» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (14): 678910»»
Beitrag Ares Energie AG | Kundenfreundlichkeit bei der Riva
k1thiem ist offline k1thiem


Starter

Dabei seit: 22.03.2002
Beiträge: 1
22.03.2002 17:59 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie k1thiem in Ihre Freundesliste auf Email an k1thiem senden Beiträge von k1thiem suchen
Achtung DSA Deutsche Strom AG

Hallo DSA-Leidensgenossen!

Mein Stromvertrag mit der DSA vollzog sich ähnlich zweifelhaft wie im Forum zu lesen. Eine "Ablösegebühr" von über 70 DEM wurden abgebucht, ohne das jemals darüber gesprochen wurde, oder diese Zahlung im Vertrag Erwähnung fand. Ich wurde nach der Pleite von abos zu gleichen Konditionen von der DSA übernommen. Alles nur Mittel zum Zweck. Kurze Zeit später wurde ich mit den Beiträgen an die bei der DSA üblichen Beträge angepaßt. Aus war der Traum vom Billiganbieter. Ich kündigte zum 31.10.2001 und wollte meine Abrechnung für die DSA-Zeit haben. Bis zum heutigen Tag war es mir nicht möglich diese von der DSA zu bekommen. Ein Anruf im Februar wurde abgeschmettert, weil sich angeblich höhere Persönlichkeiten bei der DSA aufhielten und somit alle verfügbaren Kräfte mit anderen Aufgaben betraut waren. Man vertröstete mich auf März. Seit einigen Tagen habe ich täglich dort angerufen und um meine Abrechnung von vor 5 Monaten gebeten. Weiterhin sandte ich täglich ein Fax an die Rechnungsstelle mit Bitte um meine Abrechnung. Gestern nun bekam ich Antwort.
Das Hinterlegen der Telefonnummer mit dem Zweck des Rückrufes am nächsten Tag, hat bis zu diesem Tag nicht funktioniert. Man versprach mir nun eine Endabrechnung für mich anzufertigen und mir diese in den nächsten Tagen zuzustellen. Dank ISDN habe ich die Nummer vom Bearbeiter erhalten und gleich dort angerufen. Dort nahm ein Mitarbeiter den Hörer ab, dem es offensichtlich nicht recht war mit mir zu reden. Nach seinen Angaben könne es sich noch bis April hinziehen, da gerade eine neue Software aufgespielt wird und er schon seit einem Monat daran arbeitet.

Diese Art mit Kunden umzugehen kenne ich schon von Vossnet, Zeus und abos. Ob dies Zufall ist oder ob die DSA der nächste Stromanbieter ist der Insolvenz anmelden muß, wird die Zeit zeigen.
Warten wir es ab.
Ich möchte allen DSA-Geschädigten aber an dieser Stelle die mir bekannten Rufnummern mitteilen: Fax-Nummer 040 65031210 / Rechnungsstelle 040 65031124 / Hotline 01805 155015

M.f.G. K. Thiem

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Manuela2710 ist offline Manuela2710


Starter

Dabei seit: 25.02.2002
Beiträge: 1
Herkunft: Germany, 22111 Hamburg
24.03.2002 11:53 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Manuela2710 in Ihre Freundesliste auf Email an Manuela2710 senden Beiträge von Manuela2710 suchen
Daumen runter! DSA Deutsche Strom AG

Zitat:
Original von DSA
Wieder einmal und dafür gründlich, wird das Thema Deutsche Strom AG / Abos & Strom 2000 aufgegriffen. Es geht hier darum, geschädigten oder hilflosen Kunden der ehemaligen Unternehmen Abos/Strom2000 und dem Nachfolger der Firma Deutsche Strom AG bei der Suche nach der Lösung seines Problemes zu unterstützen. Ich selbst bin ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma DSA und beantworte alle Fragen zu diesen Thema. Beantwortet werden jedoch nur Mailnachrichten welche eine eindeutige Adresszeile im Internetkopf vorweisen können (z.B. Maxi.Mustermann@Mustermail.de).


Hallo DSA Mitarbeiter!
Leider habe ich auch meine liebe Mühe mit der DSA. Ich hoffe Sie als ehemlaiger Mitarbeiter der Abzockerfirma, könne mir helfen.
Bitte melden Sie sich bei mir schnellstmöglich, da ich nicht mehr weiß, wie ich mich gegenüber meinem Stadtwerk (die wollen Geld) und der DSA (die wollen auch Geld u. buchen fleißig ab) verhalten soll.
Haben Sie eine direkte Mailadresse? Ich möchte meine Gedanken nicht unbedingt in aller Öffentlichkeit ausbreiten müssen und kenne mich nicht so gut im Internet u.ä. aus.
Ich verbleibe mit freundlichem Gruß, Manuela Ihle.


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
karl-der-kaefer ist offline karl-der-kaefer karl-der-kaefer ist männlich


Starter

Dabei seit: 21.03.2002
Beiträge: 7
Herkunft: Kiel
03.04.2002 05:31 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie karl-der-kaefer in Ihre Freundesliste auf Beiträge von karl-der-kaefer suchen
Text DSA Deutsche Strom AG

Zitat:
Original von huskie112
DSA - Ein Sauladen !

Ich bekomme (mehr oder weniger) seit ca. 9 Monaten meinen Strom von der DSA. Es vergang kein Monat indem es keinen Ärger gab.
Erst wurde der Liefertermin nicht eingehalten. Die DSA buchte Abschläge von meinem Konto seit März 2001. Die eigentliche Stromlieferung begann aber erst im Juli 2001.
Danach wurden nicht, wie im Vertarg vereinbart, der monatliche Abschlag eingezogen, sonder generell mehr (fast das Doppelte).
Nachdem ich dies geregelt hatte, bekam ich im Januar 2002 ein Schreiben meiner Stadtwerke, daß die DSA einen noch offenen Betrag von € 140,33 hat (dies seit mehreren Monaten) und daß mir der Strom in 3 Wochen abgestellt werden soll, wenn die Zahlungen bis dahin nicht eingegangen sind.
Nach unzähligen Emails und Telefonaten konnte mir die DSA in dieser Hinsicht nicht weiterhelfen (auf Emails reagieren die wohl generell nicht und die Telefonhotline ist total überlastet).
Ich bekam immer die Aussage: "Die Hotline kann Ihnen da nicht weitehelfen, unser Fachbearbeiter ruft zurück".
Das tat er bis heute nicht.
Den offenen Betrag zahlte ich aus meiner eigenen Tasche, um einer Stromabschaltung aus dem Wege zu gehen.
Mittlerweile ist das Ganze soweit, dass die Stadtwerke der DSA die Netznutzung gekündigt hat.
Ich bekomme mein Geld von den Stadtwerken zurück und Falle ab 01.04. unter die "Notversorgung" (die ist schweine teuer).
Den Vertrag mit der DSA versuche ich gerade fristlos zu kündigen (wg. Vertragsbruch und Zweckentfremdung von Entgelten).
Die weigern sich allerdings die Kündigung anzunehmen, da sich die DSA keiner Schuld bewußt ist !!!
Der Vertarg muss aber gekündigt werden, da ich sonst keinen anderen Stromanbieter beauftragen kann und die teure Notversorgung bezahlen muss.
Mein Rechtsanwalt freut sich schon...

LASST DIE FINGER VON DEM LADEN ! ! !

:mad




Hallo Huski.
Meiner Kenntnis nach macht es sich dein Netzbetreiber etwas sehr einfach...
Schließlich schuldet DSA ihm Geld und nicht Du, da ist es sehr zweifelhaft ob er Dir den Strom "abdrehen" kann - ich denke nicht. Und auch das Ding mit der Notversorgung ist ja wohl ein schlechter Scherz - entweder Du bist "Notversorgt", dann muss dich dein Netzbetreiber jederzeit zu einem Strom-Händlerwechseln lassen (egal welcher) - oder er bietet dir an (wieder) Kunde in seinem Vertrieb zu werden - dann kann das aber nicht "teure" Notversorgung sein...

Frag' doch noch 'mal bei jemanden bei "deinem" Netzbetreiber nach....

Viel Glück

[Dieser Beitrag wurde von karl-der-kaefer am 03.04.2002 editiert.]

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AY4 ist offline AY4


Routinier

Dabei seit: 23.08.2001
Beiträge: 100
03.04.2002 10:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AY4 in Ihre Freundesliste auf Beiträge von AY4 suchen
Text DSA Deutsche Strom AG

DSA Notversorgung

Hallo,

wenn ein alter Netznutzungsvertrag vorliegt, dann kann sich der Netzbetreiber am Kunden schadlos halten. Das Problem ist, dass die meisten Kunden nicht wissen, welche Verträge in ihrem Namen in Vollmacht ab-geschlossen werden.

Wenn "Notversorgung" eingetreten ist kann man nicht jederzeit aussteigen, sondern nur innerhalb von 3 Monaten nach Bekanntgabe derselben. Danach fällt man in den allgemeinen Tarifzurück mit einjähriger Vertragslaufzeit, der meistens die gleichen Konditionen wie die Notversorgung hat.

Das Problem ist eigentlich immer die DSA mit ihren nicht nachvollziehbaren Handlungen. Ein Witz, daß das Strommagazin noch immer nicht von der DSA abrät.

Ich vermute, daß die DSA bald insolvent sein wird und dass sie deshalb so schlecht und unkorrekt arbeitet. Nur so kann sie wahrscheinlich den Offenbarungeid herauszögern.

Bis dann

AY4

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
twilight ist offline twilight


Starter

Dabei seit: 05.03.2002
Beiträge: 2
Herkunft: d, 45309 essen
04.04.2002 01:01 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie twilight in Ihre Freundesliste auf Email an twilight senden Beiträge von twilight suchen
verrückt DSA Deutsche Strom AG

Ich habe die Schnauze voll vom liberalisiertem Strommarkt!!!!!
Ich war selber damals abos Kunde, bekomme seit ca. 1 Jahr Strom von der DSA. Ich schaue oft hier vorbei und habe es nie verstanden warum immer die DSA kritisiert wurde!! Hatte nie Probleme mit dieser, BIS HEUTE!!
Genau der gleiche Scheiss wie Abos, Schreiben von meinem örtlichem Versorger, RWE:
Zahlungsverzug von der DSA, erhebliche Rückstände der Netznutzungsentgelte, was für mich heisst, WIEDER NOTSTROMLIEFERUNG, ERHEBLICHE KOSTEN, UND STRESS.
Ich werde auf jeden Fall wieder bei RWE einsteigen, Ich habe dafür einfach keine Nerven mehr.Ich sehe es schon kommen, daß DSA weiterhin Abschläge Monatlich abbucht, und daß ich telefonisch, schriftlich etc, keine Erfolge erzielen werde.
Ziehmlich erbärmlich daß das Strommagazin noch immer nicht reagiert hat z.B. mit Beiträgen, ganz im Gegenteil, Ihr habt immer noch DSA im "günstigem" Angebot!! (Ich glaube abos ebenfalls).
Der einzige der Draufzahlt bin wieder Ich!
FALLT NICHT AUF DER DSA REIN!!!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
doerk ist offline doerk


Starter

Dabei seit: 23.12.2000
Beiträge: 7
06.04.2002 10:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie doerk in Ihre Freundesliste auf Beiträge von doerk suchen
wütend DSA Deutsche Strom AG

Ich habe mich ja geoutet (siehe weiter oben) , dass ich bei DSA fristgerecht gekündigt habe, ohne eigene schlechte Erfahrung und wieder zu meinem Alten gehe.

Nun kriege ich, während meine Kündigungsfrist läuft, von meinem örtlichen EVU ein Schreiben, dass ich ab gestern wieder in der Notversorgung hänge, weil die DSA Zahlungsrückstände hat, und wenn die DSA nicht binnen 2 Wochen klärt, wollen sie fristlos kündigen. Dürfen sie ruhig. Aber erstmal zahle ich natürlich den teuren "Notstrom", und warte nur noch darauf, dass mein Alter jetzt von mir die Netznutzung bezahlt haben will.

So ist denn der liberalisierte Strommarkt auch für mich zum Klotz am Bein geworden...

Thus the story goes,

Doerk

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Hennemann123 ist offline Hennemann123


Starter

Dabei seit: 24.09.2001
Beiträge: 5
Herkunft: D
10.04.2002 11:23 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Hennemann123 in Ihre Freundesliste auf Email an Hennemann123 senden Beiträge von Hennemann123 suchen
verrückt DSA Deutsche Strom AG

Hallo DSA-"Freunde",
ich habe gestern ein sehr interessantes Schreiben von der DSA bekommen. Darin wird mit mirgeteilt (ich zitiere): "fälschlicherweise wurde Ihnen die Abnahmestelle in Ihrem Haus durch die DSA bestätigt. Sie mussten vermuten, dass Sie seit dem 01.05.2001 (!) durch die DSA mit elektrischer Energie beliefert wurden. Diese Annahme ist jedoch falsch. Sie sind leider zu keiner Zeit von uns beliefert worden." Zitat Ende. Sind die bei der DSA völlig verrückt geworden? Ich habe zwei Original-Schreiben von der DSA aus dem Jahre 2001 vorliegen, in denen mir ausdrücklich bestätigt wird, das ich Kunde ab dem 01.05.2001 bin und alles klar sei. Ich versteh das absolut nicht. Seit dem 01.10.2001 bin ich zu der Energie AG Iserlohn-Menden gewechselt, ohne jegliche Probleme. An die DSA habe ich im Jahre 2001 insgesamt 540 DM an Abschlagszahlungen geleistet. Die sollen angeblich schnellstmöglich zurücküberwiesen werden. Na ja, mal sehen. Frage: Hat irgend jemand auch so ein Schreiben erhalten?????? Was könnte da dahinter stecken? Wird mein Netzbetreiber jetzt die fälligen Beiträge für eine wahrscheinliche Notstromversorgung vom 01.05.2001 bis Ende September 2001 einfordern? Ich habe keine Lust, diese zu bezahlen, denn ich habe die schriftliche Bestätigung von der DSA, das ich deren Preise bekommen habe. Der ganze Vorgang macht mich absolut wütend.

H. Hennemann

Helmut Hennemann, Scheßlitz
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
doerk ist offline doerk


Starter

Dabei seit: 23.12.2000
Beiträge: 7
11.04.2002 10:18 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie doerk in Ihre Freundesliste auf Beiträge von doerk suchen
Text DSA Deutsche Strom AG

Bei mir (siehe vorige Beiträge Seite 6) sieht es so aus:

Die DSA hat meine fristgemässe Kündigung anstandslos bestätigt. Nun überschneidet sich das ja mit der Intervention meines örtlichen EVUs, aber zumindest ist schonmal ein letztmögliches Ende in Sicht. Wundert mich, dass ich überhaupt Post von der DSA gekriegt habe. Als ich den Brief aufmachte, dachte ich, dass sei jetzt die Insolvenzmeldung.

Warum kann denn nicht mal einer von der DSA hier im Forum Stellung nehmen zur Grosswetterlage? Alle kotzen vor die nackte Wand, und kotzen und kotzen und kotzen.

Wenn das Unternehmen irgendwie plausible Gründe für diesen oder jenen Missstand hätte, sollte es mal hin und wieder einen streitbaren Mitarbeiter im Ganzkörperkondom vorbeischicken, der sich die Prügel abholt.

Aber vielleicht ist es dafür auch schon längst zu spät, weil doch der Geier schon kreist?

Oder sind es doch die Abzocker, die nur auf eine Chance gewartet haben, die geldgierigen Kunden mit unhaltbaren Versprechungen an den Fliegenfänger zu locken, und das Konto abzusaugen (hechel)?

Auf der anderen Seite finde ich, ist ja auch die Regierung mitschuld, dass sie nicht wie in der Telekommunikation eine "Regulierungsbehörde" aufgekippt hat, die die "freien" etwas schützt vor dem Mobbing durch die Alten, was ja zweifellos in einigen Fällen massiv stattgefunden hat.

Schön, diese Gedankenspiele mit "Was wäre gewesen wenn..." nicht wahr? Aber jetzt müssen wir so dadurch.

Zum Wohle,

Doerk

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
bruno123 ist offline bruno123


Starter

Dabei seit: 29.09.2001
Beiträge: 8
Herkunft: Deutschland, 22850 Norderstedt
11.04.2002 10:38 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie bruno123 in Ihre Freundesliste auf Email an bruno123 senden Beiträge von bruno123 suchen
Daumen runter! DSA Deutsche Strom AG

D steht für Dilettanten
S steht für Sauladen
A steht für Abzocker

Es wird immer schlimmer mit der DSA.
Jetzt bekommen ehemalige DSA-Kunden
Briefe mit dem Hinweis, daß die DSA nie Strom geliefert hat. Dabei wurden an die Kunden bei Lieferbeginn doch schriftliche Stromlieferungsbestätigungen verschickt.
Selbstverständlich wurde auch immer abgebucht.

Meine Vermutung ist:
Die DSA ist verpflichtet spätestens nach 2 Jahren dem Kunden eine Endabrechnung zukommen zu lassen. Und da muß dann auch der billige Tarif erscheinen, den manche Kunden (z.B. die von ABOS übernommenen) hatten. Die DSA hat aber kein Interesse an abgesprungenen Kunden, die zudem noch die alten, billigen Tarife zahlten und so nicht gerade zur Kostendeckung beitrugen.
Also schickt man dem ehemaligen Kunden o.g. Brief über die Nichtlieferung. Und so ist man den ungeliebten Alt-Kunden los, ohne jemals die günstigen Alt-Tarife gewährt zu haben. Und der Altversorger? Für den ist es auch ein guter Deal (wenn er sich darauf einläßt), denn er kann vom Kunden rückwirkend seine Gebühren für die "Notversorgung" kassieren.

Wenn meine Vermutung zutrifft, ist die DSA nicht nur inkompetent, sondern auch mit einiger krimineller Energie ausgestattet.
Es wird höchste Zeit, daß dem Laden der Prozess gemacht wird. Kennt jemand eine Art "Vereinigung der DSA-Geschädigten"?

Warum das Strommagazin die DSA immer noch neutral bewertet verstehe ich nicht. Auch der Hinweis, "es handelt sich schließlich um einen der letzten unabhängigen Anbieter" ist ja wohl keine Erklärung.
Und "einzelne Abrechnungsprobleme" und "einzelne Unstimmigkeiten" gelten eben nur solange als solche, bis es zur Regel wird.

Inzwischen gibt es überhaupt keinen Grund mehr zur DSA zu wechseln, für die DSA-Strompreise kann ich heute schon Ökostrom von Lichtblick beziehen.

Mein Tip an alle, die eine "Nichtlieferbestätigung" bekommen haben: Gar nicht reagieren. Wenn dann eine Forderung des Altversorgers kommt, kann man immer noch die Stromlieferbestätigung von DSA vorlegen. (wenn man eine erhalten hat). Sonst hat man wohl schlechte Karten, und darf vermutlich nachzahlen.

[Dieser Beitrag wurde von bruno123 am 11.04.2002 editiert.]

[Dieser Beitrag wurde von bruno123 am 11.04.2002 editiert.]

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
twilight ist offline twilight


Starter

Dabei seit: 05.03.2002
Beiträge: 2
Herkunft: d, 45309 essen
13.04.2002 01:10 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie twilight in Ihre Freundesliste auf Email an twilight senden Beiträge von twilight suchen
Achtung DSA Deutsche Strom AG

Liebe DSA Interessenten,

im früheren Beitrag habe ich mich darüber beschwert, daß genau der gleiche Scheiss wie bei Abos geschieht ( örtliche Betreiber kündigt den Netzbetrieb aufgrund Zahlungsrückstände, ich bleibe auf erhebliche Mehrkosten bezüglich Notstrom sitzen).

ABER NEIN, BEI DER DSA KOMMT ES NOCH SCHLIMMER!!.

Schreiben von meinem örtlichem Netzbetreber (RWE), Zahlungsrückstände etc., bekomme jetzt wieder meinen Strom von der RWE, erfreulich allerdings diesmal nicht Notsrom.

Ein paar Tage später ein Schreiben von der DSA, es sei alles ein Mißverständniss seitens der RWE, ich sei natürlich weiterhin Kunde bei der DSA, das Schreiben der RWE sollte ich keiner Beachung schenken. Ich bekäme bald ein Schreiben von der RWE, welches dies bestätigt..

Kein Schreiben der RWE, statt dessen die normale Abschlagsrechnung.

Aufgrund Erfahrungen im liberalisiertem Strommarkt zahle ich keinen Cent mehr an die DSA, alles Lügner.
Hätte ich damals mal selber eine Stromlieferung gewerblich genutzt, ich hätte eine goldene Nase.

Eins möchte ich auf jedenfall hervorheben:
DIE KOALITION SOWIE DIE OPPOSITION in unserem deutschem Bundestag lobt bis heute die Vortschritte im Liberalisiertem Strommarkt,
wie kann daß sein??

Es müsste gerade in dem Bereich viel mehr staatliche Kontrolle geben, um solchen Nutzniessern keine Chance zu geben.


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
sj029649 ist offline sj029649


Starter

Dabei seit: 14.04.2002
Beiträge: 1
15.04.2002 00:48 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie sj029649 in Ihre Freundesliste auf Beiträge von sj029649 suchen
verrückt DSA Deutsche Strom AG

ACHTUNG WARNUNG

Die DSA scheint kurz vor der Pleite zu stehen.
Die Berliner Bewag teilte mir per 08.04.2002 mit, daß die DSA Ihren vertraglichen verpflichtungen gemäß Händlerrahmenvertrag seit geraumer Zeit nicht mehr wahrnimmt.
Die Bewag (Berliner Stadtwerke) musste somit den Vertrag mit der DSA Kündigen.
Alle DSA Kunden im Versorgungsgebiet der Bewag werden somit ab sofort von der Bewag versorgt - mit entsprechenden Verträgen und Preisen.

Also:

Hände weg von der DSA!!!!!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
StromMonster ist offline StromMonster


Fachmann

Dabei seit: 16.04.2002
Beiträge: 190
16.04.2002 14:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie StromMonster in Ihre Freundesliste auf Beiträge von StromMonster suchen
Text DSA Deutsche Strom AG

Zitat:
Original von sj029649
ACHTUNG WARNUNG

Die DSA scheint kurz vor der Pleite zu stehen.
Die Berliner Bewag teilte mir per 08.04.2002 mit, daß die DSA Ihren vertraglichen verpflichtungen gemäß Händlerrahmenvertrag seit geraumer Zeit nicht mehr wahrnimmt.
Die Bewag (Berliner Stadtwerke) musste somit den Vertrag mit der DSA Kündigen.
Alle DSA Kunden im Versorgungsgebiet der Bewag werden somit ab sofort von der Bewag versorgt - mit entsprechenden Verträgen und Preisen.

Also:

Hände weg von der DSA!!!!!



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (14): 678910»»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen