ist es peinlich, da ich selbst Kaufmann bin, solche Erfahrung zu machen.


Hochachtungsvoll an FlexStrom
__________

Meine Empfehlung für diesen Strom-Anbieter:
- Extrem negativ ! -

__________
PS.
Meine Internet-Recherche ergab (Erfahrung der anderen Kunden), dass dieser Stromanbieter unter Umständen den Betrag vom Kundenkonto abbucht oder auch Anwälte einschaltet , weil der Betrag nicht überwiesen wurde. Und dass telefonische Beanstandung in den meisten Fällen wenig Erfolg bringt und die besprochenen Sachverhalte intern nicht weiter geleitet werden. Zu erwähnen ist auch die Tatsache, dass die Hotline überlastet ist und mit längeren Wartezeiten zu rechnen ist. Auf der Homepage kann man folgenden Satz lesen "Das wertvollste in unserem Unternehmen sind die Kunden.“
, schade nur, dass die Umsetzung noch nicht klappt. Das sind wir aber gespannt !

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KCH ist offline KCH KCH ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 10.11.2007
Beiträge: 207
20.03.2009 21:44 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KCH in Ihre Freundesliste auf Email an KCH senden Beiträge von KCH suchen
RE: FlexStrom

Hallo echt2009

[quote]Original von echt2009
__________________________
Nach genauer Betrachtung des Schreibens stellte ich fest, dass die AGB’s fehlten genauso wie jegliche Angabe der Vertragsdauer.


Ich kündigte den Vertrag fristlos mir sofortiger Wirkung und bat um Rückabwicklung der Kündigung beim alten Lieferanten.

Um Unannehmlichkeiten und weitere Kosten zu vermeiden, habe ich den Betrag inkl.- Mahngebühr überwiesen. Den Vertrag werde ich nach der geplanten Strom-Lieferung sofort kündigen.

quote]

Das versteh ich nicht. Wieso um Himmels willen überweist Du einen Geldbetrag incl. Mahnkosten, die ja völlig ungerechtfertigt sind,wenn Du gar keinen Vertrag hast? Den hast Du doch fristlos gekündigt bzw. Du hast eien ungültigen, da wichtige Elemente, wie AGB und Vertragsdauer fehlen.Und welche Unannehmlichkeiten sollen denn Dir entstehen? Mahnschreiben mit Mahngebühren von FS habe ich immer mit 2 runden Löchern versehen, von FS ist nie was nachgekommen. War das die Beratung der Verbraucherzentrale? Doch hoffentlich nicht.
Gruß Klaus

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
bassrent ist offline bassrent bassrent ist männlich


Starter

Dabei seit: 05.04.2009
Beiträge: 1
Herkunft: Oberkirch aus derscönen Ortenau (Deutschland)
05.04.2009 12:58 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie bassrent in Ihre Freundesliste auf Email an bassrent senden Beiträge von bassrent suchen
RE: FlexStrom GmbH

ja Herr Krause ich bin da auch reingerutscht.Am 05.02.2009 habe ich den Tarif Winteraktion 3600er young family abgeschlossen. Schon am 06.02.2009 kam die Vertragsbestätigung.Ich mußte bis 18.02. den Betrag von 661,20 (darin sind eine 12 monatige Preisgarantie enthalten)überweisen. Der Betrag wurde am 16.02.2009 online überwiesen. Nach Zahlungseingang,der bis heute auch nach vergeblichen E-Mailanfragen bei mir noch nicht eingegangen ist, war mir ein Reisegutschein von €100 versprochen worden (es steht in der Vertragsbestätigung). Selbst nach mehrmaligen E-Mailanfragen,welche auch sehr dümmlich abgeblockt wurden wie z.B."wir können ihre Mail nicht entziffern" oder sie haben ihre Kundennummer vergessen". Wer schickt denn eine E-Mail ohne KDNr.??? E-Mails über das Kundenportal wurden gänzlich ignoriert. In der Telefonhotline kommt man in die Warteschleife,nach 10 Minuten legt man sowieso den Hörer auf. Gott sei gedankt daß die Netzkündigung geklappt hat und der Strom wie schriftich mitgeteilt zum 01.04.geliefert wurde.So vom 16.02.bis 01.04. arbeitet das ?Unternehmen FlexStrom? mit meinem Geld.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
marcellus0403 ist offline marcellus0403 marcellus0403 ist männlich


Starter

Dabei seit: 25.04.2009
Beiträge: 3
25.04.2009 18:32 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie marcellus0403 in Ihre Freundesliste auf Email an marcellus0403 senden Beiträge von marcellus0403 suchen
Daumen runter! Uggg

Die sind erst günstig, erhöhen sofort nach Ende der Preisgarantie die Preise erheblich und zwar in Form eines Flyers.

Vergessen sie es.... seriös ist was anderes

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
boomer1982 ist offline boomer1982


Starter

Dabei seit: 10.03.2009
Beiträge: 3
29.04.2009 15:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie boomer1982 in Ihre Freundesliste auf Email an boomer1982 senden Beiträge von boomer1982 suchen
RE: FlexStrom

Sooo... ich habe mein Problem gelöst gekriegt großes Grinsen

Ich habe den guten Herren vom Inkasso Büro mal alles erklärt. Dieser war gänzlich geschockt. Ich habe Ihm alle Unterlagen (Post, Faxe, Quittungen für Einschreiben etc.) mit einem Gedächnissprotokoll per Fax geschickt. Anbei angemerkt, dass falls diese Sch§%ße nicht augenblicklich aufhört, ich FS wegen Nötigung anzeigen werde. Teufel Und siehe da... nach 3 Wochen ein Brief von FlexStrom, dass die es bedauern, dass die Bearbeitung des Widerspruches so lange gedauert hat und ich ab dem 1. Juni raus bin.

Also quasi 3 Monate "Zwangskunde"... OK, damit kann ich leben. Augen rollen

Zum Thema Kundenservice:
Es sind ganze !!! -> 2 <- !!! Kundenberater (und gleichzeitig Sachbearbeiter) da. Und dass die bis in die Puppen ausgelastet sind dürfte jedem klar sein. Die Härte war ein "Rückruf" vom im Internet gebuchtem "Rückruf-Service"... jetzt ratet mal, welcher zeitlicher Abstand dazwischen lag... EXAKT 30 TAGE!!! geschockt

LEK-O-MIO... aber ich bleibe bei RWE... Sch$%ß auf die Paar Mücken mehr, dafür in Ruhe schlafen können! Soviel Zeit und Nerven mich dieser Müll gekostet hat... da zahl ich lieber 200€ mehr im Jahr!!! Dafür dann aber mit "richtigem" Kundenservice. Ich weiß nicht wie es euch geht... aber ich nehme lieber alles aus EINER Hand. Qualität HAT eben IHREN Preis!


@echt2009: AUTSCH!!!! UM HIMMELS WILLEN!!! NIEMALS ZAHLEN!!!
Wenn man bezahlt, dann gibt man quasi zu, dass man im Unrecht ist!
Und, das Geld wirst du laaaaange, laaaange nicht mehr sehen. Jetzt bist DU nämlich derjenige, der den Driss beweisen muss... Ich schätze einfach mal, dass du bis zum Ende der Tage bei FlexStrom bleiben müssen wirst, das Geld siehste NIE wieder. Und gehst du, dann hast du keine Leistung, sprich GARNIX von deinem Geld!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Bowlingmazurka ist offline Bowlingmazurka


Aufsteiger

Dabei seit: 22.05.2006
Beiträge: 30
11.05.2009 11:22 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Bowlingmazurka in Ihre Freundesliste auf Beiträge von Bowlingmazurka suchen
Zunge raus! Endlich ist der Stress vorbei!

Hallo Leuts!
Wer ein wenig zurückblättert, wird meine positiven aber vor allem negativen Erfahrungen mit FS finden.
Kurz zur Erinnerung:
Ich habe nach einem Jahr Vertrag wechseln wollen und die AGB nicht richtig gelesen. Zu Recht wurde der Wechsel verweigert und ich war weiterhin zufriedener FS-Kunde. Es gab bis dahin keine Probleme auch nicht mit der Jahresabrechnung und der Erstattung. Ein Jahr später erhielt ich ein Schreiben zum Vertragsablauf, worin mir FS den neuen Tarif bestätigte und sich freute mich weiterhin als Kunden begrüßen zu dürfen. So weit so gut, ich wollte ja auch Kunde bleiben. Das Schreiben erhielt ich Mitte August 2008, Vertragsende wäre der 30.9. gewesen. Ich wunderte mich nur im Oktober, warum mit Beginn der Vertragsverlängerung keine Abbuchung erfolgt. Irgendwie habe ich es vergessen mich zu melden, die erreichbarkeit ist ja sowieso null bei FS. Mitte Oktober teilt mir plötzlich Vattenfall mit, das ich in der Grundversorgung bin, da ich keinen Versorger mehr habe. Deutschland sei Dank, sonst wären bei mir die Lichter ausgegangen! Ich erkundigte mich bei Vattenfall warum und erhielt die Auskunft das FS mitgeteilt habe, das ich den Vertrag gekündigt habe und es noch keinen neuen Versorger geben würde. Zu erwähnen brauche ich eigentlich nicht, dass hierzu auf keinerlei Kommunikationswege eine Stellungnahme von FS zu erwarten war! Sodann kümmerte ich mich erstmal um den neuen Versorger, wobei ich eine entsprechned günstiges Angebot von Vattenfall erhielt. Stets war die Hotline erreichbar, auskunftsfähig und auch der Emailverkehr funktionierte einwandfrei. Innerhalb weniger Tage erhielt ich eine Endabrechnung der Ersatzversorgung und alle neuen Vertragsunterlagen.
Punkt um!!
Zurück zu FS:
Ich erhielt keine Endabrechnung! Kontakt unmöglich! Auf mehrere Mahnschreiben (incl. 2 Einschreiben) erhielt ich ein einziges Schreiben mit dem Vermerk das mein Anliegen an die zuständige Abteilung weitergeleitet wurde, immerhin. Ich drohte mit gerichtlichen Konsequenzen, der Einschaltung diverser Behörden! FS zeigte sich unbeeindruckt. Also lud ich mir einen Mahnbescheid vom Amtsgericht Berlin herunter (wirklich völlig simpel) und entschied mich meine ordentliche Statur von 110 Kilo und breiten Schultern zu der Firmenzentrale von FS zu bewegen. Blöd für FS, das sie nur 10 Minuten von meiner Arbeitsstelle in Berlin Tiergarten weg sind!!!!
Angekommen im Callcenter fand gerade eine große Party statt mit Konfetti und Sushi! Sah sehr seriös aus!!!!! Es sind dort ca 20 Mitarbeiter in dem Callcenter beschäftigt, deren vorrangiste Aufgabe es war, nur nicht ans Telefon zu gehen! Als ich mit leicht agressivem Unterton und entsprechender Körperhaltung (gelernt ist gelernt) mein Anliegen vortragen konnte, bat man mich um Verständnis, aber der Vorgang sei noch in der Bearbeitung. Man wollte mich also nicht verstehen also versuchte ich es anders. Ich machte der eiligst herbeigeholten Antiagressionsgeschulten leitenden Mitarbeiterin klar, dass ich zum einen den Mahnbescheid in den Händen halte und zum anderen das Büro ohne eine Endabrechnung nicht verlassen werde! Im übrigen verwies ich auf meine dienstlichen Möglichkeiten dem Laden ordentlich Dampf unter den Hintern zu machen! Das zog und ich erhielt innerhalb von 5 Minuten tatsächlich die Endabrechnung in Schriftform. Leider würde es noch ein wenig mit der Überweisung dauern, da gerade die Abrechnung gelaufen ist. (vermutlich die zahllosen Mahnschreiben an Kunden von FS verschickt wurden Teufel ) Nach drei Wochen und nicht erfolgter Überweisung trat ich erneut den Weg an, mit identischer Körperhaltung, noch bestimmender Stimme mal "höflich" nach dem Stand der Dinge zu fragen. Leider war wieder ein entsprechende Nachdruck erforderlich. Diesmal wurde hektisch telefoniert. Die Nennung von Rechtsanwalt sowie die konkrete Bekanntgabe der von mir einzuleitenden Schritte wenn nicht innerhalb von 5 Tagen das Geld auf meinem Konto ist machte offensichtlich hinter den Kulissen ausreichend Druck. Ich erhielt die gefordert Zusage und nach 3 Tagen war mein Geld am 14.4.2009 auf dem Konto!!!! Wir reden hier von knapp 100 € !!!!

Das ist in der Summe betrachtet eine Menge Holz!!! Wieviel warten auf ihr Geld und wieviele sagen sich: Ach scheiß drauf! Was soll ich mich ärgern!

Ich kann jeden nur eindringlich warnen, auch wenn ich früher anderer Meinung war, mit Flexstrom ein Vertragsverhältnis einzugehen.
Für mich heißt es auf Wiedersehen liberalisierter Strommarkt!
So etwas ist mir noch nie passiert und ich war bis auf die Zeit bei FS immer bei der BEWAG (heute Vattenfall). Hier werde ich wohl bleiben.

Beim Telefon ist es mir da deutlich besser ergangen.

Somit verabschiede ich mich aus diesem FORUM! Ich wünsche allen Teilnehmern alles Gute und einen besonderen Gruß an Gridpem, der nach dem Stand der Dinge fragte. Hier ist die Antwort oben geschrieben.

Grüße aus Berlin!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Niki81247 ist offline Niki81247 Niki81247 ist männlich


Aufsteiger

Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 27
Herkunft: BRD
11.06.2009 21:48 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Niki81247 in Ihre Freundesliste auf Email an Niki81247 senden Beiträge von Niki81247 suchen
Achtung Flexstrom alias Innoflex aus Berlin

Lange, lange ist es her, da war ich mal bei Innoflex MLM (nicht das Faltenbalg System, die Innoflex MLM Seite ist schon lange tot!), ja ja der Robert Mundt und sein Bruder leiteten damals als Vorstände die Innoflex, mehrere 1000,- von Euro habe ich und viele viele Menschen damals in den Rachen der Brüder Mundt Teufel geworfen, hoppla jetzt mach der Mundt in Strom, AHA hat er jetzt eine neue Geld Quelle gefunden geschockt .
Ich glaube das der Flexstrom auf dem gleichen Sch...gewachsen ist wie Innoflex. Innoflex zahlte damals viele Provisionen nicht aus und wer weiß was aus dem Flexstrom Strompool wird hmmmm ?

ICH WARNE NUR DIESEN LEUTEN EUER SAUER VERDIENTES GELD ZU GEBEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße euer Niki

PS: ich weiß ich wiederhole mich, aber das mache ich gerne und wenn nur ein Einziger von Euch da draussen nicht diesen Strom von Flexstrom bezieht! Bedenke Gier nach Geld macht blind, auch beim sparen !
PS 2: United Network Industries AG gehört auch den beiden Brüdern !

niki
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ReneBerlin2009 ist offline ReneBerlin2009


Starter

Dabei seit: 14.08.2009
Beiträge: 1
14.08.2009 12:32 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ReneBerlin2009 in Ihre Freundesliste auf Email an ReneBerlin2009 senden Beiträge von ReneBerlin2009 suchen
FlexStrom NEIN Danke !

FlexStrom NEIN Danke !

Erfahrungsbericht:

Ich wechselte zu FlexStrom und musste über 1000 Euro im Voraus zahlen. Eine Preisgarantie nahm ich für über 100 Euro nicht in Anspruch. Nach noch nicht einmal 3 Monaten erfolgte eine Preisanpassung. Ich bat um Erklärung, wie die Strompreise für Endkunden teurer werden kann, wenn der Einkaufspreis bei der Strombörse sinkt! Des weiteren gab ich bekannt, dass ich daraufhin meinen Vertrag zum Ende der 1 Jährigen Vertragslaufzeit zu Februar kündige. Ich hätte zwar auch sofort Kündigen können, aber dann wäre mein 1 Jahresbonus weg gewesen.

Wochenlang erfolgte keine Reaktion. Dann kam die Kündigungsbestätigung zu ende Juli. Ich widersprach der Kündigung zu ende Juli und gab erneut bekannt, dass dies erst zum ende der regulären Vertragslaufzeit ein soll. Also zu Februar.

Es wurde erneut nicht reagiert und auf meine Anfrage, weshalb die Kosten steigen wurde bis heute nicht geantwortet.
Auch wenn ich die Preisgarantie gebucht hätte, wäre ich bei einem 7800er Stromtarif auf den selben Preis gekommen, als so wie es jetzt ohne Preisgarantie gewesen ist.

Fazit:

- FlexStrom kündigt einfach vor Vertragsende und drückt sich somit um die Bonuszahlung, durch die erst der Tarif Interessant wird. Es gehen dadurch über 200 Euro verloren !
- Bis heute habe ich meine bereits im Voraus bezahlten aber nicht nutzbaren Kilowattstunden nicht zurückbezahlt bekommen. Es sind über 600 Euro !
- Auf Fragen an FlexStrom wird gar nicht oder wenn dann erst Wochen später reagiert.
- Keine Funktionierende Faxnummer vorhanden. Denke aus gutem Grund, da das Fax sonst vor Beschwerden glühen würde
- Interessant was andere so für Erfahrungen gemacht haben. Es steht ja schon so einiges im Internet.


Es sollte bei dieser Firma mal jemand der sich auskennt die Gewohnheiten Überprüfen, ob das alles so mit rechten Dingen zu geht. Ich halte es für Abzocke.

Erst billig anlocken, Geld kassieren und dann den Kunden abzocken.

Sehr Sehr Schade !

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
gp666 ist offline gp666 gp666 ist weiblich


Starter

Dabei seit: 15.08.2009
Beiträge: 2
15.08.2009 18:42 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie gp666 in Ihre Freundesliste auf Email an gp666 senden Beiträge von gp666 suchen
RE: FlexStrom NEIN Danke !

FINGER WEG VON FLEXSTROM!

Da ich in einen Neubau umgezogen bin konnte ich den Vertrag nicht weiterlaufen lassen. Flexstrom versprach im NOV 2007 die Endabrechnung.
Etliche E-Mail blieben ohne Antwort. Auch auf Einschreiben reagiert diese feine Gesellschaft nicht. Die denken wohl, dass man aufgibt und sie das Geld einsacken können. Ich habe jetzt einen Anwalt eingeschaltet und es ist mir Sch... egal was es kostet. Ich finde solche Abzocker zum kotzen und werde die feine Gesellschaft auch vor's Gericht zerren wenn's notwendig sein sollte.

Das war mir eine Lehre und Badenova hat mich als Dauerkunde.

gp666
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
fusspilz ist offline fusspilz


Starter

Dabei seit: 04.09.2009
Beiträge: 1
04.09.2009 11:47 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie fusspilz in Ihre Freundesliste auf Email an fusspilz senden Beiträge von fusspilz suchen
traurig Kann ich nur bestätigen FlexStrom NEIN Danke !

Hallo allerseits,

ich habe mich Ende letzten Jahres für Flexstrom entschieden und folgende Erfahrung(en) gemacht:
Anmeldung bei Flexstrom am 15.12.08 (Winteraktion Partner 2400). Am 03.01.2009 habe ich eine 1. Mahnung erhalten - obwohl ich weder eine Vertragsbestätigung noch eine Rechnung bekommen habe. Mein Fax und eine E-Mail an Flexstrom mit der Bitte, doch erst die Rechnung zu schicken blieb unbeantwortet. Dafür kam die 2.Mahnung - jetzt mit Zinsen vom ersten Tag an. Am 21.01.2009 kam dann Ein Vertrag mit voraussichtlichem Liefertermin 01.02.2009. Am 28.01.2009 kam dann endlich die Rechnung, datiert auf den 17.12.2009. Leider habe ich den Poststempel nicht betrachtet und kann somit nicht sagen ob der Fehler bei FlexStrom oder bei der Post lag. Ich habe bezahlt (natürlich ohne Preisgarantie - ich verstehe auch nicht, wieso man bei einem Festpreispaket eine Preiserhöhung durchführen darf?!). Ich wurde dann auch ab 01.02.09 von Flexstrom beliefert.
Am 26.04.09 kam ein Flyer mit einer Preiserhöhung. Bemerkenswert war, daß Flexstrom schon auf diesem Flyer keine Faxnummer und nur eine kostenpflichtige Hotline angibt. Ich habe am 27.04.09 zum 31.05.09 gekündigt (Kündigungsrecht wegen Preiserhöhung). Die Bestägigung kam umgehend (Auf dem Besätigungsschreiben - auch keine Faxnummer mehr!!). Ab da war warten - warten - warten angesagt. Trotz mehrfacher Aufforderung von mir, die Endabrechnung zu schicken und die Rückzahlung zu tätigen geschah lange nichts. Am 30.07.09 kam dann endlich die Schlußrechnung. Die Rückzahlung erfolgte erst am 25.08.09. Da hat Flexstrom also fast 3 Monate die Zinsen für mein Geld eingestrichen...
Für wie seriös soll man eine Firma halten, die nur per Kostenpflichtiger Hotline oder per Post erreichbar ist? Die "alte" Faxnummer habe ich im übrigen probiert und sie war abgeschaltet.
Fazit: Keine Kundenfreundlichkeit - langsam - hat ne Menge Nerven gekostet - NIE WIEDER!!!!!!!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (29): 2425262728»»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen