» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumSTROMANBIETERE.ON

E-On Avacon Nachzahlung nach 2 Jahren?

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag E.ON-Avacon - Mafia | EON wird grössenwahnsinnig!!
Smio ist offline Smio Smio ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 4
Herkunft: Deutschland
24.06.2011 15:18 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Smio in Ihre Freundesliste auf Email an Smio senden Beiträge von Smio suchen
E-On Avacon Nachzahlung nach 2 Jahren?

Hallo allerseits,

ich habe ein Problem mit meinem Stromanbieter.

Vor etwas über 2Jahren bin ich mit meiner Familie in eine neue Wohnung gezogen und bei der E-On Avacon meinen Strom angemeldet.Nach knapp über einem Jahr fragte ich dort an, wann denn der Strom abgelesen wird, da noch niemand bei mir war. Die Mitarbeiterin meinte ich sollte einfach nur abwarten, sie würden sich schriftlich bei mir melden, die Leute zum Ablesen wären schon da gewesen. (Jemand anderes aus dem Haus hatte ihn wohl reingelassen)Ich hörte Ende des Jahres immer noch nichts und fragte wieder an, worauf man mir sagte, sie hätten "interne Probleme", weswegen es sich verzögern würde.
Jetzt im April 2011, sprich nach 2 Jahren nach meinem Umzug, habe ich eine Nachzahlungsrechnung über 1100,- € erhalten, die ich innerhalb eines Jahres abzahlen müßte. Ich habe lange hin- und hertelefoniert mit der E-On, dass ich die Summe nicht innerhalb eines Jahres abzahlen kann, aber über einen Zeitraum von 2 Jahren es mir schon möglich wäre.Ich habe jetzt die letzten 2 Raten einfach meine Ratenvorstellung + des neu angesetzten höheren Abschlages überwiesen und nun eine Drohung der Energieversorgungseinstellung per Post erhalten.
Dürfen die das? Ich zahle doch meinen Abschlag und ich zahle eine Rate zur Tilgung der 2-Jahreskostenabrechnung. Habe im übrigen wieder mit denen telefoniert, aber die wollen mir nicht entgegekommen!

Was kann ich gegen solch schreiende Ungerechtigkeit tun? Weiß jemand einen Rat?

MfG

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
columbus1111 ist offline columbus1111


Routinier

Dabei seit: 17.01.2011
Beiträge: 147
24.06.2011 16:00 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie columbus1111 in Ihre Freundesliste auf Email an columbus1111 senden Beiträge von columbus1111 suchen
RE: E-On Avacon Nachzahlung nach 2 Jahren?

Hallo,

unter der Voraussetzung, das die Abrechnung richtig ist und der Strom tatsächlich verbraucht wurde, kann ich keine schreiende Ungerechtigkeit erkennen. Der Lieferant kann auf der Bezahlung seiner (erbrachten?!)Leistung bestehen. Eine Ratenvereinbarung ist von der Kulanz des Lieferanten abhängig. Das die Abrechnung so lange gedauert hat, ist sicher schlecht. Aber man könnte auch seinen Verbrauch etwas kontrollieren. An der Tankstelle weißt Du doch auch, wann Du aufhören mußt.
Die Rechnung nachprüfen ist sicher eine Sache, aber Fehler sind selten.
Aber sonst hilft nur verhandeln. Manche Anbieter lassen sich eine Ratenvereinbarung bezahlen. Viele Varianten hast Du nicht.
Der Rat ist wenig hilfreich, ist mir klar.
Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Smio ist offline Smio Smio ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 4
Herkunft: Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von Smio

30.06.2011 19:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Smio in Ihre Freundesliste auf Email an Smio senden Beiträge von Smio suchen
Re

Ja, der Rat war wirklich sehr wenig hilfreich, vielen Dank !
Die schreiende Ungerechtigkeit, welche ich darin sehe, ist die, dass die Avacon sich 2 Jahre Zeit lässt, mir eine Abrechnung zu schicken, ich aber nur 1 Jahr Zeit habe, den Mehrverbrauch zu abzuzahlen !
Und die Sache mit der Kontrolle, ist auch wenig hilfreich, da ich in eine größere Wohnung gezogen bin, in der Warmwasser über Strom läuft, was vorher noch nie der Fall war. Es war also unbekanntes Terrain für mich.
Verhandlungen werden von den ihrer Seite abgblockt und ich stehe da, weil ich das von denen geforderte Geld monatlich nicht tragen kann.

Sorry, aber kann jemand mit einem qualifizierterem Wissen etas sinnvolleres dazu beitragen, um mir zu helfen?

MfG

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
04.07.2011 07:46 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: Re

Moin,

sorry, aber columbus1111 hat recht. Das ist keine Ungerechtigkeit. Im Gegenteil. Eigentlich hast DU einen Liquiditätsvorteil, da bei früherer Rechnungsstellung auch eine frühere Fälligkeit eingetreten wäre.

Verjährung greift übrigens auch nicht weil ohne Rechnung keine Fälligkeit und damit keine Verjährung. Außerdem betägt die sowieso drei Jahre.

Die Ratenzahlung ist ein Entgegenkommen des Lieferanten. Und das ist sicher zum einen der späten Rechnungsstellung und zum anderen dem hohen Betrag zu verdanken. Ein Jahr ist aus meiner Sicht schon sehr großzügig. Und es gibt nun mal kein Recht auf Ratenzahlung.

Zitat:
Sorry, aber kann jemand mit einem qualifizierterem Wissen etas sinnvolleres dazu beitragen, um mir zu helfen?

An welche Form von Qualifikation denkst Du?
Eine Antwort, die Dir nicht gefällt muss ja nicht unqualifiziert sein Augenzwinkern .

Fakt ist, dass die Rechnungsstellung nicht schön aber korrekt ist und das die angebotene Ratenzahlung nunmal ein freiwilliges und kulantes Angebot Deines Lieferanten ist. Wenn Du das nicht annehmen kannst, musst Du Dir eine andere Finanzierungsmöglichkeit wie z.B. einen Bankkredit suchen.

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
columbus1111 ist offline columbus1111


Routinier

Dabei seit: 17.01.2011
Beiträge: 147
04.07.2011 09:41 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie columbus1111 in Ihre Freundesliste auf Email an columbus1111 senden Beiträge von columbus1111 suchen
Halbqualifizierter Rat

Zitat:
Original von Smio
Verhandlungen werden von den ihrer Seite abgblockt und ich stehe da, weil ich das von denen geforderte Geld monatlich nicht tragen kann.


Hallo,
wenn die Lage so ernst ist, wird warscheinlich keine Bank einen Kredit geben. Bleibt die Variante zur Schuldnerberatung zu gehen (macht z.B. die Diakonie). Manchmal erreichen die mehr Verständnis beim Lieferanten, weil er einsehen muß, das nicht viel zu holen ist, es sich aber jemand professionell darum kümmert.
Grüße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Smio ist offline Smio Smio ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 4
Herkunft: Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von Smio

06.07.2011 16:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Smio in Ihre Freundesliste auf Email an Smio senden Beiträge von Smio suchen
Re

Heyho, danke nochmal für die Antworten,

die E-On hat sich bis jetzt nicht mehr gemeldet und ich habe andere Schritte eingeleitet, die mit einer Ratenzahlung nach meinen Vorstellung und Möglichkeiten und den ihren Zeitvorgaben Hand in Hand laufen kann und einfach schonmal angefangen zu überweisen.

So wird meine Tasche nicht zu sehr belastet und die geben (bis jetzt zumindest) Ruhe und sind zufrieden.

Ich verstehe nach wie vor einfach nur nicht, dass sich die E-On das Recht herrausnehmen kann, erst nach 2 Jahren eine Abrechnung zu schicken, obwohl man vertraglich eine 1-Jahres-Abrechnung geregelt hat.
Die können halt machen was sie wollen und als Endverbraucher muss man sofort seiner Pflicht zur Zahlung nachkommen.
Wenn die weiterhin im 2-Jahrestakt abrechnen würden, könnte ich mir ja auch 2 Jahre mit der Abtragung des Überschusses Zeit lassen.
Das haben sie wohl aber nicht vor.

Wie auch immer, ein Drecksverein, ohne Punkt und Komma, bei dem ich nicht mehr lange verweilen werde.

Danke für die Antworten und entschuldigt die langen Pausen zwischen den Posts, doch ich bin immer viel beruflich unterwegs und komme demnach nicht so häufig zum draufgucken Augenzwinkern

Auf bald...

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Smio ist offline Smio Smio ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 4
Herkunft: Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von Smio

06.07.2011 16:17 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Smio in Ihre Freundesliste auf Email an Smio senden Beiträge von Smio suchen
RE: Re

Zitat:
Original von Mix
Eigentlich hast DU einen Liquiditätsvorteil, da bei früherer Rechnungsstellung auch eine frühere Fälligkeit eingetreten wäre.


Ehm, ihr habt anscheinend die Problematik nicht verstanden, oder seit vielleicht selber vom Verein der Stromanbieter, denn, die frühere Fälligkeit hätte auch bedeutet, das ich weniger Nachzahlung gehabt hätte, was widerum zur Folge gehabt hätte, die Kohle hätte innerhalb eines Jahres locker von mir aufgebracht werden können.

2 JAHRE haben sie sich Zeit gelassen mir eine Abrechnung zu schicken, nicht wie vertraglich geregelt nach 1 Jahr, ich habe aber nur ein Jahr Zeit es abzubezahlen.

Hoffe das kam jetzt irgendwie bei euch an. Das ist sehr wohl absolut UNGERECHT.

mfg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
maddin1983 ist offline maddin1983 maddin1983 ist männlich


Gelegenheits-User

Dabei seit: 20.06.2011
Beiträge: 20
07.07.2011 10:38 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie maddin1983 in Ihre Freundesliste auf Email an maddin1983 senden Beiträge von maddin1983 suchen
RE: Re

Als nicht ganz Branchenfremder kann ich dir sagen, dass es auch nicht im Interesse des EVU ist einen solchen Zeitraum in Rechnung zu stellen.

Denn 1. ist es auch Geld das dem EVU nicht zur Verfügung steht, 2. ergibt sich daraus für das EVU ein größerer Aufwand da das Vorvorjahr in der Regel schon abgeschlossen ist, womit sich intern wieder einiges an Korrekturen ergibt, 3. und auch wenn man es manchmal nicht glaubt, kein Versorger will Kunden verägern.

Es ist leider nunmal so, das nicht immer alles 100% richtig laufen kann. Bei einem größeren Unternehmen ist ein kleiner Prozentpunkt einiges an Kunden. Wenn man dazu gehört ist das sehr frustrierend und ärgerlich, keine Frage.

Da du ja sogar nachgefragt hast, ist da bestimmt im Notfall noch Entgegenkommen zu erwarten. Wichtig ist das du sachlich bleibst. Bei ausbleibender Rechung hättest du auch, um sowas ein bisschen zu vermeiden eine Sonderzahlung leisten können, das ist kein verlorenes Geld sondern hätte als zusätzliche Vorauszahlung gegengerechnet werden können. Du hast das Recht auf klare Abrechnung, ja...aber da diese ausgeblieben ist...wäre auch eine Möglichkeit gewesen.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Michael-Harms ist offline Michael-Harms


Starter

Dabei seit: 20.10.2011
Beiträge: 2
20.10.2011 16:40 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Michael-Harms in Ihre Freundesliste auf Email an Michael-Harms senden Beiträge von Michael-Harms suchen
Die E.ON Avacon ist definitiv unorganisiert und dumm-dreist!

Ich habe gerade den bisherigen Diskussionsverlauf überflogen. Ich kann alle Argumente grundsätzlich verstehen. Eines fällt aber deutlich auf: Die E.ON Avacon ist unterirdisch organisiert. Ich musste 10 Monate der Abrechnung meines Vertragskontos nach Kündigung und Wechsel hinterher laufen. Ich habe etliche Mails geschrieben, Faxe gesendet und auch regelmäßig dort angerufen, was ja nicht ganz kostenarm ist. Ich habe mir laufend am Telefon anhören müssen, dass es interne Systemprobleme mit der Abrechnung meines Kontos gebe. Das ging wirklich 10 Monate so. Das ist doch unglaublich! Und die Avacon musste mir etwas zahlen und zwar 380 Euro zurück! Da gab es keine Zinsen und ich konnte keine Mahngebühren stellen.

Die musste ich nun aber zahlen, da ich meinem Abschlag nicht pünktlich überwiesen habe. Das beste dabei ist: Ich hatte einen Brief mit der neuen Abschlagsberechnung und den Terminen erhalten. hab daraufhin mit dem Service-Center telefoniert. Dort sagten sie mir, dass meine Einzugsermächtigung noch vorliegt und sie die benutzen werden, so dass ich nicht selbst überweisen muss. Das hat echt toll geklappt! Ich habe dort sofort alles gekündigt, denn es macht keinen weiteren Sinn mehr mit solchen Unternehmen zu reden. Kundenkommunikation ist nicht beidseitig erwünscht, glaube ich.

Festzuhalten bleiben folgende Fakten: Muss die E.ON Avacon zahlen, so lässt sie sich gerne sehr lange Zeit und hat irgendwelche internen Fehler. Will die E.ON Avacon Geld haben, ist selbst zu blöd das geld einzuziehen, obwohl die Vollmacht vorliegt, dann hagelt es gleich Mahngebühren ohne Vorwarnung. Vielleicht sollte ich geltend machen, das mein System gerade interne Probleme hat.

Ich komme mir so verarscht vor!

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen