» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumSTROMANBIETERAndere Stromanbieter

Automatischer Vertrag beim örtlichen Stromanbieter

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Clevergy - falsche Abrechnung - nicht zu empfehlen | achtung bei den vergleichsportalen !!!
estherinkl ist offline estherinkl estherinkl ist weiblich


Starter

Dabei seit: 16.07.2010
Beiträge: 2
16.07.2010 09:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie estherinkl in Ihre Freundesliste auf Email an estherinkl senden Beiträge von estherinkl suchen
Automatischer Vertrag beim örtlichen Stromanbieter

Hallo,
ich bin zum 15.06. umgezogen und habe einen Vertrag mit YELLO gemacht. Zum 06.07. erhielt ich ein "Willkommensschreiben" vom örtlichen Netzbetreiber incl eines Versorgungsvertrages. Diesen habe ich NICHT unterschrieben und auch NICHT zurückgesandt, da ich ja bei YELLO angemeldet habe.
Diese Woche erhielt ich einen Anruf von YELLO, der örtliche Betreiber habe mitgeteilt ich hätte bereits einen Vertrag mit ihm abgeschlossen und könnte, unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen, erst zum 01.09. einen Anbieterwechsel machen. Ich schickte dem örtlichen Anbieter eine E-Mail und machte darauf aufmerksam das ich eben keinen Vertrag unterschrieben habe.

"Der Versorgungsvertrag für Wasser und Strom wurde nach Mitteilung Ihres Vermieters, mit Kopie des Mietvertrages auf Sie angemeldet.

Ihr Vormieter hat seinen Vertrag zum 31.05.2010 abgemeldet.

Nachdem wir bis 06.07.2010 keine neue Anmeldung vorliegen hatten, haben wir Kontakt zu Ihrem Vermieter aufgenommen. Dieser teilte uns mit, dass die Wohnung seit 01.06.2010 an Sie vermietet wurde.
Ein Versorgungsvertrag bedarf keiner Unterschrift. Im Moment der Stromentnahme, gehen Sie automatisch einen Vertrag in der Grundversorgung mit der TWK ein."
Original Auszug E-Mail vom örtlichen Netzbetreiber

Ich glaub ich steh im Wald.....?!?
geschockt

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
columbus111 ist offline columbus111


Aufsteiger

Dabei seit: 19.05.2010
Beiträge: 25
16.07.2010 11:13 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie columbus111 in Ihre Freundesliste auf Email an columbus111 senden Beiträge von columbus111 suchen
RE: Automatischer Vertrag beim örtlichen Stromanbieter

Hallo,
wie das mit den rechtlichen Vorschriften ist, kann ich nicht einschätzen.
Fakt ist aber, ein Wechsel dauert mindestens 4 Wochen und wenn der neue (oder hier der Alte) Versorger bummelt, hängt man als Kunde in der Luft und rutscht in die Grundversorgung. Keiner war es dann. Ist mir bei mehreren Wechseln schon passiert.

Grüße

Geld sparen kann manchmal ganz schön teuer sein.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
estherinkl ist offline estherinkl estherinkl ist weiblich


Starter

Dabei seit: 16.07.2010
Beiträge: 2

Themenstarter Thema begonnen von estherinkl

16.07.2010 12:05 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie estherinkl in Ihre Freundesliste auf Email an estherinkl senden Beiträge von estherinkl suchen
RE: Automatischer Vertrag beim örtlichen Stromanbieter

Für mich ist es das erste Mal, das ich nicht beim örtlichen Netzbetreiber bin... hatte mir das auch alles einfacher vorgestellt! unglücklich
Was mich fertig macht, ist die Tatsache das ich hier angeblich einen Vertrag eingegangen bin, den ich nie unterschrieben habe.... Geht das denn überhaupt??

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Gridpem ist offline Gridpem Gridpem ist männlich


Routinier

Dabei seit: 19.09.2002
Beiträge: 137
17.07.2010 11:02 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Gridpem in Ihre Freundesliste auf Email an Gridpem senden Beiträge von Gridpem suchen
RE: Automatischer Vertrag beim örtlichen Stromanbieter Mehr zum Thema Strom-Magazin - Meinungsforu

@ estherinkl,

rein rechtlich hätten Sie vor dem Beginn des Mietverhältnisses einen Vertrag mit Yellostrom abschließen müssen, der in diesem Fall am 01.06.2010 hätte beginnen müssen. Dann wären Sie gleich bei Yellostrom in die Versorgung gekommen.
Durch die Meldung Ihres Vermieters an den Netzbetreiber, dass das Mietverhältnis am 01.06.2010 beginnt, beginnt auch ihr Grundversorgungsverhältnis am 01.06.2010, da Yellostrom keine Anmeldung zum 01.06.2010, sondern warscheinlich zum 15.06.2010 vorgenommen hat.
Yellostrom ist jetzt an die üblichen monatlichen Wechselfristen gebunden.
Insoweit ist die Argumentation des Netzbetreibers korrekt und Sie sind erst einmal in der Grundversorgung.

Gruß aus Meck-Pomm

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Mix ist offline Mix


Super-User

Dabei seit: 21.02.2003
Beiträge: 1250
19.07.2010 07:08 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Mix in Ihre Freundesliste auf Email an Mix senden Beiträge von Mix suchen
RE: Automatischer Vertrag beim örtlichen Stromanbieter Mehr zum Thema Strom-Magazin - Meinungsforu

Moin,

wie Gridpem schon sagt, dürfte wohl das Problem sein, dass der Vermieter beim Netzbetreiber einen Wechsel zum 01.06. gemeldet hat, der Yellovertrag aber ab 15.06. läuft. Oder hast Du bei Yello Vertragsbeginn 01.06.?

Die Anmeldung des Vermieters müßte Dir aber mit einem Begrüßungsschreiben des Grundversorgers bestätigt worden sein. Hast Du hier Widerspruch eingelegt? Es ist zwar richtig, dass für die Grundversorgung konkludentes Handel für den Vertragsschluß ausreicht (ohne Unterschrift), aber ich muß auch nicht alles akzeptieren, was Dritte (hier also der Vermieter) für mich machen.

Außerdem sollte man bei Umzügen seinen Versorger darauf aufmerksam machen, dass es ein Neubezug ist. Dann hat er nämlich die Möglichkeit, die Netznutzung 6 Wochen rückwirkend anzumelden. Voraussetzung dafür ist allerdings (sh. Gridpem), dass der Vertrag vor Versorgungsbeginn abgeschlossen wurde. Das prüfen aber die Versorger seltenst nach.

Solltest Du also Widerspruch gegen den Grundversorgungsvertrag eingelegt haben und Dein Yellovertrag vor Versorgungsbeginn abgeschlossen worden sein, bestünde die Möglichkeit, das noch hinzubekommen. Da müßten aber alle mitspielen. Der Grundversorger muß seinen Fehler eingestehen und Yello müßte als Neueinzug rückwirkend anmelden.

Ich glaube aber nicht wirklich, dass das klappt:
Der Vermieter wird die zwei Wochen Grundgebühr nicht zahlen wollen. Außerdem hätte er dann einen GV-Vertrag, den er nur mit zwei Wochen auf Monatsende kündigen könnte. Somit wäre ein Einzug zum 15.06. gar nicht möglich.
Der Grundversorger hat kein Interesse, einen Kunden abzugeben und wird deshalb auf die abweichenden Vertragsbeginne abstellen und so erst mal eine Rückabwicklung blockieren.
Yello ist auch mit einem Vertragsbeginn zum 01.09. zufrieden. Wann die Vertragslaufzeit beginnt ist denen egal und eine Rückabwicklung ist zusätzliche Arbeit, die auch noch von den Standartprozessen abweicht und gesondert bearbeitet werden müßte.

Aber Hartnäckigkeit wird ja gelegentlich belohnt. Wenn Du mit Deinen NAchfragen mehr Arbeit verursachst als die Rückabwicklung benötigt, kommst Du vielleicht doch zu Deinem gewünschten Vertragsbeginn Augenzwinkern Zunge raus

So long

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen