» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Flexstrom, Post zur Preiserhöhung nicht erhalten, was nun? | Flexstrom: Wie richtig kündigen?
geneppt ist offline geneppt


Starter

Dabei seit: 04.02.2011
Beiträge: 1
04.02.2011 17:17 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie geneppt in Ihre Freundesliste auf Email an geneppt senden Beiträge von geneppt suchen
Daumen runter! Finger weg von Flextrom

Flexstrom arbeitet mit einer einfachen wie perfiden Masche: Man schließt einen günstigen 2-Jahresvertrag mit Preisbindung über ein Jahr. Nach Ablauf des Jahres erfolgt eine extreme Preiserhöhung (bei mir waren es 51%, nach Abzug des Bonuses sogar 108%).

Natürlich hat man nun ein Sonderkündigungsrecht. Um dies aber zu umgehen und um möglichst schnell Geld einzutreiben, verschickt Flexstrom bereits frühzeitig (z.B. 8 Monate nach Vertragsabschluss) mit völlig beliebigen Fristen die Zahlungsaufforderung fürs nächste Jahr.

Bei mir hat das dazu geführt, dass ich noch während der Laufzeit des ersten Jahres (für das ich vollständig im Voraus bezahlt habe) angemahnt wurde die überhöhten Kosten für das nächste Jahr zu entrichten. Bereits 4 Tage (!!!) nach Ablauf des ersten Jahrs hatte ich einen Brief der Inkassogesellschaft Syllego im Briefkasten.

Reagiert hat auf meine Anfragen natürlich niemand und so darf ich mich nun mit der Inkassogesellschaft rumärgern.

So einfach die Masche, so schwer ist es ihr zu entkommen, selbst wenn man gewissenhaft auf Fristen achtet.

Fazit: FINGER WEG VON FLEXSTROM

(einer von vielen vielen Geschädigten... )

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen