» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumSTROMANBIETEREnBW

[von der Redaktion gelöscht]

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Bitte hier weiter lesen, zum Thema Enbw Betrug! | Doppelt Drehstromzähler.
Unschuldig ist offline Unschuldig


Starter

Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 4
07.08.2012 22:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Unschuldig in Ihre Freundesliste auf Email an Unschuldig senden Beiträge von Unschuldig suchen
[von der Redaktion gelöscht]

[Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, ebenso die folgenden gelöschten Textstellen. Bitte Vorsicht mit dem Vorwurf von Straftatbeständen]

Ich sehe leider nicht ein, das ich Strom zum zweiten Mal bezahle was ich schon nachweislich bezahlt habe.
Die Enbw bekommt noch Unterstützung Amtsgericht und von der Staatsanwaltschaft. Da kann ich nur sagen, das man als deutscher Bundesbürger kein Recht mehr bekommt trotz Vorlage von der Originalüberweisung.
Zusätzlich wird mir vorgeworfen das Ich eine Verleugnung begangen hätte, da frage ich mich wirklich was wiegt schwerer eine Verleugnung oder eine [gelöscht] von der Enbw?

Es kann doch nicht sein, dass die Enbw. mehr Rechte hat und kann einen [gelöscht] usw. und ich muss mir alles gefallen lassen! Das Ganze beträgt ca. 2500 Euro, die ich für Enbw Fehler bezahlen soll!

Da kann ich nur sagen, [gelöscht] von allen Seiten!
Nicht mal Widerstandsrecht Artikel 20 bring da mal Gerechtigkeit!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Unschuldig am 07.08.2012 22:10.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
08.08.2012 09:53 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: [von der Redaktion gelöscht]

Moin,

eine Menge geschimpfe, aber wenig Fakten.

Mit wem bestand der Liefervertrag? Sind die nötigen Schreiben dazu bei Dir eingegangen? Was hast Du unternommen, um den Sachverhalt zu klären? Haängt das mit einem Lieferantenwechsel zusammen etc?

Hier einfach so ohne Begründung einem Versorger Erpressung vorzuwerfen halte ich für dreist.

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Unschuldig ist offline Unschuldig


Starter

Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 4

Themenstarter Thema begonnen von Unschuldig

08.08.2012 12:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Unschuldig in Ihre Freundesliste auf Email an Unschuldig senden Beiträge von Unschuldig suchen
[von der Redaktion gelöscht]

Ich habe keinen Liefervertrag mit Enbw abgeschlossen, da ich davon ausging, das nur ca. 7,50 Euro für Zählerkosten pro Monat zu bezahlen sind, wenn man keinen Strom benötigt!

An den vorherigen Stromanbieter habe ich ca. 800 Euro bezahlt und die Überweisung habe ich der Enbw zugeschickt! Wenn die Enbw das Ganze nicht richtig stellt und mich weieiter [gelöscht] wie vorher auch, dann ist das für mich eine [gelöscht] und deswegen habe ich das ganze hier jetzt veröffentlicht!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
08.08.2012 13:39 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: [von der Redaktion gelöscht]

Moin,

das ist jetzt auch nicht weiter erhellend....

Aber ich spekuliere jetzt einfach mal. Für mich klingt das nach einem Umzug. Da sei nur mal soviel gesagt:

Energielieferverträge sind nicht nur kundenbezogen sondern auch verbrauchsstellenbezogen. Solltest Du von einer Wohnung in die andere gezogen sein, hättest Du den Vertrag Deiner alten Wohnung kündigen und für die neue WOhnung neu abschließen müssen.

Hast Du das nicht getan und Dein Vermieter hat Deinen Einzug beim Netzbetreiber gemeldet, dann hast Du mit der ersten verbrauchten Kilowattstunde einen Stromlieferungsvertrag nach § 2 GVV. Und der ist Dir mit Sicherheit dann auch schriftlich bestätigt worden.

Wenn Du schreibst, Du glaubst, Du hättest nur 7,50 EUR als Zählerkosten an die EnBW zahlen müssen und den Rest an einen anderen Anbieter, hast Du Dich einfach nicht ordentlich informiert.

Sorry, aber für mich klingt das so jedenfalls nicht nach unschuldig und Erpressung sondern nach selber schuld.

Liege ich falsch? Dann solltest Du endlich die Fakten angeben. Andernfalls halte Dich mit Betrugsvorwürfen einfach zurück.

So long

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
desonic ist offline desonic


Kenner

Dabei seit: 15.03.2012
Beiträge: 80
08.08.2012 13:46 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie desonic in Ihre Freundesliste auf Email an desonic senden Beiträge von desonic suchen
RE: [von der Redaktion gelöscht]

"Ich habe keinen Liefervertrag mit Enbw abgeschlossen, da ich davon ausging, das nur ca. 7,50 Euro für Zählerkosten pro Monat zu bezahlen sind, wenn man keinen Strom benötigt!

An den vorherigen Stromanbieter habe ich ca. 800 Euro bezahlt und die Überweisung habe ich der Enbw zugeschickt! Wenn die Enbw das Ganze nicht richtig stellt und mich weieiter [von der Redaktion gelöscht] wie vorher auch, dann ist das für mich eine [von der Redaktion gelöscht] und deswegen habe ich das ganze hier jetzt veröffentlicht!"

Sorry,
ist für mich immer noch nicht ersichtlich. Was für Zählerkosten? Entweder hast Du einen Stromlieferanten, der sich ordnungsgemäß bei der ENBW angemeldet hat, oder Du hast Dein Geld irgendwohin überwiesen, ohne von diesem Lieferanten eine Leistung erhalten zu haben und da kann beim besten Willen die ENBW nichts dafür. Da musst Du schon mal genauer werden. Die Grundversorgung gilt zum Beispiel auch ohne Unterschrift.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Unschuldig ist offline Unschuldig


Starter

Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 4

Themenstarter Thema begonnen von Unschuldig

08.08.2012 17:48 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Unschuldig in Ihre Freundesliste auf Email an Unschuldig senden Beiträge von Unschuldig suchen
[von der Redaktion gelöscht]

Ich bin nicht umgezogen!
Ich lebe nur nicht mehr dort!
Weil ich dort nicht mehr wohne, fällt auch keine Stromverbrauch mehr an also 0,00 Kwh.
Wenn 0,00 Kwh verbraucht werden und ich Zähler trotzdem behalten möchte, bezahle ich nur noch die ca. 7,50 Euro pro Monat x 12 = 90,00 Euro im Jahr und mehr nicht!
Ich bin nicht verpfichtet der Firma Enbw mitzuteilen, das ich woanders wohne und lebe! Ich bin auch nicht damit einverstanden und nicht verpflichtet, den Zähler von der Enbw herauszunehmen zu lassen! Ich bin nicht bereit mehr als (ca. 7,50 Euro pro Monat x 12 = 90,00 Euro im Jahr) zu bezahlen!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Unschuldig am 08.08.2012 17:50.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
09.08.2012 09:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: [von der Redaktion gelöscht]

Moin,

Zitat:
Ich bin nicht umgezogen! Ich lebe nur nicht mehr dort!

Du bist ausgezogen, die Wohnung gehört aber Dir und der Strom läuft weiter auf Deinen Namen. Ist das so richtig?

Hast Du den Liefervertrag mit dem alten Lieferanten gekündigt?

Zitat:
Wenn 0,00 Kwh verbraucht werden und ich Zähler trotzdem behalten möchte, bezahle ich nur noch die ca. 7,50 Euro pro Monat x 12 = 90,00 Euro im Jahr und mehr nicht!

Das ist sicher richtig. Hast Du denn eine Zählerstandsabfrage erhalten und diese beantwortet? Oder ist der Verbrauch auf der Rechnung, die Du da bekommen hast vielleicht geschätzt?

Da wieder nicht alle Infos da sind kann ich erneut nur spekulieren:

Du bist ausgezogen, hast den Vertrag bei Deinem alten Lieferanten gekündigt. Da die Verbrauchsstelle nicht auf einen neuen Kunden umgeschrieben wurde und auch kein neuer Lieferant die Versorgung angemeldet hat bis Du in der Grundversorgung gelandet.

Das wurde Dir von der EnBW als Grundversorger auch bestätigt und Du hast auch eine Abschlagsmitteilung erhalten. So wie Du Dich hier im Forum gibst hast Du die nicht oder nur teilweise bezahlt und auch auf die Zählerstandsanfrage nicht reagiert.

Zur Jahresabrechnung hat der Grundversorger dann vom Netzbetreiber den Zählerstand für die Abrechnung erhalten. Dieser wurde auf Basis des Vorjahresverbrauches geschätzt, weil Du ja nicht verpflichtet bist, irgendwem mitzuteilen, dass die Wohnung ungenutzt ist. Und mit diesem Stand hast Du dann die Rechnung erhalten. Ob es sich um einen geschätzten Stand handelt muss auf der Rechnung vermerkt sein.

Auch in diesem Fall: selber schuld. So ein klein wenig muss man die Spielregeln schon kennen und mitspielen.

Aber möglicherweise ist es auch ganz anders und wir erhalten hier demnächst weitere Fakten Augenzwinkern .

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
modano09 ist offline modano09


Starter

Dabei seit: 30.12.2012
Beiträge: 3
30.12.2012 00:48 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie modano09 in Ihre Freundesliste auf Email an modano09 senden Beiträge von modano09 suchen
RE: [von der Redaktion gelöscht]

Hi

Anscheinend ist dort folgendes Schief gelaufen. Wenn man bei seinen aktuellen Lieferanten nur kündigt erfolgt eine Netzabmeldung vom aktuellen Stromlieferanten beim Netzbetreiber. Der prüft zu wann die Netzabmeldung aktiv wird , erfolgt innerhalb bestimmter fristen keine Netzanmeldung eines neuen Lieferanten - wird der Grundversorger benachrichtigt diesen Zähler in die Ersatzversorgung aufzunehmen, ansonsten würde es zum Termin der Netzabmeldung des aktuellen Lieferanten dunkel werden.

Darüber wird der Kunde informiert, das er sich für die nächsten 3 Monate in der Ersatzversorgung befindet.

Wird ein Umzug beim aktuellen Lieferanten gemeldet erfolgt genau das gleiche nur hier wird der Zähler zum Grundversorger praktisch zurückgeschickt. Das passiert nur wenn sich innerhalb bestimmter Fristen kein Nachmieter bzw. Vermieter meldet oder eine Netzanmeldung eines Lieferanten auf diesen Zählers erfolgt.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen