» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumSTROMANBIETEREhemalige & insolvente StromanbieterFlexStrom

Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag versteckte Preisrhöhung? | Preiserhöhung um 90% rechtens?
Ahoi ist offline Ahoi Ahoi ist männlich


Starter

Dabei seit: 30.07.2012
Beiträge: 1
30.07.2012 14:08 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Ahoi in Ihre Freundesliste auf Email an Ahoi senden Beiträge von Ahoi suchen
Daumen runter! Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Mein Abrechnungszeitraum bei Flexstrom ging immer vom 01.03. bis zum 28.02.

Zum neuen Tarifzeitraum zum 01.03. 2009 wollte ich in den günstigeren Tarif 5600er Big Family wechseln, was allerdings erst am 09.07.2009 rückwirkend zum 01.03.2009 gestattet wurde. Den Restbetrag habe ich dann umgehend bezahlt. Die ganze Art und Weise von Flexstrom war nicht angenehm, so dass ich beschloss den Vertrag form- und fristgerecht zum 28.02.2010 zu kündigen. Ich teilte den Zählerstand zum 28.02.2010 an Flexstrom und lag auch unter der 5600 kW.

Am 27.06.20012 bekam ich dann eine „Abrechnung“ über den Zeitraum 01.03.2009 bis 28.02.2010 mit einer angeblichen Preiserhöhung und einer Nachzahlungsforderung von ca. 120 Euro.

Ich weiß zum einen nichts von einer „Preiserhöhung“ in dem Zeitraum (habe alles durchgeschaut) und zum anderen darf eine Abrechnung noch nach über 2 Jahre erfolgen?

Daher meine Frage muss ich das zahlen?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
KCH ist offline KCH KCH ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 10.11.2007
Beiträge: 207
30.07.2012 21:17 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie KCH in Ihre Freundesliste auf Email an KCH senden Beiträge von KCH suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Hallo Ahoi,

Zitat:
Original von Ahoi
Mein Abrechnungszeitraum bei Flexstrom ging immer vom 01.03. bis zum 28.02.

Zum neuen Tarifzeitraum zum 01.03. 2009 wollte ich in den günstigeren Tarif 5600er Big Family wechseln, was allerdings erst am 09.07.2009 rückwirkend zum 01.03.2009 gestattet wurde. Den Restbetrag habe ich dann umgehend bezahlt. Die ganze Art und Weise von Flexstrom war nicht angenehm, so dass ich beschloss den Vertrag form- und fristgerecht zum 28.02.2010 zu kündigen. Ich teilte den Zählerstand zum 28.02.2010 an Flexstrom und lag auch unter der 5600 kW.

Am 27.06.20012 bekam ich dann eine „Abrechnung“ über den Zeitraum 01.03.2009 bis 28.02.2010 mit einer angeblichen Preiserhöhung und einer Nachzahlungsforderung von ca. 120 Euro.

Ich weiß zum einen nichts von einer „Preiserhöhung“ in dem Zeitraum (habe alles durchgeschaut) und zum anderen darf eine Abrechnung noch nach über 2 Jahre erfolgen?

Daher meine Frage muss ich das zahlen?


Da hilft ein Blick ins BGB! Und zwar die §§ 195 in Verbindung mit 199.
Ansprüche von Energieversorgern verjähren erst 3 Jahre nach dem Ende des Jahres, indem sie entstanden sind. § 195 BGB in Verbindung mit § 199 BGB.

§ 195
Regelmäßige Verjährungsfrist

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre.

Und Auszug aus
§ 199
Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist und Verjährungshöchstfristen

(1) Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, soweit nicht ein anderer Verjährungsbeginn bestimmt ist, mit dem Schluss des Jahres, in dem
1. der Anspruch entstanden ist und
2. der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Sie könnten evtl. Bei FS Einspruch einlegen und mit der "Verwirkung" argumentieren, wonach FS ja über "einen längeren Zeitraum" nicht vom Recht der Nachforderung Gebrauch machte.Ist aber eine sehr wacklige Sache!
Gruß
KCH

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
stromer55 ist offline stromer55 stromer55 ist männlich


Kenner

Dabei seit: 14.02.2010
Beiträge: 95
31.07.2012 12:23 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie stromer55 in Ihre Freundesliste auf Email an stromer55 senden Beiträge von stromer55 suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Hallo Ahoi,

Ihr Tarif war ein Pakettarif.
Haben Sie den gesamten Betrag einmalig im voraus bezahlt, so sind Nachforderungen
ausgeschlossen.
Sollten Sie den berühmten Infofleyer mit der Preiserhöhung bekommen haben, so ist der
auch ungültig. Was glauben Sie, warum nach so langer Zeit erst jetzt die Schlussrechnung
eingetroffen ist. Der Kunde soll sich nicht mehr daran erinnern.

Besuchen Sie mal die Seite der Verbraucherzentrale Hamburg.

Mir geht es genauso, auch hier war am 28.02.2010 Schluss und ich habe auch die
Schlussrechnung erst vor ein paar Wochen bekommen. Die Nachforderung habe ich
zurückgebucht und Widerspruch gegen die Schlussrechnung eingelegt.
Flexstrom hat mit dem bekannten Schreiben geantwortet - sinngemäß -: Die Preiserhöhung
wurde ihnen zugestellt, anderlautende Mitteilungen sind uns nicht zugegangen.

Den Zugang der Preiserhöhung muss Flexstrom gerichtsfest nachweisen.
Ich habe kein Preiserhöhungsschreiben bekommen.

mfg

stromer55

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von stromer55 am 31.07.2012 12:34.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
19.08.2012 09:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Nachtrag zu meinem letzten Eintrag.

Hier meine Daten:
Schlussrechnung 440 Tage nach Vertragsende erhalten.
2. Versorgungsjahr
Tarif 2400er Partner - Pakettarif
kein Mehrverbrauch
Schlusszählerstand am 01.03.2011 Netzbetreiber und Flexstrom mitgeteilt
Schlussrechnung am 13.06.2012 mit Nachforderung von 41,27 EUR erhalten.
Abgebuchten Betrag von 41,27 EUR wieder zurückgebucht.
Folgenden Widerspruch zur Schlussrechnung per Mail und Brief abgesandt.

Datum: 23.06.2012
Kundennummer: 900000945735

Widerspruch Schlussrechnung 1517014

Sofortiger Entzug der Einzugsermächtigung

Sehr geehrte Damen und Herren ,

Ihre Schlussrechnung (Eingang 13.06.2012, 440 Tage nach Vertragsende) ist falsch, eine Nachforderung unbegründet, kein Mehrverbrauch.

Begründung:

Der Festpreis des Strompaketes wurde am 18.01.2010 (für 2. Versorgungsjahr)
vollständig und einmalig im voraus bezahlt.
Nachforderungen sind ausgeschlossen.
Siehe hierzu: AGB 18.11.2010 Punkt 7.5 Satz 4 .

Mit dem 28.02.2011 ist der Stromliefervertrag beiderseits vollständig erfüllt.

Ihre Nachforderung habe ich am 25.06.2012 zurückgebucht.

Da der Vertrag von beiden Seiten erfüllt ist, erübrigen sich weitere Schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Die Antwort vom Call Center vom 25.06.2012

Vielen Dank für Ihre Mail vom 24.06.2012.

Wir haben Verständnis für Ihre Anfrage und möchten Ihnen gerne folgendes
mitteilen: Für die rechtzeitige Erstellung der Rechnung ist es notwendig, dass
uns alle relevanten Daten zur Verfügung stehen (z.B. der Zählerstand, JVP etc.).

In ihrem Fall gab es leider einige Probleme bei der Übermittlung der Daten, sodass
wir erst jetzt in der Lage waren, die Rechnung zu erstellen.

Rechtlich gesehen ist es einem Energielieferanten möglich, eine Rechnung auch
zu einem späteren Zeitpunkt zu erstellen. Die Verjährungsfrist beginnt nicht mit
dem Lieferbeginn, sondern mit der Rechnungsstellung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es in Ihrem Fall nicht früher möglich war.

Haben Sie noch Fragen? Gern stehen wir Ihnen 7 Tage in der Woche rund um
die Uhr zur Verfügung. Nutzen Sie dazu unseren persönlichen und kostenlosen
Kundenbereich im Internet: www.FlexStrom.de.

Freundliche Grüße
FlexStrom-Serviceteam


Die Antwort vom 03.07.2012 auf meinen Brief vom 24.06.2012 mit gleichem Text wie Mail:

Wir haben Sie mit Schreiben vom 11.06.2010 über eine Preiserhöhung zum 01.08.2010
in Kenntnis gesetzt. Da wir keine anders lautenden Informationen erhalten haben, gehen wir von einer ordnungsgemäßen Zustellung aus. Die Preisanpassung hat deshalb Bestand, eine
Korrektur kann leider nicht erfolgen.

Anbei finden Sie den Text der damaligen Preisanpassung als Zweitausdruck zu Ihrer Kenntnis.

Herzliche Grüße
Flexstrom-Serviceteam

Am 18.08.2012 habe ich die erste Mahnung über 41,27 EUR erhalten.

Liebe Flexstrom,

da ich weis das Sie hier mitlesen nun diese Zeilen.

Leider muss ich Ihnen mitteilen das Sie kein Geld mehr von mir bekommen.
Ich habe kein Preiserhöhungsschreiben bekommen.
Ein Preiserhöhungsschreiben nachträglich nach 2 Jahren zu senden, sicher ein netter Spaß.
Weiter habe ich Ihnen schon mitgeteilt das ich als Jahreszahler einen Pakettarif habe und diesen als Festpreis bezahlt habe, der Nachforderungen ausschließt.

Ihre Vorgehensweise ist ein alter Hut. Das haben Sie schon mit Kunden vor 2 Jahren gemacht. Der genannte Zeitraum des angeblich zugestellten Preiserhöhungsschreiben
fällt in die Zeit des bekannten Infoflyers. Die Anwendung wurde Ihnen gerichtlich verboten.
Deswegen haben Sie auch 440 Tage bis zur Zusendung der Schlussrechnung gewartet.

Mein Vorschlag an Sie: Belästigen Sie mich nicht mit weiteren Mahnungen, senden Sie mir gleich einen Mahnbescheid zu. Und halten Sie die Zustellungsurkunde des Preiserhöhungsschreiben schon mal bereit, falls es vor Gericht geht.

Viele Grüße
Ihr Kunde 900000945735

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
30.08.2012 13:26 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Es geht weiter:
Egal ob man Widerspruch gegen eine Nachforderung erhebt oder es bleiben lässt,
es kommt 1.Mahnung 17.08.2012 und gleich darauf die 2. Mahnung vom 28.08.2012.

Auf beide Mahnungen habe ich mit Widerspruch reagiert.
Hier der gleiche Text:

Datum: 30.08.2012

Kundennummer: 900000945735

Widerspruch 2. Mahnung vom 28.08.2012

Sehr geehrte Damen und Herren ,

gegen Ihre 2. Mahnung lege ich Widerspruch ein.

Begründung:

Der Festpreis des Strompaketes wurde am 18.01.2010 (für 2. Versorgungsjahr)
vollständig und einmalig im voraus bezahlt.

Nachforderungen sind daher ausgeschlossen.
Siehe hierzu: AGB 18.11.2010 Punkt 7.5 Satz 4 .

Mit dem 28.02.2011 ist der Stromliefervertrag beiderseits vollständig erfüllt.

Ein Preiserhöhungsschreiben im 2. Versorgungsjahr habe ich von Ihnen nicht erhalten.
Dieses wäre sowieso ungültig – wegen Festpreis und einmaliger Zahlung
und wegen der im genannten Zeitraum versendeten Infobriefe.
Die Anwendung der Infobriefe wurde Ihnen ja gerichtlich verboten.

Mit freundlichen Grüßen
--------------------------------------------------------------------------
Es ist ja bekannt wie es weitergeht. Sicher meldet sich bald die Inkassofirma.
Ich werde berichten.

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AlBundy ist offline AlBundy


Routinier

Dabei seit: 15.03.2012
Beiträge: 121
30.08.2012 14:10 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AlBundy in Ihre Freundesliste auf Email an AlBundy senden Beiträge von AlBundy suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Dieses Unternehmen reagiert nach meiner Erfahrung kaum auf irgendwelchen Schriftverkehr, siehe meine Beiträge Zunge raus . Selbst auf die Briefe meines RA reagiert man nicht. Ich kann nur hoffen, dass denen so schnell wie möglich das Handwerk gelegt wird und das meine ich ernst. böse Das sind für mich ..trüger ( man setze für die ersten beiden Buchstaben was beliebiges ein)...

Wenn man mal am Telefon nach etlichen Minuten jemanden erreicht, verstehen die immer worum es geht, aber machen tun sie nix - jetzt frage ich mich und Euch alle ehrlich, ob das ein normales Geschäftsgebaren ist???? Habt ihr sowas schon mal vorher irgendwo erlebt??? Ich glaube ja, dass es irgendwo im Handel noch grössere ...... Gibt, aber man wird lange suchen müssen...

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von AlBundy am 30.08.2012 14:15.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
31.08.2012 06:30 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Hallo AlBundy,

das Geschäftsmodell ist mit billigem Preis Kunden gewinnen, zum frühestmöglichen
Zeitpunkt Preis erhöhen, Guthaben so lange wie möglich behalten, Kundenfragen
mit Textbausteinen beantworten oder per Telefon irendwelchen Müll erklären.

Den größten Fehler machen Sie, in dem sie anrufen.
1. Sie verlieren Geld.
2. Sie landen in irgendeinem Call Center, vielleicht in Deutschland.
3. Ob dann ihre Anfrage / Beschwerde dann das Reichpietschufer 86-90 erreicht
ist fraglich.
4. Sie können ihren Anruf nicht belegen.

Deswegen empfehle ich immer Mail schreiben und gleichzeitig Brief.
Der Brief landet in jedem Fall im Bürogebäude, die Mail kommt sicher wieder im
Call Center an. Dort wird dann mit Textbausteinen geantwortet. Die Antwort
muss auch keinen Sinn ergeben, Hauptsache beantwortet.

Auch wichtig immer alles aufheben vom Vertragsabschluss bis zum letzen Schreiben.
Wenn Sie sich online anmelden, nutzen sie den Bildschirmdruck um das zu sichern was sie absenden. Vergessen sie nie die AGBs die am Abschlusstag gelten auszudrucken.

Und notieren sie ihren Zählerstand regelmäßig und melden ihn nicht nur Flexstrom
sondern gleichzeitig auch ihrem Netzbetreiber (Messstellenbetreiber).

Übrigens, Wohnungwechsel während der Vertragslaufzeit gehen meistens nicht ohne Probleme ab.

Da sie ja schon einen Rechtsanwalt beauftragt haben ist er der richtige Ansprechpartner.

mfg

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Gerry1000 ist offline Gerry1000 Gerry1000 ist männlich


Stammgast

Dabei seit: 18.06.2012
Beiträge: 61
31.08.2012 10:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Gerry1000 in Ihre Freundesliste auf Email an Gerry1000 senden Beiträge von Gerry1000 suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Zitat:
Original von christa080
Und notieren sie ihren Zählerstand regelmäßig und melden ihn nicht nur Flexstrom
sondern gleichzeitig auch ihrem Netzbetreiber (Messstellenbetreiber).

mfg


Ich melde meine Zählerstände ( egal ob Gas oder Strom) schon immer ausschliesslich an meinen Netzbetreiber !!

Viele Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AlBundy ist offline AlBundy


Routinier

Dabei seit: 15.03.2012
Beiträge: 121
31.08.2012 12:10 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AlBundy in Ihre Freundesliste auf Email an AlBundy senden Beiträge von AlBundy suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Zitat:
Original von christa080
Übrigens, Wohnungwechsel während der Vertragslaufzeit gehen meistens nicht ohne Probleme ab.

Da sie ja schon einen Rechtsanwalt beauftragt haben ist er der richtige Ansprechpartner.

mfg


Hi christa, ich habe mit den Zählerständen erfreulicherweise kein Problem, diese erscheinen mir plausibel, genauso wie die einzelnen Abrechnungen auch, nur die Zusammenrechnung fehlt mir, bzw. die Erstattung meines zeitlich wesentlich älteren Guthabens, wenn man denn nun schon eine Forderung eintreiben möchte. Ob Wohnungswechsel nun in der Regel nicht unproblematisch sind bei Stromrechnungen muss mir als Kunde eigentlich egal sein, darauf kann und will ich keine Rücksicht nehmen. Es ist ja nicht so, dass ich mich hier nur einmal gemeldet habe, sondern gleich mehrfach. Genauso sehe ich es als Problem der Flexstrom AG an, wenn diese ggf. ihr Call Center outgesourct haben (wie es neudeutsch heisst). Es ist ja nicht mein Problem, wenn die zu blöd sind, meine Anfragen zu verstehen (hier habe ich dennoch einen anderen Eindruck, die Probleme wurden verstanden - aber wohl nicht weitergeleitet). Wer ein Unternehmen am Strommarkt führt, müsste eigentlich in der Lage sein den überwiegenden Teil seiner Kundschaft - darunter verstehe ich 99,9 % - ohne grössere Kundenbeschwerden oder dass dies nicht nötig ist, bzw. dass man ohne die Einschaltung eines RA der gar Ausstellung eines Mahnbescheides, Einreichen einer Klage usw. nicht mehr weiterkommt. In dem Punkt hat Flexstrom versagt und deshab ist (***).

(Auslassungen aus rechtlichen Gründen vom Admin)

Mehr zum Thema Strom-Magazin - Meinungsforum - Antwort erstellen auf www.strom-magazin.de

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
columbus1111 ist offline columbus1111


Routinier

Dabei seit: 17.01.2011
Beiträge: 147
01.09.2012 10:35 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie columbus1111 in Ihre Freundesliste auf Email an columbus1111 senden Beiträge von columbus1111 suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

/quote]

Wer ein Unternehmen am Strommarkt führt, müsste eigentlich in der Lage sein den überwiegenden Teil seiner Kundschaft - darunter verstehe ich 99,9 % - ohne grössere Kundenbeschwerden oder dass dies nicht nötig ist, bzw. dass man ohne die Einschaltung eines RA der gar Ausstellung eines Mahnbescheides, Einreichen einer Klage usw. nicht mehr weiterkommt. [/quote]

Hallo,
es ist doch die Frage, was das Unternehmen will. FS legt meiner Ansicht nach keinen Wert auf Kundenzufriedenheit, sondern auf maximalen Gewinn. Das zeigt sich schon darin, das verschiedene Aktivitäten hart an der Grenze des legalen liegen, AGB´s von Gerichten als unzulässig verissen wurden und sogar die Umsetzung von Gerichtsurteilen immer wieder eingeklagt werden muß.
Und zur Maximierung des Gewinnes ist es hilfreich, Guthaben länger auf dem Firmenkonto zu parken oder zu versuchen, dem Kunden eine falsche Rechnung unterzuschieben. Bei vielen Kunden scheint es zu funktionieren. Ob das alles noh lange gut geht, wage ich zu bezweifeln, weil kaum ein Kunde länger als zwei Jahre bei FS bleibt, wenn er etwas mitdenkt.

Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
christa080 ist offline christa080 christa080 ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 16.02.2008
Beiträge: 174
20.09.2012 17:57 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie christa080 in Ihre Freundesliste auf Email an christa080 senden Beiträge von christa080 suchen
RE: Abrechnung (Nachforderung) über 2 Jahre später zugestellt!!!

Hallo,
es geht weiter.
Heute Schreiben von Inkassofirma Syllego bekommen.Betrag steigt von 41,27 EUR
auf 77,82 EUR.
Der letzte Satz lautet:

Bei pünktlicher Zahlung vermeiden Sie weitere außergerichtliche Maßnahmen und
gerichtliche Schritte gegen Sie, die zusätzliche Kosten verursachen.

Was sind außergerichtliche Maßnahmen? Kommen die Geldeintreiber selbst vorbei?
Welche Erfahrung haben Sie mit Syllego?

Auf das Schreiben habe ich heute per Mail geantwortet, siehe weiter unten.

Da ich immer auf jedes Schreiben Widerspruch eingelegt habe, zeigt die Reaktion
von Flexstrom egal was sie schreiben oder ob sie es bleiben lassen, das Geldeintreiben geht seinen Weg. Sehen wir mal wie es weitergeht.

Hier noch mal kurz meine Daten:
Schlussrechnung 440 Tage nach Vertragsende erhalten.
2. Versorgungsjahr
Tarif 2400er Partner - Pakettarif
kein Mehrverbrauch
Preiserhöhung ab 01.08.2010 , habe aber kein Preiserhöhungsschreiben bekommen.
Schlusszählerstand am 01.03.2011 Netzbetreiber und Flexstrom mitgeteilt
Schlussrechnung am 13.06.2012 mit Nachforderung von 41,27 EUR erhalten.
Abgebuchten Betrag von 41,27 EUR wieder zurückgebucht.

1.Mahnung 17.08.2012
2.Mahnung 28.08.2012
1.Inkassoschreiben Syllego 20.09.2012

Es folgt meine Antwort per Mail vom 20.09.2012 :

Syllego Inkasso GmbH
Hildebrandstr. 12

10785 Berlin

Datum: 20.09.2012
Akt.-Zeichen 20120420647

Sehr geehrte Damen und Herren ,
vielen Dank für Ihr Schreiben.

Die Forderung von 77,82 EUR bestreite ich vollumfänglich.

Meine drei (3) Widersprüche wurden von Flexstrom noch nicht ,
bzw mit Müll, beantwortet.

Ich bitte Sie, mich in Zukunft nicht mehr mit solchen Schreiben zu belästigen.

Mit freundlichen Grüßen

christa080
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen