» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (29): 2324252627»»
Beitrag extreme Preiserhöhung | Sammelklage gegen Flexstrom
Lilly2312 ist offline Lilly2312 Lilly2312 ist weiblich


Starter

Dabei seit: 23.01.2009
Beiträge: 3
23.01.2009 21:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Lilly2312 in Ihre Freundesliste auf Email an Lilly2312 senden Beiträge von Lilly2312 suchen
RE: FlexStrom GmbH

Hallo an alle geschädigten FlexstromLer

Ich warte ebenfalls auf eine Rückzahlung, die sich auf über 300 Euro
belaufen dürfte.
Ich habe ebenfalls auf zahlreiche E-Mails und Rückrufbitten keine
Reaktion erhalten und von meinen Versuchen anzurufen will ich garnicht
sprechen.
Ich bin verblüfft, dass überhaupt jemand dort schon mal erreichbar war,
so wie ich das hier rauslese.

Ich habe eine Frage an Euch:

Ich würde gerne eine Sammelanzeige machen. So hätten wir die Chance,
dass wirlich gegen die ermittelt wird und das Verfahren nicht eingestellt wird.

Wer würde da mitmachen?

Gruß

Liliana

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
targetmoelln ist offline targetmoelln


Starter

Dabei seit: 10.02.2009
Beiträge: 5
10.02.2009 00:50 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie targetmoelln in Ihre Freundesliste auf Email an targetmoelln senden Beiträge von targetmoelln suchen
RE: FlexStrom GmbH

um Flexstrom richtig einen reinzubügeln rate ich jedem Geschädigten seinen
Bericht bei www.ciao.de öffentlich zu publizieren.
Da laufen noch viel heftigere Sachen bei Flexstrom ab...

Meinen Artikel habe ich dort auch unter targetmoelln publiziert und auch ich arbeite an einer Sammel [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] Anzeige gegen Flexstrom.

Ciao ist eine Verbraucher Plattform und häufen sich dort die Testberichte sieht die Firma immer älter aus...

PS: http://www.abendblatt.de/daten/2005/04/30/428228.html

das sagt schon alles !!!!!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
targetmoelln ist offline targetmoelln


Starter

Dabei seit: 10.02.2009
Beiträge: 5
10.02.2009 01:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie targetmoelln in Ihre Freundesliste auf Email an targetmoelln senden Beiträge von targetmoelln suchen
RE: Billigstromanbieter

Har har,
sie klammern sich wie Blutegel anno 2009 sogar an Leuten die Verträge bei Ihnen fristgemäß widerufen haben. Pfui...
Es sind schon etliche Beschwerden gegen Ihr Vorgehen laut Schema "F"
im Netz publiziert worden und irgendwann bekommen Sie für dieses Verhalten die Quittung.

Zitat:
Original von FlexStrom
Hallo liebe Forumsteilnehmer,

hier unsere Stellungnahme zu den Vorwürfen des Bundes der Energieverbraucher, dessen Arbeit unser Unternehmen übrigens sehr schätzt:
Zitat:
„...die günstigsten Anbieter decken die Verluste des laufenden Geschäfts oft durch Zahlungen von Neukunden ab"

Diese Behauptung stellt eine wettbewerbsverzerrende Unterstellung dar. Das laufende Geschäft der FlexStrom GmbH erzeugt keine Verluste, sondern trägt sich selbst. Durch enorme Einsparungen im Verwaltungsbereich und Verzicht auf kostspielige Werbung lassen sich die Preise unseres Tarifsystems realisieren. Selbst bei gleichbleibendem Kundenstamm kann sich das Unternehmen selber finanzieren.
Zitat:
- „Gerade die billigsten Anbieter ohne eigenes Stromnetz haben in der Vergangenheit Pleite gemacht“

Die Behauptung zeugt von der Unkenntnis der Verfasser von den Verhältnissen auf dem liberalisierten Strommarkt. Die Stromerzeugung, der Stromvertrieb und der Netzbetrieb wurden durch das sogenannte Unbundling voneinander getrennt. Es gibt daher keinen Stromhändler und -Lieferanten mit eigenem Stromnetz mehr (siehe EnWG § 6 – 8; vom 13.07.05).
In der Vergangenheit sind manche neue Stromanbieter wieder vom Markt verschwunden. Unser Unternehmen nutzt ein völlig neues Tarifmodell und ist daher nicht mit Unternehmen zu vergleichen, die in den Anfängen der Liberalisierung nach 1998 Insolvenz anmelden mussten. Darüber hinaus verfügen unsere Mitarbeiter über weitreichende, jahrelange Erfahrungen im liberalisierten Strommarkt, was bei einem Vergleich mit historischen Unternehmensentwicklungen berücksichtigt werden muss.
Zitat:
- „Wer dann seinen Strom im Voraus bezahlt hatte, der ist am Ende [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] worden.“

Betrogen wird hier Niemand. Eine Insolvenz ist derzeit sehr unwahrscheinlich. Sollte das Unternehmen dennoch Konkurs anmelden müssen, hat jeder Gläubiger das Recht, seine Forderungen gegenüber dem Konkursverwalter geltend zu machen.

Presseleitung der
FlexStrom GmbH

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
peterfarge ist offline peterfarge peterfarge ist männlich


Starter

Dabei seit: 10.02.2009
Beiträge: 2
10.02.2009 13:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie peterfarge in Ihre Freundesliste auf Email an peterfarge senden Beiträge von peterfarge suchen
Flexstrom: Keine Rücküberweisung

Ich warte auch schon seit 3 Monaten auf meine Rückzahlung. Mein Tarif ist der mit der monatlichen Abbuchung (BerlinBest). Mitte Oktober habe ich den Zählerstand abgeschickt. Am 26. Januar 2009 kam endlich die Abrechnung das mir 300 EUR zustehen. Aber bis jetzt Mitte Februar habe ich noch keinen Zahlungseingang feststellen können. Ich überlege so langsam auch zu wechseln...

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KCH ist offline KCH KCH ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 10.11.2007
Beiträge: 207
10.02.2009 14:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KCH in Ihre Freundesliste auf Email an KCH senden Beiträge von KCH suchen
RE: Billigstromanbieter

Zitat:
Original von targetmoelln
Durch enorme Einsparungen im Verwaltungsbereich und Verzicht auf kostspielige Werbung lassen sich die Preise unseres Tarifsystems realisieren. Selbst bei gleichbleibendem Kundenstamm kann sich das Unternehmen selber finanzieren.
Presseleitung der
FlexStrom GmbH
[/quote]

Aber eine Presseabteilung kann sich dieser Saftladen wohl leisten!Wozu wohl?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
srm ist offline srm srm ist männlich


Stammgast

Dabei seit: 02.11.2007
Beiträge: 58
10.02.2009 22:31 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie srm in Ihre Freundesliste auf Email an srm senden Beiträge von srm suchen
RE: Flexstrom: Keine Rücküberweisung

Zitat:
Original von peterfarge
Ich warte auch schon seit 3 Monaten auf meine Rückzahlung. Mein Tarif ist der mit der monatlichen Abbuchung (BerlinBest). Mitte Oktober habe ich den Zählerstand abgeschickt. Am 26. Januar 2009 kam endlich die Abrechnung das mir 300 EUR zustehen. Aber bis jetzt Mitte Februar habe ich noch keinen Zahlungseingang feststellen können. Ich überlege so langsam auch zu wechseln...


Also mal ehrlich, ich habe hier zwar auch schon viel Kritik zu dieser Firma geschrieben aber seit wann ist der 10. die Mitte eines Monats und warum sollte nach 15 Tagen schon das Geld auf dem Konto sein? Die Ersparnis setzt sich ja aus mehreren Faktoren zusammen, u.a. auch Sammelüberweisungen am Ende des Folgemonats durchzuführen. Bitte schreibe hier wieder, wenn der Betrag bis Ende Febr. 2009 nicht gutgeschrieben sein sollte. Dann würde ich an Deiner Stelle nicht nur wechseln, sondern klagen...

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
BunnaB ist offline BunnaB BunnaB ist männlich


Starter

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 3
10.02.2009 23:34 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie BunnaB in Ihre Freundesliste auf Email an BunnaB senden Beiträge von BunnaB suchen
RE: Flexstrom: Keine Rücküberweisung

Hallo peterfarge,

ich würde mir keine allzu große Hoffnungen machen, Dein Guthaben in naher Zukunft zu erhalten.

Wenn's um's zurückzahlen geht, lässt sich Flexstrom erfahrungsgemäß sehr viel Zeit.

Mein Ablesetermin war August 2008 - schriftliche Abrechnung kam Anfang Dezember - Überweisung, abbzüglich meiner ab Dezember einbehaltenden Abschlagszahlungen, Anfang Februar 2009.

Einige hier meinen zwar, dass die Einbehaltung der Abschlagszahlung bis zur Guthabenüberweisung (Gegenrechnung) rechtlich bedenklich wäre - bei mir hat es funktioniert.

Man sollte sich dabei von evtl. Inkassoschreiben nicht einschüchtern lassen - die geben es irgendwann auf.

Gruß BunnaB

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Lilly2312 ist offline Lilly2312 Lilly2312 ist weiblich


Starter

Dabei seit: 23.01.2009
Beiträge: 3
11.02.2009 10:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Lilly2312 in Ihre Freundesliste auf Email an Lilly2312 senden Beiträge von Lilly2312 suchen
RE: FlexStrom GmbH

Die Stellungnahme von Flexstrom ist ein Witz. Ich habe seit 3 Monaten nichts weiter als neue Auftragsaufforderungen mit neuen Zahlungsaufforderungen erhalten. Aber von meiner Abrechnung und dem mir noch zustehenden Geld, keine Spur. Die Hotline ist wohl eine Scheinhotline, allein das Geld was man dort vertelefoniert ist eine Frechheit. Rückrufservice ist der aller größte Witz.

Und dann die Ansage: Wegen zu hohem Aufkommen, können wir Ihren Anruf derzeit nicht beantworten.

Schön, dass man Flexstrom im Forum antrifft. Nur damit Ihr es wisst. Ich habe meinen Fall schon zur ARD weitergegeben und außerdem Anzeige erstattet, wie in meinen unzähligen Emails angekündigt.

Danke für den Tip bei Ciao zu schreiben. Ich werde dem nachkommen.

Gruß

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
drexstromkunde ist offline drexstromkunde drexstromkunde ist männlich


Starter

Dabei seit: 12.02.2009
Beiträge: 1
Herkunft: Bonn
12.02.2009 02:54 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie drexstromkunde in Ihre Freundesliste auf Email an drexstromkunde senden Beiträge von drexstromkunde suchen
flex- oder Drexstrom ?

einst fand ich auf Verifox.de
FlexStrom als günstigsten Anbieter und trat kurzentschlossen bei.
Auf einer automatischen E-Mail würde mir eine
Beitrittsbestätigung per Post angekündigt, die ich nie erhielt.
Stattdessen erhielt ich nach exakt 14 Tagen eine erste Mahnung.
Dies machte mich stutzig und ich stellte gelichzeitig fest,
dass der Tarif einen Bonus enthielt, der
nur im Zusammenhang mit einer nicht näher bezeichneten Reise
gewährt würde.
Daraufhin rief ich eine 0800-Nr an, die sich als Verifox heraustellte.
Dort erklärte mir eine Perle, dass Flexstrom einen Computerfehler
erlitten habe und versehentlich Neukunden abgemahnt.
Flexstrom sei aber eine prima Firma.
Die Wahl zwischen doof und niederträchtig erschien mir
nicht ersrebenswert und ich schrieb eine
Mail mit der Bitte um Rückruf (passiert natürlich nicht)
und einen Rücktritt an info@flexstrom.de
Leider, denn man soll unter widerruf@flexstrom.de kündigen.
Natürlich (kann man hinreichend im Internetz nachlesen) kam
keinerlei Antwort. Auch auf eine erneute Mail mit Hinweis auf
die erste Mail: kene antwort. Stattdessen: eine zweite Mahnung,
diesmal mit Gebühren und Verzugszinsen.
Mein Beitritt war am 20.1. mein Rücktritt am 3.2.

Bericht wird laufend aktualisiert

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
boomer1982 ist offline boomer1982


Starter

Dabei seit: 10.03.2009
Beiträge: 3
10.03.2009 17:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie boomer1982 in Ihre Freundesliste auf Email an boomer1982 senden Beiträge von boomer1982 suchen
Daumen runter! FlexStrom

Mein Fall:

Ich bekomme im Januar aus heiterem Himmel ein Brief von FlexStrom:
"Herzlichen Grlückwunsch... Bla-Bla... dass Sie sich für FlexStrom entschieden haben... Bla-Bla..." --> Ich denke mir also nichts und schmeiße den Brief in den Müll. Ich habe ja schließlich NICHTS beantragt, NICHTS unterschrieben, NICHTS beauftragt.

Im Februar bekomme ich eine Mahnung: "... Bitte bezahlen Sie 400 (und einpaar Zerquetschte) + Mahngebühr..." --> Aha... Also, telefonieren und aus der Welt schaffen... Habe ich gedacht... Tagelang versucht den <<Besten Kundenorientierten Anbieter>> (Keine Ahnung welcher Scherzkeks denen diesen Titel verpasst hat) anzurufen = NICHTS!
Ab auf die Homepage mit Bitte um Rückruf = NICHTS!
Also ein Fax geschickt mit der Bitte um Klärung. 3 Wochen Später wieder Post "Herzlichen Glückwunsch... Bla-Bla... ab dem 01.03. haben Sie FlexStrom..." --> TOLL! NUR, ICH WOLLTE GAR KEIN FLEXSTROM HABEN!!! Gleichzeitig der Brief vom "früheren" Versorger: "Leider... Bla-Bla... Gekündigt... Bla-Bla...). Also nochmal tagelang versucht Anzurufen zu 14 Cent/Minute (ich vermute DAS ist das Hauptgeschäft von FlexStrom) mit dem Ergebnis: NULL-KOMMA-GARNICHTS.
Versucht einen ZWEITEN Fax zu schicken, tagelang: NICHTS, Fax nicht erreichbar.

Im Zuge des Kapitulierens habe ich dann doch überlegt, ob ich nicht doch "Sparen" wollte. Immerhin: 100€ Treuebonus... Also lese mir das "Tolle" Bestätigungsschreiben durch: "Ihren Reisegutschein im Wert von 100€..." Reisegutschein??? WAS???

Reisegutschein, Vorauszahlung, Kundenservice = 0
Also wenn DAS seriös ist, dann bin Barack Obama!!!

Also habe ich im Internet gestöbert und auf HUNDERTE Beiträge gestoßen. Also nochmal: Anrufen = NICHTS!
Schaut mal auf das "Service Team" auf der FS Homepage! JA, ganze !2! Mitarbeiter!!! Habe dennoch hartnäckig versucht den ganzen Tag anzurufen, bis: "Drücken Sie die 1 wenn Sie Fragen zu Ihrem Vertrag haben" - "Drücken Sie die 2... Bla-Bla Neukunde" --> AHA! Also die 2 Gedrückt und ZACK, keine 2 Sekunden später hatte ich eine zunächst freundliche Dame dran, die dann allerdings, als Sie rausfand, dass ich doch schon EIN Kunde bin (welchen Zusammenhang ich immernoch bestreite): Also habe ich Ihr erklärt, dass ich NIE irgendwas mit FlexStrom abgeschlossen habe bis die Dame entnervt sagte: "Das Sie meine Daten hätte..." Was nebenbei sogar stimmte!!! (ALLES, Konto, Zählernummer etc... fragt sich nur woher) "der Vertrag gültig wäre und ich mich an die Geschäftsführung wenden sollte..." uuund ZACK--> AUFGELEGT!

Also --> Brief per Einschreiben mit Rückschein (Widerspruch) an FS und ehem. Anbieter mit Inhalt (zusammengefasst): Ich weiß von NICHTS, ich habe NICHTS unterschrieben... und die Beweislast liegt bei denen also Zahle ich NICHTS!

Heute habe ich ein Brief vom Inkasso bekommen...

Meine Fragen nun:
- Was mach ich mit FS und den InkassoBüro?
- Woher zum Kuckuck haben die meine Daten??? Ich meine, so eine Durchschnittlich gefüllte Papiertonne hat so ziemlich alle Daten die man braucht. Was ist wenn mich jemand angemeldet hat um mich zu ärgern? Ich habe gelesen, dass man ohne Unterschrift einem nichts nachweisen kann. Stimmt das? Oder muss ich jetzt tatsächlich einen tollen Vertrag eingehen?

Besten Dank!

Dieser Beitrag wurde schon 4 mal editiert, zum letzten mal von boomer1982 am 10.03.2009 18:02.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
TipTopTap ist offline TipTopTap TipTopTap ist männlich


Starter

Dabei seit: 10.03.2009
Beiträge: 2
Herkunft: BRD
10.03.2009 18:40 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie TipTopTap in Ihre Freundesliste auf Email an TipTopTap senden Beiträge von TipTopTap suchen
RE: FlexStrom

Mein Tipp an die Leute, welche sich durch die Geschäftstaktik der Rückzahlungsverzögerung betrogen fühlen.

Macht dass, was das Unternehmen mit seinen Kunden macht. Dazu zwei Varianten:

(1) Schaltet ein Inkassobüro ein, welches die Forderung (natürlich gegen Gebühr) eintreibt.

oder

(2) Meldet beim zuständigen Amtsgericht einen Insolvenzantrag gegen das Unternehmen (Schuldner) an, da es seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, es Kontaktversuchen nicht nachkommt und sich diese Taktik als gängige Geschäftspraxis belegen lässt.

Für Boomer, stelle ganz einfach Strafanzeige gegen Unbekannt [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] und halte die Zahlungen zurück mit Hinweis auf ein laufendes Verfahren. Gleichzeitig kannst Du die geforderten Zahlungen auch auf ein Treuhänderkonto (oder sowas in der Art - die Bank Deines Vertrauens sollte Dir Auskunft geben können) überweisen um somit weiteren Mahngebühren zu umgehen.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von TipTopTap am 10.03.2009 18:42.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
boomer1982 ist offline boomer1982


Starter

Dabei seit: 10.03.2009
Beiträge: 3
11.03.2009 10:36 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie boomer1982 in Ihre Freundesliste auf Email an boomer1982 senden Beiträge von boomer1982 suchen
FlexStrom

Warum soll ich denn jetzt auch noch "einem Bekloppten beweisen, dass er bekloppt ist"? Ich habe eigentlich recht wenig Interesse jetzt auch noch zur Polizei zu fahren oder irgendwelche Treuehand Konten einzurichten! Muss nicht eigentlich FS MIR beweisen, dass ICH es war?

Ich verstehe hier die Rechtsprechung irgendwie nicht... Mit den Hand-Voll Daten die man zu so einen blöden Wechsel braucht, kann ich ja theoretisch bei mir jeden Verwandten und Bekannten "zum Kunden" machen und die Leute müssen dann beweisen, dass die es nicht waren??? Das kann doch wohl nicht deren Ernst sein!!!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (29): 2324252627»»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen