» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Seiten (20): 1011121314»»
Beitrag DER BESTE STROMANBIETER?! - Ich habe ihn gefunden! :-) | Warnung vor Envacom / Gazprom
heinzer ist offline heinzer heinzer ist männlich


Kenner

Dabei seit: 08.01.2012
Beiträge: 92
20.03.2012 09:25 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie heinzer in Ihre Freundesliste auf Email an heinzer senden Beiträge von heinzer suchen
RE: ProEnergie

Zitat:
Die Sicherheitsleistung wird eindeutig von und für ProEnergie erhoben und deren Rückzahlung bei Vertragsende versichert

Das ist der strittige Punkt. PE steht auf dem Standpunkt, die Sicherheitsleistung wurde im Auftrag von Energen Süd (zusammen mit der Geschäftsbesorgungsgebühr) erhoben. Vertragspartner ist nun nicht ProEnergie, sondern Energen Süd.
Das wäre soweit sicher verständlich und nachvollziehbar, aber: die Sicherheitsleistung ist nicht bei Energen Süd angekommen! Bei einer Anzeige wäre aber nun der Nachweis zu erbringen.
Was nun die Berechnung der "Geschäftsbesorgungsgebühr" anbelangt: ich finde die Berechnungsgrundlage der Ersparnis auf ein Jahr hochgerechnet, an sich ok. Es gibt ja auch viele Kunden, die schon 2010 dabei waren. Es war auch nicht abzusehen, dass der Vertrag mit EnS gekündigt wird und erst recht nicht, dass EnS mittlerweile insovent ist.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
eggi ist offline eggi


Starter

Dabei seit: 19.03.2012
Beiträge: 7
20.03.2012 20:08 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie eggi in Ihre Freundesliste auf Email an eggi senden Beiträge von eggi suchen
RE: ProEnergie

Hallo Heinzer,

"Bei einer Anzeige wäre aber nun der Nachweis zu erbringen."

da die Sicherheitsleistung bei EnergenSüd eindeutig nicht angekommen ist (siehe deren Abrechnung, aber nachweisbar an ProEnergie gezahlt wurde, erfüllt dies den Tatbestand der Unterschlagung. Da gibts keine zwei Meinungen. ProEnergie wird sich das vorhalten lassen müssen, es sei denn, sie weisen die Weiterleitung nach, was sie scheinbar nicht können.Also doch ein betrügerisches Unternehmen?

Bei der Geschäftsbesorgungsgeühr könnte man über diese Trickserei vielleicht hinwegsehen, wenn man sich bei der Sicherheitsleistung anders verhalten würde. Aber da wird hinausgezögert, abgelenkt und auch wieder getrickst. Welcher Eindruck entsteht da wohl?

Ich werde jedenfalls versuchen, Sat1-Akte und andere Medien in diesen Fall einzuschalten.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
heinzer ist offline heinzer heinzer ist männlich


Kenner

Dabei seit: 08.01.2012
Beiträge: 92
20.03.2012 21:00 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie heinzer in Ihre Freundesliste auf Email an heinzer senden Beiträge von heinzer suchen
RE: ProEnergie

Hallo eggi, ich sehe es ja auch so, aber wir sind nicht das Gericht, was sich letzten Endes damit beschäftigen müsste.
Im übrigen befasste sich am 13.01.12 bereits da MDR-Fernsehen mit der ProEnergie-Sache.
Damals hieß es noch, dass die Sicherheitsleistungen Ende Februar, nach dem Erstellen der Jahres-Rechnungen, zurückgezahlt werden, kein Wort von Energen Süd. Ende Januar hat man den Mahnern der Sicherheitsleistung ebenfalls nocht mitgeteilt, dass diese Ende Februar zurückgezahlt wird - und zwar von ProEnergie.
Natürlich ist das Ganze jetzt nur noch Hinhaltetaktik, obwohl man natürlich weiß, dass das nicht endlos so weitergeht. Man lässt es offensichtlich darauf ankommen.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
heinzer ist offline heinzer heinzer ist männlich


Kenner

Dabei seit: 08.01.2012
Beiträge: 92
22.03.2012 18:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie heinzer in Ihre Freundesliste auf Email an heinzer senden Beiträge von heinzer suchen
RE: ProEnergie

Wie vom ehemaligen Geschäftsführer der ProEnergie und dessen Anwälten zu erfahren ist, wird nun geklagt und die ersten Musterprozesse laufen schon bzw. werden in Bälde durchgezogen.
Zunächst geht es um die Geschädigten, die gegen ihren Willen zu FirstCon "übergeleitet" wurden und nun Schadenersatz fordern.
Weiterhin geht es um die Rückzahlung der "Sicherheitsleistungen". Sobald Gerichtsurteile vorliegen, auf die man sich ggf. beziehen kann, erfolgen weitere Informationen. Es wird sich allerdings noch eine Weile hinziehen, denn so schnell sind die deutschen Gerichte nun auch wieder nicht.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
eggi ist offline eggi


Starter

Dabei seit: 19.03.2012
Beiträge: 7
22.03.2012 19:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie eggi in Ihre Freundesliste auf Email an eggi senden Beiträge von eggi suchen
RE: ProEnergie

Hallo heinzer,
Meine Abrechnung von EnSüd trägt das Datum 28.01.2012. ESergibt sich ein Guthaben von etwa 33€ aus allein den Abschlägen. Es wird keine Sicherheitsleistung erwähnt, die bei einem ordnungsgemäßen Vorgehen von PE ja da auftauchen müsste. Also wo ist diese
Sicherheitsleistung? Diese Zeitsprüche der PE-Kundenbetreuung kenne ich auch. Mittlerweile ist auch dieser unterschriftlose Standartbrief von PE eingegangen.

Ich werde erstmal den strafrechtlichen Weg gehen und dann den zivilrechtlichen. [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] sind Offizialdelikte. Da muss der Staatsanwalt ermitteln.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
heinzer ist offline heinzer heinzer ist männlich


Kenner

Dabei seit: 08.01.2012
Beiträge: 92
22.03.2012 21:32 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie heinzer in Ihre Freundesliste auf Email an heinzer senden Beiträge von heinzer suchen
RE: ProEnergie

Hallo eggi, ich denke, es kann nicht schaden, wenn von alln Seiten die Geschütze aufgefahren werden.
Offizialdelikte sind immer gut - vor allem, wenn es der Staatsanwalt auch so sieht.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Gartenspecht ist offline Gartenspecht Gartenspecht ist männlich


Starter

Dabei seit: 29.03.2012
Beiträge: 1
Herkunft: Th
29.03.2012 09:27 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Gartenspecht in Ihre Freundesliste auf Email an Gartenspecht senden Beiträge von Gartenspecht suchen
ProEnergie Geschädigte

Aus meinem Bekanntenkreis gib es 5 ProEnergie Geschädigte. Alle haben fristgerecht gekündigt. Alle 5 Briefe wurden am gleichen Tag mit Kurier versandt, vorab per Fax. 4 Kündigungen wurden bestätigt, eine nicht. Ungerechtfertigt erfolgte die Vermittlung eines neuen Anbieters -firstscon- eines Bekannt n. Nach Schriftverkehr übersandte ProEnergie eine Kündigung ohne Datum zu bezeichnen, also rechtlich unwirksam. Eine mögliche Forderung von firstcon wird Pro Energie als Schadenersatz angelastet.
Bei 4 geht es jetzt um die Rückforderung der Sicherheitsleistung. Laut Angebot, Vertrag und AGB gibt es keinen Hinweis, dass die Sicherheitsleistung weitergeleitet wurde, was ProEnergie behauptet. Hier ist de Anfangsverdacht einer Betrugshandlung gegen. Wir werden eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft einreichen, da sich ProEnergie weigert, diese zurückzuzahlen. Interessant ist weiterhin, dass ein Bekannter die Sicherheitsleistung nicht gezahlt hat, aber die Kündigung bestätigt wurde. Jetzt fordert ein Inkassobüro die Sicherheitsleistung im Auftrag von ProEnergie, obwohl das Vertragsverhältnis beendet ist.
Alle Bekannten, die Sicherheitsleistungen bezahlt haben würden sich auch an einer Sammelklage beteiligen, unabhängig von der Anzeige.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
heinzer ist offline heinzer heinzer ist männlich


Kenner

Dabei seit: 08.01.2012
Beiträge: 92
29.03.2012 15:06 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie heinzer in Ihre Freundesliste auf Email an heinzer senden Beiträge von heinzer suchen
RE: ProEnergie Geschädigte

Zitat:
Laut Angebot, Vertrag und AGB gibt es keinen Hinweis, dass die Sicherheitsleistung weitergeleitet wurde, was ProEnergie behauptet

Dieser Spruch dient zum Zeitgewinn.
Da alle hier zur Diskussion stehenden Beiträge von Geschädigten den Endtermin des Vertragsendes mit ProEnergie zum 31.12.11 haben, hätten ja ansonsten die Rückzahlungen der "Sicherheitsleistungen" längst erfolgen müssen.
Man kann natürlich darüber spekulieren, wo sich diese Gelder momentan befinden. Mit einiger Sicherheit nicht mehr auf dem Konto der Privatbank Schilling, auf das eingezahlt wurde. Wie sagt man doch so schön: "Geld muss arbeiten".
Ich weiß, dass es Fälle gegeben hat, dass die Kündigungen seitens PE auch anerkannt wurden. Allerdings handelt es sich dabei um Fälle, bei denen gleichzeitig bei PE und FirstCon gekündigt wurde. Fakt ist, dass ein Großteil der Kündigungen einfach ignoriert wurden und somit die Kunden gegen ihren Willen zu FirstCon "übergewechselt" wurden. Ob das einfach nur Schlamperei war oder Absicht, lässt sich im Nachhinein schwer feststellen.
Was mich allerdings sehr verwundert, dass eine Stromlieferung OHNE Einzahlung der Sicherheitsleistung zustande kam. Das war doch zunächst die Haupteinnahme neben der quasi im voraus zu entrichtenden Abschlagszahlung.
Wenn ein sogen. Offizialdelikt zur Anzeige kommt, kann das der Sache nur dienlich sein, unabhängig von einer Sammelklage.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
ligrau ist offline ligrau ligrau ist weiblich


Kenner

Dabei seit: 03.02.2010
Beiträge: 82
Herkunft: Zwickau

Themenstarter Thema begonnen von ligrau

29.03.2012 16:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ligrau in Ihre Freundesliste auf Email an ligrau senden Beiträge von ligrau suchen
RE: ProEnergie Geschädigte

Hallo,

Zitat von heinzer:
__________________________________________________________________________
Wie vom ehemaligen Geschäftsführer der ProEnergie und dessen Anwälten zu erfahren ist, wird nun geklagt und die ersten Musterprozesse laufen schon bzw. werden in Bälde durchgezogen.
Zunächst geht es um die Geschädigten, die gegen ihren Willen zu FirstCon "übergeleitet" wurden und nun Schadenersatz fordern.
Weiterhin geht es um die Rückzahlung der "Sicherheitsleistungen". Sobald Gerichtsurteile vorliegen, auf die man sich ggf. beziehen kann, erfolgen weitere Informationen. Es wird sich allerdings noch eine Weile hinziehen, denn so schnell sind die deutschen Gerichte nun auch wieder nicht______________________________________________________________________
_____

Weiß jemand, wann und wo Prozese stattfinden? Oder Aktenzeichen von bereits durchgezogenen Verhandlungen?
Wäre nett, wenn er das posten könnte, auch per PN ist möglich.

Wächst der Druck auf die Verantwortlichen, finden sie sicher einen Ausweg, nicht auszahlen zu müssen. Schließlich geht es um viel Geld, ca. 280 000Euro, oder?

So long

Mancher ist kein Experte, hat aber trotzdem keine Ahnung!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
heinzer ist offline heinzer heinzer ist männlich


Kenner

Dabei seit: 08.01.2012
Beiträge: 92
29.03.2012 22:11 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie heinzer in Ihre Freundesliste auf Email an heinzer senden Beiträge von heinzer suchen
RE: ProEnergie Geschädigte

Um wieviel Geld es tatsächlich geht, weiß wohl nur der GF von PE und vielleicht noch dieser oder jener.
Mindestens die ca. 4000 Kunden, die am 13.01.12 in der MDR-Sendung genannt wurden, die gegen ihren Willen zu FirstCon "übergeleitet" wurden, sind ja mit der Sicherheitsleistung betroffen. Macht mal schon 400.000 Euro. Hinzu kommen diejenigen, deren Kündigung anerkannt wurde und deren Vertrag aber auch am 31.12.11 auslief. Da könnten insgesamt noch einige 10.000 Euro zusammenkommen.
Wie schrieb schon Schamane? Auch bei PE dürfte nichts zu holen sein.
Mag sein ...

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
eggi ist offline eggi


Starter

Dabei seit: 19.03.2012
Beiträge: 7
30.03.2012 17:30 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie eggi in Ihre Freundesliste auf Email an eggi senden Beiträge von eggi suchen
RE: ProEnergie Geschädigte

Hallo,
wäre schön, wenn man so eine Art Iteressengemeinscht bildenkönnt. Alle sollten dann bei der selben Staatsanwaltschaft Anzeige erstatten. Das erhöht den Druck auf die. Sammelklagen gibts in Deutschland nicht.

Als zustänige Staatsanwaltschft wäre der Firmensitz von PE (Uelzen) interessant.

Gruss Eggi

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
eggi ist offline eggi


Starter

Dabei seit: 19.03.2012
Beiträge: 7
30.03.2012 17:37 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie eggi in Ihre Freundesliste auf Email an eggi senden Beiträge von eggi suchen
RE: ProEnergie Geschädigte

Sorry, es ist Laatzen,

Hier die Kontaktdaten:
Staatsanwaltschaft Hannover
Lieferanschrift: Volgersweg 67, 30175 Hannover
Postanschrift: Postfach 2 27, 30002 Hannover
Telefon: 0511 3470
Fax: 0511 3472591
URL:www.staatsanwaltschaft-hannover.niedersachsen.de
Mail:sth-poststelle@justiz.niedersachsen. de

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Seiten (20): 1011121314»»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen